Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht
  4. News
  5. „Die Ringe der Macht“: Alles, was ihr über die Entstehung der Ringe wissen müsst

„Die Ringe der Macht“: Alles, was ihr über die Entstehung der Ringe wissen müsst

„Die Ringe der Macht“: Alles, was ihr über die Entstehung der Ringe wissen müsst
© Amazon Studios

„Ein Ring sie zu knechten“ – aber was hat es mit den übrigen Ringen auf sich? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum berühmten Schmuck aus Mittelerde.

Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht

Poster Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht

Streaming bei:

Die erste Staffel von „Die Ringe der Macht“ endet mit der Fertigstellung der ersten drei Ringe. Aber wie viele werden über die nächsten Jahrzehnte folgen? Wie entstehen sie? Wer hat sie geschmiedet? Und was hat Sauron damit zu tun? Wir liefern euch passend zum Staffelfinale einen Überblick über die Ringe aus der „Der Herr der Ringe“-Saga.

Die Filmtrilogie könnt ihr euch wie die Serie im Abo bei Prime Video ansehen

Anzeige

Wie viele Ringe gibt es?

Laut der „Der Herr der Ringe“-Werke von J. R. R. Tolkien und der „Der Herr der Ringe“-Filmtrilogie gibt es insgesamt 20 Ringe, die wie folgt aufgeteilt werden:

  • 3 Elbenringe
  • 7 Zwergenringe
  • 9 Menschenringe
  • 1 Ring des Dunklen Herrschers

In „Die Ringe der Macht“ haben wir davon bisher die drei Elbenringe zu sehen bekommen, denn wie Galadriel und Celebrimbor feststellen, brächte ein Ring „Verderbnis, zwei sähen Zwietracht“, doch drei Schmuckstücke sorgen für „Gleichgewicht“.

Was uns in der zweiten Staffel der Serie erwarten dürfte, verraten wir euch im Video:

„Der Herr der Ringe“: Was erwartet uns in Staffel 2 von Die Ringe der Macht?

Die Entstehung der ersten drei Ringe in „Die Ringe der Macht“

Wie die Elben in „Die Ringe der Macht“ herausgefunden haben, ist Mithril der Schlüssel, um das Licht der Elben und damit deren Volk zu retten. Doch nachdem sich die Zwerge weigern, weiteres Mithril zur Verfügung zu stellen, scheint alles aussichtslos – bis Halbrand Celebrimbor die entscheidende Idee liefert: Das Mithril muss mit anderen Rohstoffen verbunden werden. Gemeinsam planen sie an der Herstellung einer Krone, scheitern aber frühzeitig beim Erhitzen und Formen. Auch hier liefert Halbrand des Rätsels Lösung. Es sei zu viel Macht für einen Gegenstand, die auf zwei aufgeteilt werden müsse. Als Halbrand das Weite sucht, überredet Galadriel die Elben, stattdessen drei Ringe zu schmieden.

Anzeige

Dazu ist jedoch Gold und Silber aus Valinor vonnöten, weshalb Galadriel den Dolch ihres verstorbenen Bruders Finrod opfern muss. Schlussendlich wird je ein Ring mit einem roten, einem weißen und einem blauen Edelstein verziert und die drei Elbenringe sind fertiggestellt. Allerdings ändert Amazons Prequel-Serie die Entstehungsgeschichte der Ringe nach J. R. R. Tolkien, wie ihr hier nachlesen könnt:

Die Entstehung der Ringe in „Der Herr der Ringe“

In der „Der Herr der Ringe“-Trilogie schmieden die Elben gemeinsam mit Saurons geheimer Gestalt Annatar zunächst 16 Ringe in den Schmieden Eregions, von denen Sauron sieben an die Zwerge und neun an die Menschen gibt. Die drei Elbenringe werden allerdings ohne Saurons Zutun gefertigt, da dessen wahre Identität zu diesem Zeitpunkt bereits enthüllt ist. Um die Träger*innen der 19 Ringe zu unterwerfen, erschafft Sauron schließlich allein den Einen Ring in den Feuern des Schicksalsberges (via „Lord of the Rings“-Wiki).

Anzeige

Welche Ringe gibt es und wem gehören sie?

Über die sieben Ringe der Zwerge ist laut Tolkienwelt nicht allzu viel bekannt. Doch wir wissen, dass es Sauron nicht gelang, die sieben Zwergenherrscher, denen er die Ringe übertrug, damit zu unterwerfen. Stattdessen steigerten die Ringe deren Gier nach Gold und Reichtum. Laut Tolkien haben Sauron alias Annator und die Elben die sieben Zwergenringe gemeinsam geschmiedet. Da Galadirel Saurons Gestalt in der Serie bereits vor deren Entstehung durchschaut hat, bleibt bis zur Veröffentlichung von „Die Ringe der Macht“ Staffel 2 offen, ob Sauron sie in der Amazon-Adaption allein fertigstellen wird.

Die neun Ringe der Menschen gingen an mächtige Könige. Mit Ausnahme zweier Persönlichkeiten – Khamûl, König der Ostlinge, und Hexenkönig von Angmar – sind ihre Namen jedoch unbekannt. Durch die Macht des Einen Ringes konnte Sauron die Menschenkönige unterwerfen und sie zu seinen Dienern machen. Fortan gingen sie als Ringgeister, sogenannte Nazgûl, durch die Welt.

Am meisten Wissen verbreitete Tolkien über die drei Ringe der Elben. Es waren die einzigen Schmuckstücke, die ohne Saurons Zutun das Licht der Welt erblickten. Von den 19 Ringen waren es die mächtigsten. Zwar unterlagen die der Macht des Einen Ringes, doch die Elben wussten diese Gefahr zu beherrschen. Die drei Elbenringe und ihre Träger*innen im Überblick:

  • Narya, der rote Ring des Feuers ging an Círdan, der ihn später Gandalf übergab
  • Nenya, der weiße Ring des Wassers besteht aus Mithril und ist im Besitz von Galadriel
  • Vilya, der blaue Ring der Luft war zunächst Eigentum von Gil-galad, der ihn später an Elendil weitergab
Anzeige

Ob die Ringe auch in der Serie diesen Besitzer*innen zukommen, wird sich noch zeigen – ebenso wie diese Ereignisse:

Wer hat die Ringe geschmiedet?

Der legendäre Elbenschmied Celebrimbor und dessen Angestellte haben – zumindest laut der Bücher und Filme – in den Schmieden Eregions zunächst 16 Ringe mit Saurons Hilfe erschaffen, ehe dessen Boshaftigkeit aufgedeckt werden konnte. Infolgedessen hat Celebrimbor die drei Elbenringe allein fertiggestellt. Letzteres trifft auch in „Die Ringe der Macht“ ein, dort sind die 16 anderen Ringe allerdings noch nicht existent. Wer sie schmieden wird, ist deshalb noch unklar. Den Einen Ring kreierte Sauron selbstständig in den Feuern des Schicksalsberges. So wird es voraussichtlich auch in Amazons Serie eintreten.

Warum wurden die Ringe geschmiedet?

Um das Elbenreich vor dem Untergang zu retten und dadurch an der Unsterblichkeit festzuhalten, müssen die Elben eine Möglichkeit finden, die Kraft des Mithrils zu verstärken. Das nutzt Sauron aus, um Celebrimbor vom Schmieden der Ringe zu überzeugen. Dabei verfolgte der Dunkle Herrscher heimlich den Plan, 19 Ringe unter den Mächtigsten aus Mittelerde zu verteilen, um sie mit der Kraft des Einen Ringes auf ewig zu unterwerfen. Doch sowohl die Zwerge als auch die Elben konnten dem widerstehen, weshalb Sauron die Ringe zurückforderte und ein Krieg entbrannte.

Anzeige

Ob uns dieses Schicksal auch in Amazons Serie erwartet, bleibt abzuwarten und das dürfte deutlich länger dauern, als den Fans lieb ist:

Das Ringgedicht

J. R. R. Tolkien hat für die Ringe sogar seine poetische Ader aufleben lassen und ihnen ein Gedicht verfasst. Es lautet wie folgt:

„Three Rings for the Elven-kings under the sky,
(Drei Ringe den Elbenkönigen hoch im Licht,)
Seven for the Dwarf-lords in their halls of stone,
(Sieben den Zwergenherrschern in ihren Hallen aus Stein,)
Nine for Mortal Men doomed to die,
(Den Sterblichen, ewig dem Tode verfallen, neun,)
One for the Dark Lord on his dark throne
(Einer dem Dunklen Herrn auf dunklem Thron)
In the Land of Mordor where the Shadows lie.
(Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.)
One Ring to rule them all, One Ring to find them,
(Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,)
One Ring to bring them all and in the darkness bind them
(Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden
In the Land of Mordor where the Shadows lie.
(Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.)“

Ob auch ihr einen Ring erhalten hättet, können wir euch zwar nicht verraten, dafür könnt ihr mit unseren Quiz herausfinden, wo ihr in Mittelerde zu Hause wärt:

Welchem Volk aus „Die Ringe der Macht“ gehörst du an?

Hat dir "„Die Ringe der Macht“: Alles, was ihr über die Entstehung der Ringe wissen müsst" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige