Seit Jahren setzen die Verantwortlichen von Sat.1 kontinuierlich auf Eigenproduktionen. Eine davon ist die Liebeskomödie „Dating Alarm“, die am vergangenen Dienstagabend zur besten Sendezeit ausgestrahlt wurde. Blöd nur, dass parallel das Länderspiel zwischen Deutschland und Brasilien stattfand…

Zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr zeigte Sat.1 am Dienstagabend seine Eigenproduktion „Dating Alarm“ und ging damit mächtig baden. Nur 1,05 Millionen Zuschauer insgesamt wollten den gestressten Großstädtern dabei zusehen, wie sie ihr Beziehungsleben auf die Reihe bekommen. In der werberelevanten Zielgruppe im Alter von 14 bis 49 Jahren ergab dies einen mehr als bescheidenen Marktanteil von lediglich 5,0 Prozent. Beim Gesamtpublikum sieht die Lage noch dramatischer aus, wie die Kollegen von Quotenmeter berichten. Hier wurden nur 3,2 Prozent gemessen.

„Dating Alarm“ erzählt die Geschichte einsamer Großstädter, die sich mittels einer Dating-Plattform von einer unbefriedigenden Beziehung zur nächsten hangeln. Die wahre Liebe findet dann doch im echten Leben statt, was als Moral der Geschicht zwar nicht verkehrt sein mag, ein breites Publikum aber nicht zum Einschalten bewegen konnte. Dabei ist die Liebeskomödie gar nicht mal schlecht besetzt, etwa mit Friederike Kempter alias Nadeshda Krusenstern aus dem Münsteraner „Tatort“.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Diese Sendungen sind durchgefallen: 10 Flops im deutschen Fernsehen 2017

Fußball dominiert nach wie vor das deutsche Fernsehen

Auch wenn Jogis zweite Garde im Freundschaftsspiel gegen Brasilien den Takt nicht finden konnte, so verfolgten insgesamt 12,08 Millionen Zuschauer die Partie, was einen starken Gesamtmarktanteil von 38,0 Prozent ergibt. Beim werberelevanten Publikum konnten ebenfalls überzeugende 34,4 Prozent verbucht werden. Da haben Friederike Kempter und Co. keine Chance, auch nur im Ansatz mitzuhalten.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare