News

„Fast & Furious“: Dwayne Johnson und Vin Diesel machen auch in Zukunft gemeinsame Sache

Liebe Anhänger des familiären Zusammenhalts, freut euch über gute Nachrichten bezüglich einer echten Männerfreundschaft. Die beiden PS-Fans Dwayne Johnson und Vin Diesel haben endgültig das vielleicht niemals ausgebuddelte Kriegsbeil begraben und planen, auch in Zukunft weiter miteinander zu arbeiten. Doch was ist tatsächlich passiert?

Fast & Furious 8“ ist vor allem Benzin-geschwängertes Action-Kino ohne angezogene Handbremse. Die Fans lieben es und die aktuellen Zahlen sprechen deutlich für eine Verlängerung der Reihe um mindestens zwei weitere Filme. Doch werden wir es auch in Zukunft mit  Dwayne Johnson und Vin Diesel in den Hauptrollen zu tun bekommen? Die Kollegen von TMZ haben in dieser Beziehung eine klare Antwort für uns parat.

„Fast & Furious-Wahnsinn“: So viele Autos wurden bislang schon verschrottet!

Dwayne Johnson und Vin Diesel stehen auch in „Fast & Furious 9“ gemeinsam vor der Kamera

Bereits vor einigen Tagen äußerte sich Vin Diesel höchstpersönlich gegenüber USA Today über den angeblichen Streit mit Dwayne Johnson und versicherte, dass in Wahrheit nichts hinter diesen Gerüchten stecke und die beiden Herren ein hervorragendes, brüderliches Verhältnis zueinander pflegen. Die Kollegen von TMZ legen jetzt nach und verkünden, dass die beiden Schauspieler auch für den nächsten Film wieder gemeinsam vor die Kamera treten werden. Wir brauchen uns also keine Sorgen um die Zukunft der Reihe zu machen!

Wer sich nun fragt, worum es in dem angeblichen Streit eigentlich ging, dem sei gesagt, dass Dwayne Johnson vermeintlich über die Arbeitsmoral von Vin Diesel enttäuscht gewesen sein soll. Schnell wurde über einen Streit der beiden Freunde berichtet und manch ein Fan glaubte schon, die beiden Herren nicht mehr gemeinsam vor der Kamera zu erleben. Nach einigen Klarstellungen spricht nun die Tatsache, dass beide weiterhin der Reihe erhalten bleiben, die deutlichste Sprache und wir können den Pseudo-Streit endgültig abhaken. Das scheinbar größte Problem von „Fast & Furious“ war also in Wirklichkeit gar keins.

Kommentare