Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. The Walking Dead
  4. News
  5. „The Walking Dead“ Ende: Comics verraten, wie die Serie enden könnte

„The Walking Dead“ Ende: Comics verraten, wie die Serie enden könnte

Author: Andreas EngelhardtAndreas Engelhardt |

© imago images / ZUMA Press / Cinema Publishers Collection

Das „The Walking Dead“-Aus ist offiziell. Doch wie endet die langlebige Serie? Ein Blick in die Comics könnte die Antwort liefern.

Völlig überraschend erreichte Fans die erschütternde Bekanntgabe: „The Walking Dead“ endet nach Staffel 11. Dass es dann doch so schnell geht, war nicht wirklich abzusehen. Damit bleibt die Serie mehr oder weniger einer Tradition treu: Schon die „The Walking Dead“-Comics endeten plötzlich mit Ausgabe 193 im Juli 2019.

Seht die neuesten und alle bisherigen „The Walking Dead“-Folgen dank Magenta TV und des Sky Entertainment Tickets

Sobald der Schock verdaut ist, fragt sich das Publikum sicherlich, was sie im großen Serienfinale von „The Walking Dead“ erwartet. Die Antwort dürften uns die Comics liefern, wenn auch in einer deutlich veränderten Form.

– Achtung: Es folgen Spoiler zu den Comics und womöglich zu Staffel 10 und Staffel 11 von „The Walking Dead“ –

Das Ende der Comics

Das nächste Ziel der Serie ist bereits klar zu erkennen: das Commonwealth. Diese neue Gemeinde stellt mit ihrer Größe alles bislang Gesehene in den Schatten, in ihr gibt es gar Konzerte, Restaurants und die Bewohner*innen leben fast wie in den Zeiten vor der Zombieapokalypse. Die Rückkehrerin Maggie (Lauren Cohan) befand sich die letzten Jahre wahrscheinlich im Commonwealth und ist eine der Brücken zu Alexandria und Co.

In den Comics verspricht das Commonwealth aufgrund seiner Fortschrittlichkeit die Entwicklung der anderen Gemeinden zu beschleunigen, allerdings gibt es hier auch Probleme. Die resultieren vor allem daher, dass die Bewohner*innen in Klassen einsortiert werden, die anhand ihrer Berufe vor der Apokalypse bestimmt werden. Vor allem Rick, der in den Comics fast bis zum Ende dabei war, gefällt diese Praxis absolut nicht.

Er diskutiert deswegen viel mit Pamela Milton, der Leiterin des Commonwealths, um für ein gerechteres Zusammenleben zu sorgen. Änderungen sind auch dringend nötig, denn im Commonwealth droht ein Bürgerkrieg zwischen den Klassen zu eskalieren. Rick kann dies letztlich verhindern, jedoch verliert er in der Folge sein Leben: Pamelas Sohn Sebastian, ein verwöhnter, egoistischer Nichtsnutz, macht ihn für den drohenden Machtverlust seiner Familie verantwortlich und erschießt den unbewaffneten Rick in dessen Bett.

Wenn ihr euch in die Comics stürzen wollt, bekommt ihr bei den umfangreichen Kompendien am meisten für euer Geld:

The Walking Dead - Kompendium 1

The Walking Dead - Kompendium 1

Nach einem Jahrzehnte umspannenden Zeitsprung geht die Geschichte anschließend bei Carl, der in den Comics tatsächlich bis zum Ende lebt, weiter. Er verbringt inzwischen ein ruhiges Leben mit seiner Frau Sophia (ja, auch sie lebt noch) und seiner Tochter Andrea (benannt nach Carls Stiefmutter; ihr solltet die Comics wirklich lesen, wenn ihr das noch nicht getan habt).

In ihrer Gegend wurden seit Jahren keine Streuner mehr gesichtet, die Sicherheitszone umspannt ein entsprechend gewaltiges Gebiet. Es gibt sogar wieder ein Gericht, in dem Michonne als Richterin arbeitet, und Eugene bastelt an einem Zug, um die Gemeinden noch effizienter miteinander zu verbinden. Maggies Sohn Hershel betreibt derweil einen Streuner-Zirkus, wo Zombies als Attraktionen dienen, da die Menschen dieser Zeit sie so selten zu Gesicht bekommen.

Einer von Hershels Streunern bricht letztlich aus, woraufhin Carl alle tötet, damit sie keine Gefahr mehr darstellen. Hershel verklagt ihn deswegen, da Carl seine Lebensgrundlage zerstört hat. Ricks Sohn kann sich vor Gericht jedoch in Anlehnung an seinen Vater, der als Märtyrer verehrt wird, verteidigen. Er weist darauf hin, dass alle in diesen sicheren Zeiten leicht vergessen, wie schnell der Horror zurückkehren kann. Michonne spricht ihn frei und Carl fährt zurück zu seiner Familie. Dort liest er seiner Tochter Andrea die Geschichte ihres Großvaters aus einem Buch vor und wischt sich am Ende eine Träne aus dem Auge.

Wir hoffen, dass sich „The Walking Dead“ hier nicht einreiht:

Stirbt Daryl anstelle von Rick im Serienfinale?

Wie ihr sicherlich bemerkt habt, wird die Serie dieses Ende nicht direkt übernehmen können. Carl (Chandler Riggs) und Sophia (Madison Litz) sind dort tot, Michonne (Danai Gurira) und Rick (Andrew Lincoln) nicht mehr Teil der Serie. Wie könnte die TV-Adaption also enden?

Die Macher werden sich sicherlich an den Eckpfeilern der Vorlage bedienen. Ziemlich leicht ließe sich beispielsweise Carl ersetzen: Ricks Tochter Judith (Cailey Fleming) könnte seinen Part mehr oder weniger übernehmen. Ganz geht die Gleichung zwar nicht auf, schließlich hat sie ihren Vater nie richtig kennengelernt, aber die anderen dürften ihr genug erzählen, damit Judith seine Geschichte an ihre Nachkommen weiterreichen kann.

Das Problem ist allerdings, dass Rick kaum den Märtyrertod in der Serie sterben kann. Zwar lebt Rick noch, allerdings spielt er in seinen eigenen Filmen mit und wird kaum für das große Finale der Hauptserie zurückkehren. Wer übernimmt diesen wichtigen Part? Eigentlich gibt es nur einen Kandidaten: Daryl (Norman Reedus).

Er besitzt bei Fans ein vergleichbares Ansehen und sein Tod dürfte entsprechend die stärksten Reaktionen auslösen. Es gibt da allerdings ein nicht ganz kleines Problem: Die neue „The Walking Dead“-Serie mit Daryl und Carol (Melissa McBride). Daryl kann also kaum am Ende der Hauptserie sterben, um dann ein weiteres Abenteuer zu erleben. Möglich wäre es nur, sofern die eigene Serie der beiden Fanlieblinge mitten im Zeitsprung nach Ricks Verschwinden angesiedelt ist.

Sofern „The Walking Dead“ die in den Comics so wichtige Märtyrer-Geschichte umsetzen will, müsste also womöglich jemand anderes das Zeitliche segnen. Von der Gewichtung der Rolle her wäre noch Maggie denkbar, sie haben wir aber anderthalb Staffeln nicht mehr gesehen. Entsprechend könnte ihr Tod im Finale eventuell die letzte, gewünschte Wucht fehlen.

Wir müssen wohl oder übel auf Antworten warten. Der Fahrplan für „The Walking Dead“ sieht aktuell folgendermaßen aus: Am 5. Oktober geht es mit Folge 16 von Staffel 10 weiter. Im Frühjahr 2021 erwarten euch sechs Bonusfolgen, die Staffel 10 erweitern. Die abschließende Staffel 11 soll im Herbst 2021 beginnen und spät im Jahr 2022 enden, da sie ganze 24 Folgen umfassen wird. Reichlich Zeit also noch, damit das große Ende von „The Walking Dead“ Gestalt annimmt.

Bis dahin könnt ihr euer Fanwissen unter Beweis stellen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare