Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Bullet Train
  4. News
  5. „Bullet Train“-Star Brad Pitt will mit manchen Schauspielern nicht mehr zusammenarbeiten

„Bullet Train“-Star Brad Pitt will mit manchen Schauspielern nicht mehr zusammenarbeiten

„Bullet Train“-Star Brad Pitt will mit manchen Schauspielern nicht mehr zusammenarbeiten
© Jon Kopaloff / Getty Images

Der Hollywoodstar führt offenbar eine schwarze Liste mit Personen, mit denen er nicht mehr gemeinsam vor der Kamera stehen will.

Brad Pitt zählt zweifelsohne zu den erfolgreichsten und bekanntesten Schauspielstars in Hollywood. Nach seinen ersten Gehversuchen in der Filmbranche, die er Ende der 80er vorrangig in kleineren Rollen in TV-Serien wie „Dallas“ oder „21 Jump Street“ unternahm, war es seine Nebenrolle als Anhalter J.D. in dem Roadmovie „Thelma & Louise“, wo er 1991 für Ridley Scott („Der Blade Runner“) vor der Kamera stand, die ihn über Nacht berühmt und gleichzeitig zu einem Sexsymbol der 90er machte. Dass der Schauspieler allerdings weitaus mehr kann als nur gut auszusehen, bewies er direkt ein paar Jahre später in seinen ersten Hauptrollen in „Interview mit einem Vampir“ , wo er an der Seite von Tom Cruise zu sehen war, der Familiengeschichte „Legenden der Leidenschaft“ und dem Psychothriller „Sieben“ von David Fincher, mit dem er später auch den Kultfilm „Fight Club“ drehte.

Der 58-jährige ist inzwischen aber auch als Produzent mit seiner eigenen Produktionsfirma Plan B überaus erfolgreich und gewann in dieser Funktion auch seinen ersten Oscar für das Sklavendrama „12 Years a Slave“. Einen weiteren Oscar gab es 2020 für seine Rolle in Quentin Tarantinos „Once Upon A Time… in Hollywood“. Man kann also definitiv sagen, dass Brad Pitt während seiner gesamten Laufbahn sowohl mit den größten Stars und mit den erfolgreichsten Regisseuren zusammengearbeitet hat.

Anzeige

Aktuell ist der Hollywoodstar mit der abgedrehten Actionkomödie „Bullet Train“ wieder im Kino zu sehen. Auf der Pressetour hat nun sein Film-Kollege Aaron Taylor-Johnson ausgeplaudert, dass der Oscarpreisträger offenbar eine schwarze Liste mit Schauspieler*innen führt, mit denen er aufgrund von schlechten Erfahrungen nicht mehr zusammenarbeiten will. Das ist offenbar aber nicht die einzige Liste, die der Schauspieler führt. Alle Infos gibt es im folgenden Video.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.

Anzeige