„Der König der Löwen“ im Kino

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Filmhandlung und Hintergrund

Disney spendiert dem oscarprämierten Zeichentrickklassiker von 1994 ein grandioses CGI-Remake mit einem Cast, der Stars wie Donald Glover und Beyoncé enthält.

In den vergangenen Jahren hat Disney mit Neuverfilmungen alter Klassiker wie „Die Schöne und das Biest“ oder „The Jungle Book“ den Zeichentrick-Charme durch moderne CGI-Inszenierungen ersetzt — mit sensationellem Erfolg. Im Jahr 2019 kommt mit „The Lion King“ die Neuverfilmung eines der größten aller Disney-Filme: „Der König der Löwen“ von 1994.

In unserer Kritik zum Film, verraten wir euch 5 Gründe, die den Kinobesuch unabdingbar macht. Seid ihr euch nicht sicher, ob die FSK 6 gerechtfertigt ist und ihr und eure Sprößlinge den Film gemeinsam im Kino sehen solltet, wird euch unser Elternguide weiterhelfen.

Im langen Trailer seht ihr Timon, Pumbaa und Scar:

Neben dem überarbeiteten CGI ähnelt der neuesten Teaser seinem Vorgänger stark. Als kleine Zugabe sieht man lediglich ein Niesen von Baby-Simba:

„The Lion King“ (2019) — Handlung

Alle Tiere der Savanne sind gekommen, um der Geburt des junge Löwe Simba (gesprochen von Donald Glover), Sohn des Königs der Löwen Mufasa (James Earl Jones) und dessen Löwin Sarabi (Alfre Woodard) beizuwohnen. Stolz hält Mufasa den Thronfolger in die Luft. Eines Tages soll er gerecht über das Land herrschen und darauf achten, dass der „Kreis des Lebens“ eingehalten wird. Doch Mufasas böser Bruder Scar (Chiwetel Ejiofor) sieht sich um den Thron betrogen. In einem hinterhältigen Attentat tötet er Mufasa und vertreibt Simba.

Ganz auf sich allein gestellt und noch grün hinter den Ohren stolpert Simba in ein Abenteuer nach dem anderen. Dabei lernt er das vorlaute Erdmännchen Timon (Billy Eichner) und das liebenswerte Warzenschwein Pumbaa (Seth Rogen) kennen. Zu dritt lassen sie sich treiben und genießen das Leben. Erst, als Simba auf seine ehemalige Spielkameradin Nala (Beyoncé Knowles-Carter) trifft, wird ihm seine Verantwortung bewusst. Gemeinsam mit Nala und seinen Freunden schickt er sich an, Scar und seine Hyänen vom Thron zu stoßen.

„Der König der Löwen“ (2019) — Hintergründe

Disney ist es in den vergangenen Jahren gelungen, geliebte Klassiker erfolgreich zu modernisieren und in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Mit „The Lion King“ bekommt im Jahr 2019 nun einer der größten Zeichentrickfilme aller Zeiten eine Schönheitskur spendiert. Als „Der König der Löwen“ im Jahr 1994 in die Kinos kam, war der Erfolg kaum zu bremsen. Das Original spielte nicht nur 968,5 Millionen Dollar ein, der wundervolle Soundtrack von Hans Zimmer mit Songs von Sir Elton John und Tim Rice erhielt zudem zwei Oscars.

Die Neuverfilmung soll dem natürlich in nichts nachstehen. Disney ist allein mit der Besetzung ein echter Coup gelungen. Selbst bis in die kleinsten Nebenrollen ist „The Lion King“ mit A-List-Stars in den Sprechrollen besetzt. Die Hauptrollen Simba und Nala werden von Donald Glover („Solo: A Star Wars Story“) und Beyoncé Knowles-Carter gesprochen („Epic - Verborgenes Königreich“), die Fanlieblinge Timon und Pumbaa von Billy Eichner („Angry Birds“) und Seth Rogen („Der Sex Pakt“), der Bösewicht Scar von Chiwetel Ejiofor („Sherlock Gnomes“). Ein besonderes Geschenk ist außerdem Komiker John Oliver („Die Schlümpfe 2“) in der Rolle von Zazu.

Am 17. Juli 2019 startet die lang erwartete Neuauflage des Disney-Klassikers endlich in den Kinos, freigegeben ist der Film ab 6 Jahren. Im Interview mit Regisseur Jon Favreau und Komponist Hans Zimmer erfahrt ihr weitere Hintergründe zum Film.

Der erste lange Trailer legte bereits nahe, dass die deutschen Synchron-Sprecher der Zeichentrickversion von 1994 nicht zurückkehren werden. So wird Scar nicht mehr von Thomas Fritsch, sondern von Torsten Michaelis vertont und auch Mufasa wird von Matti Klemm gesprochen. Simba wird von Leonard Hohn gesprochen, die Gesangseinlagen übernimmt Pat Lawson. Eine Besonderheit ist die Synchronisation von Nala: Bereits im Disney-Klassiker wurde die junge Löwin von Magdalena Turba gesprochen, 15 Jahre später ist sie als erwachsene Nala zu hören.

Auf dem Regieposten sitzt mit Jon Favreau ein Filmemacher, der sich bereits bewiesen hat, immerhin inszenierte Favreau bereits das Disney-Remake „The Jungle Book“. Eine gute Nachricht ist auch, dass der Soundtrack des Remakes sich auf die Wurzeln des Originals besinnt und vier der Originalsongs von Sir Elton John und Tim Rice beinhalten wird. Die beiden arbeiten außerdem mit Beyoncé an einem neuen exklusiven Lied für „The Lion King“ (2019).

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,4
521 Bewertungen
5Sterne
 
(387)
4Sterne
 
(47)
3Sterne
 
(34)
2Sterne
 
(17)
1Stern
 
(36)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der König der Löwen: Disney spendiert dem oscarprämierten Zeichentrickklassiker von 1994 ein grandioses CGI-Remake mit einem Cast, der Stars wie Donald Glover und Beyoncé enthält.

    „Die Neuauflage von „Der König der Löwen“ ist nicht nur für Fans des Zeichentrick-Klassikers ein absolutes Muss. Mit atemberaubender CGI-Technik lässt Regisseur Jon Favreau die Welt von Mufasa, Simba und Co. zum Leben erwecken und präsentiert uns einen Disney-Klassiker auf Tierdokumentations-Niveau. Außerdem werden mit geistreichen Dialogen, emotionaler Tiefe, modernem Witz und den klassischen Disney-Songs Jung und Alt unterhalten, selbst eine gute Portion Action fehlt hier nicht. Für waschechte Disney-Fans gibt es sogar noch eine Film-Referenz als Sahnehäubchen obendrauf, aber die müsst ihr euch selbst im Kino ansehen!“Die vollständige Kritik findet ihr hier.

News und Stories

Kommentare