Fast & Furious 8 Poster

Diese versteckten Anspielungen findet ihr in „Fast & Furious 8“

Andreas Engelhardt |

Die rasende Familie um Dominic Toretto (Vin Diesel) ist zurück auf Streife und darf sich in „Fast & Furious 8“ einmal mehr mit den Bösen dieser Welt anlegen. Wie bereits im Vorgänger belohnen die Fans das neuerliche Action-Feuerwerk mit einem Gang ins Kino, was dem neuesten Teil der Reihe immerhin einen Weltrekord bescherte. Doch wer von euch hat beim Besuch im hiesigen Lichtspielhaus bei all den Explosionen auch genau hingesehen und die zahlreichen Easter Eggs entdeckt? Im Zweifelsfall hilft euch vielleicht die folgende Liste weiter. 

Diese versteckten Anspielungen findet ihr in „Fast & Furious 8“

1. Respekt ist genug

Zum Auftakt des Films gewinnt Dom ein Straßenrennen gegen einen Gangster in Kuba. Anstatt sein Auto zu nehmen, entgegnet er ihm jedoch nur, dass ihm der Respekt des Verlierers reiche. Fans der ersten Stunde werden sich sicherlich daran erinnern, dass Brian O’Connor (Paul Walker) im Original eine ähnliche Taktik nutze, um das Vertrauen von Dom zu gewinnen.

2. Blau ist eine vertraute Farbe

Scott Eastwood feiert im neuen Teil sein „Fast & Furious“-Debüt als Little Nobody und darf im weiteren Verlauf in einem blauen Subaru BRZ die Straßen unsicher machen. Damit tritt er quasi das Erbe von Paul Walker an, denn dessen Charakter fuhr seit „2 Fast 2 Furious“ ein blaues Gefährt.

3. Kein gewöhnlicher Panzer

Als Tej (Ludacris) endlich seinen Panzer in „Fast & Furious 8“ erhält, fühlten sich viele Fans sicherlich an „Fast & Furious 6“ erinnert, wo ihm Owen Shaw (Luke Evans) mit einem ähnlichen Gefährt das Leben zur Hölle machte. Doch ein genauer Blick hier lohnt, denn bei Tejs imposantem Untersatz handelt es sich um einen sogenannten „The Ripsaw“ – den sein „Fast & Furious“-Kollege Dwayne Johnson in „G.I. Joe – Die Abrechnung“ fuhr.

4. Neues Modell. Originalteile?

Bereits im ersten Teil fuhr Dom einen 1970 Dodge Charger, für den er auch im weiteren Verlauf der Serie bekannt blieb. Im neuesten Eintrag der Reihe wurde dieser wintertauglich gemacht, ob es sich trotz all der Schäden weiterhin um den selben 1970 Dodge Charger wie im Original handelt, bleibt allerdings Spekulation.

5. Der Regisseur bringt euch Liebe

Neben all der Action darf die Romantik natürlich nicht zu kurz kommen und dafür sorgen Tej und Roman (Tyrese Gibson), die Ramsey (Nathalie Emmanuel) imponieren wollen. Da sie ihren Nachnamen nicht wissen, nennen sie sie kurzerhand Mrs. Parker, was eine Anspielung an die Tragikomödie„Friday“ ist, für die ebenfalls „Fast & Furious 8“-Regisseur F. Gary Gray zuständig war. Dort benutzen Ice Cube und Chris Tucker den selben Trick, um eine attraktive Nachbarin anzusprechen.

6. Flugangst

Eine Überraschung dürfte für viele sicherlich die Rückkehr von Owen Shaw gewesen sein, der mit seinem Bruder Deckard (Jason Statham) gleich mal das Flugzeug von Cipher (Charlize Theron) stürmen darf. Natürlich nicht, ohne dass Deckard seinen Bruder an dessen unglückliche Vergangenheit mit Flugzeugen erinnert. Man denke nur an „Fast & Furious 6“, wo er auf einem endlosen Rollfeld von Dom verprügelt und in einem explodierenden Flugzeug zurückgelassen wurde.

7. Ich bin zu alt für diesen Kram

Am Ende von „Fast & Furious 8“ kündigt Hobbs (Dwayne Johnson) eine vorläufige Ruhepause an, immerhin sei er seit 16 Jahren im Geschäft. Die Mathematiker werden sicherlich geschlussfolgert haben, dass der erste Teil der Reihe nun genau 16 Jahre her ist. Allerdings spielte Dwayne Johnson 2001 ebenfalls erstmals eine größere Rolle in einem Action-Film, namentlich „Die Mumie kehrt zurück“. Die 16 Jahre sind also vermutlich sogar ein doppeltes Easter Egg.