Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Loki
  4. News
  5. Yggdrasil & Lokis neue MCU-Rolle erklärt: Marvel-Gott muss hohen Preis zahlen

Yggdrasil & Lokis neue MCU-Rolle erklärt: Marvel-Gott muss hohen Preis zahlen

Yggdrasil & Lokis neue MCU-Rolle erklärt: Marvel-Gott muss hohen Preis zahlen
© Marvel Studios / Disney

Das zweite Staffel- und vermutlich gar Serienfinale von „Loki“ sorgt für neue Verhältnisse im MCU-Multiversum. Doch haben wir Loki hier tatsächlich zum letzten Mal gesehen?

Loki

Poster Loki Staffel 1

Streaming bei:

Poster Loki

Streaming bei:

– Achtung: Es folgen Spoiler für Staffel 2 von „Loki“! –

Die wohl ambitionierteste Serie des Marvel Cinematic Universe (MCU) ist allem Anschein nach zu Ende. Und was für ein Ende Staffel 2 von „Loki“ den Fans präsentierte. Nach allen gescheiterten Versuchen, den Webstuhl der Zeit zu stabilisieren oder Jener der Bleibt (Jonathan Majors) zu retten, sah Loki (Tom Hiddleston) nur eine Möglichkeit, die Leben seiner Freund*innen zu retten; was jedoch mit einem großen Opfer seinerseits verbunden war.

Anzeige

Lokis glorreiches Ansinnen wurde tatsächlich zu einer Bürde und er saß am Ende auf seinem Thron – aber sicherlich völlig anders, als er es damals bei seinem Eroberungsfeldzug in „The Avengers“ gedacht hatte. Denn den Webstuhl der Zeit, der der TVA erlaubte, alle Realitäten außer dem Wahren Zeitstrahl zu zerstören, ersetzte der Gott des Schabernacks… durch sich selbst und wurde so zum Gott der Geschichten. Loki befreite dadurch das Multiversum und erlaubte den unterschiedlichen Zeitstrahlen, gleichzeitig zu existieren, ohne Gefahr laufen zu müssen, dass alles bis auf den Wahren Zeitstrahl zerstört wird.

Als die Kamera von Lokis Thron wegzoomt, von dem aus er alle Realitäten mit seiner Magie am Leben erhält, sehen wir auch, dass die gebündelten Zeitstrahlen eine vertraute Form annehmen: die eines Baums.

Die Anspielung dürfte an etlichen MCU-Fans nicht vorbeigegangen sein, denn Marvel bedient sich hier einmal mehr bei der nordischen Mythologie. Die Rede ist von Yggdrasil, dem Weltenbaum. Dieser verbindet die neun Welten miteinander, zu denen unter anderem Asgard und Migdard alias unsere Erde gehören. Das Konzept von Yggdrasil wurde bereits in den „Thor“-Filmen im MCU etabliert; „Loki“ setzt dem Ganzen aber die Baumkrone auf, da hier Yggdrasil nun auch das gesamte Multiversum darstellt.

Wie das Multiversum im MCU funktioniert, erklärt euch dieses Video:

Das Multiversum im Marvel Cinematic Universe erklärt

Alles sieht nach einem MCU-Abschied von Loki aus

Lokis neue Rolle als Gott der Geschichten wirft jedoch die Frage auf, ob wir ihn damit zum letzten Mal im MCU gesehen haben. Emotional und inhaltlich würde das durchaus Sinn ergeben. Seine größte Angst war schließlich, alleine zu enden. Genau das ist jetzt der Fall, da Loki die selbstlose Entscheidung getroffen hat, sich für das Wohl und den freien Willen seiner Freund*innen zu opfern. Wenn er jetzt einfach jederzeit gehen könnte, würde das die gesamte Bedeutung des Finales untergraben. Zumal seine Rolle auch klar zu sein scheint: Er muss die Realitäten am Leben erhalten. Wenn er geht, würden die Zeitstrahlen wohl erneut absterben und das Multiversum sich auflösen.

„Tom [Hiddleston] stellt den Schmerz, die Traurigkeit und das Glück in dieser Szene so perfekt dar, alles auf einmal. Nach allem, was er gerade durchgemacht hat, kann er seinen Freund*innen dabei zusehen, wie sie ihr Leben mit freiem Willen ausleben.“

Anzeige

Inzwischen hat sich auch der Darsteller selbst zum Finale geäußert:

Wem das zu deprimierend ist: Eventuell kann Loki ja durch seine Zeitzerrung zumindest zu früheren Punkten zurückspringen und somit immerhin in der Vergangenheit Zeit mit Sylvie (Sophia Di Martino), Mobius (Owen Wilson) und Co. verbringen. Als Abwechslung wäre ihm das zu wünschen. Zumal im Multiversum ja andere Loki-Varianten existieren, die neben Alligatoren manchmal auch von Tom Hiddleston gespielt werden könnten. Wobei es offiziell ja auch das Ziel der Serie war, ein Wiedersehen mit Loki und seinem Bruder Thor (Chris Hemsworth) vorzubereiten. Ob es dazu wirklich kommt, bleibt jedoch abzuwarten.

Anzeige

Lokis Entscheidung hat eventuell auch Auswirkungen auf das nächste MCU-Projekt: Zur Weihnachtszeit 2023 soll noch Staffel 2 von „Marvel’s What If…?“ erscheinen. Diese stellt uns erneut bekannte MCU-Geschichten mit einem entscheidenden Twist vor; das Multiversum macht es möglich. Sehen könnt ihr die neuen Folgen der Animationsserie bei Disney+, wo es jetzt schon Staffel 1 und etliche weitere Marvel-Highlights gibt. Ein Abo bei dem Streamingdienst könnt ihr euch hier sichern. Wie gut ihr euch mit dem Gott des Schabernacks der Geschichten auskennt, könnt ihr derweil in unserem Quiz herausfinden:

„Loki“-Quiz: Wie gut kennt ihr den Marvel-Charakter?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.

Anzeige