Shia LaBeouf ist bekannt für Filme wie „Transformers“, „Herz aus Stahl“ und „Lawless – Die Gesetzlosen“. Mehr als einmal brachte sich der Schauspieler allerdings auch durch Skandale in die Schlagzeilen. Damit soll jetzt Schluss sein und so machte der Darsteller vor dem US-Start seines neuen Films reinen Tisch, wobei er persönliche Einblicke gewährt.

All die kontroversen Geschichten und Skandale von Shia LaBeouf aufzuzählen, würde einiges an Zeit in Anspruch nehmen. 2014 und 2017 wurde er verhaftet, weil er öffentlich in betrunkenem Zustand für Ärger sorgte. Bei der Verhaftung im letzten Jahr beleidigte er außerdem einen schwarzen Polizisten mit rassistischen Flüchen. Zusätzlich kommen weitere Delikte, Zivilklagen und ein Autounfall im Jahr 2008, bei dem er mutmaßlich ebenfalls betrunken war.

Auch in der Filmbranche fiel der einstige „Transformers“-Star mit zweifelhaftem Verhalten auf. Bei „Lawless – Die Gesetzlosen“ schlug er seinen Co-Star Tom Hardy, bei „Lang lebe Charlie Countryman“ würgte er Regisseur Frederik Bond. Für „Herz aus Stahl“ soll er sich selbst einen Zahn gezogen und den ganzen Dreh über nicht geduscht haben. Und dann wäre da noch die Berlinale 2014, wo er mit einer Papiertüte über dem Kopf den roten Teppich entlangschritt. Aufschrift: „I am not famous anymore“. Ich bin nicht mehr berühmt.

Vor dem US-Start seines Films „Borg McEnroe – Duell zweier Gladiatoren“ will Shia LaBeouf einen Schlussstrich ziehen und gab Esquire deswegen ein ausgedehntes Interview. Darin enthüllte er unter anderem, dass 2017 bei ihm im Entzug eine posttraumatische Belastungsstörung diagnostiziert wurde.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Skandale & Verbrechen: Diese 10 Hollywood-Stars haben Gesetze gebrochen

Shia LaBeouf leidet bis heute unter einer persönlichen Tragödie

Wie LaBeouf selbst nahelegt, ist diese auf ein schreckliches Ereignis in seiner Kindheit zurückzuführen. In jungen Jahren soll er mitangehört haben, wie seine Mutter vergewaltigt wurde. Der Täter wurde nie gefasst. Diese Gewalt gegen seine Mutter, die er nicht verhindern konnte, sei der Auslöser für LaBeoufs eigenes gewalttätiges Verhalten, wie er inzwischen erkannt habe.

Als seine Mutter Jahre später angefahren wurde, brannten bei Shia LaBeouf aufgrund eines Beschützerinstinktes die Sicherungen durch. Er rannte dem Fahrer mit einem Messer hinterher, dass er allerdings nicht benutzte. Bis heute fühlt sich der Schauspieler nicht sicher. Ständig habe er das Gefühl, dass jemand in sein Haus stürmen könnte. Als er alt genug war, kaufte er sich eine Waffe. Noch heute hat er sie immer bei sich, wenn er schlafen geht.

Seinen Ausweg fand er im Alkohol. Seit er erstmals Alkohol probiert habe, sei er Whiskey und Bier verfallen. Mehrmals war Shia LaBeouf im Entzug, zuletzt im vergangenen Jahr. Jetzt will er endlich Verantwortung übernehmen, wie er selbst sagt. Seine Sicht der Dinge zu erzählen, ist ein Teil davon. Ob er es diesmal schafft, ist aber dennoch nicht gewiss. Denn Beteuerungen, dass er jetzt ein anderer Mensch sei und aus seinen Fehlern gelernt habe, gehören zu Shia LaBeouf genauso wie seine anschließend folgenden Skandale. Zumindest bislang…

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare