Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. The Umbrella Academy
  4. News
  5. Ab jetzt auf Netflix: Freut euch auf die verrückte, neue Serie „Warrior Nun"

Ab jetzt auf Netflix: Freut euch auf die verrückte, neue Serie „Warrior Nun"

Nino Bozzella |

© Netflix

Netflix ist immer für waghalsige Experimente und kreative Ideen zu haben. Mit „Warrior Nun“ erscheint auf dem Streaming-Dienst die nächste abgedrehte Produktion.

Netflix hat schon in der Vergangenheit bewiesen, dass sie in der Tat mit Comic-Adaptionen umgehen können. Serien-Hits wie Marvels „The Defenders“ und „The Umbrella Academy“ sind bei den Netflix-Mitgliedern überaus positiv angekommen und gelten als erfolgreiche Produktionen des Streaming-Dienstes. Vor nicht allzu langer Zeit erschien die Mystery-Horror-Serie „Locke & Key“, die ebenfalls eine Adaption des gleichnamigen Comics ist. Nun erscheint eine weitere Comic-Serie, die den Titel „Warrior Nun“ trägt.

In „Warrior Nun“ dreht sich alles um eine junge Frau die scheinbar gestorben ist. Kurz darauf wird sie durch ein heiliges Artefakt in ihrem Rücken wiederbelebt und besitzt plötzlich übernatürliche Fähigkeiten. Die junge Frau erfährt im nächsten Augenblick, dass sie Teil einer Gruppe von Krieger-Nonnen ist, die die Aufgabe hat, sämtliche böse Dämonen auf der Erde zu bekämpfen. Die erste Staffel zu „Warrior Nun“ steht euch jetzt auf Netflix zur Verfügung. Hier könnt ihr euch den Trailer zur neuen Netflix-Serie anschauen:

Hintergrund zu „Warrior Nun“

Hauptdarstellerin ist die Newcomerin Alba Baptista, die die Protagonistin darstellen wird. Die Mystery-Serie basiert auf dem amerikanischen Comic „Warrior Non Areala“ von Ben Dunn, der in einem Manga-Stil gezeichnet ist und bereits im Jahr 1994 erschien. Comic-Buch-Zeichner Ben Dunn hat zudem auch an der Comic-Reihe „Marvel-Mangaverse“ mitgearbeitet, in der typische Marvel-Helden wie Iron-Man und Hulk auftauchen, die jedoch im japanischen Zeichenstil dargestellt werden.

Auf Netflix sorgen diese Teenie-Serien für große Überraschungen:

Der Comic „Warrior Non Areala“ war aufgrund seiner Thematik bereits umstritten und kontrovers diskutiert, da auch die katholische Kirche im Vordergrund steht. Ob die Netflix-Serie „Warrior Nun“ das gleiche Schicksal durchmachen muss, wird sich zeigen. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Streaming-Dienst von religiösen Menschen kritisiert wird. Bereits bei „Messiah“ gab es aufgrund der Hauptfigur bereits Beschwerden.

Da „Warrior Nun“ doch sehr überzeichnet wirkt, könnte die Kontroverse weniger ausfallend werden. Die Netflix-Serie könnt ihr ab sofort auf dem Streaming Dienst schauen. Hier gibt es weitere Highlights, die auf Netflix erscheinen werden.

Wie gut ihr euch mit Netflix auskennt, könnt ihr hier testen:

Aus der kino.de-Redaktion

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare