Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Wonder Woman 1984
  4. News
  5. „Wonder Woman 1984“: Beachtliche Laufzeit des DC-Films mit Gal Gadot enthüllt

„Wonder Woman 1984“: Beachtliche Laufzeit des DC-Films mit Gal Gadot enthüllt

Hy Quan Quach |

© Warner Bros.

In wenigen Wochen startet „Wonder Woman 1984“ in den internationalen Kinos. Und endlich steht fest, mit welcher Laufzeit dieser Genuss aufwartet.

Lange haben Fans auf „Wonder Woman 1984“ warten müssen. Nach zahlreichen Verschiebungen soll die Fortsetzung des 2017er-Kinohits nun definitiv noch im Dezember 2020 in den weltweiten Kinos anlaufen; zumindest in denen, die geöffnet sein werden. Und als wäre es eine Art Entschädigung, dürfen sich die Zuschauer*innen auf ein langes Abenteuer in den kultigen Achtzigern mit Diana Prince alias Wonder Woman (Gal Gadot) freuen: Denn „Wonder Woman 1984“ hat eine Laufzeit von satten 151 Minuten (via Collider).

Damit ist der DC-Film nicht nur zehn Minuten länger als der erste Teil, sondern auch genauso lang wie „Batman v Superman: Dawn of Justice“ in der Kinofassung. Auch die Filme „Man of Steel“, „Aquaman“ (beide 143 Minuten), „Shazam!“ (132 Minuten), „Suicide Squad“ (123 Minuten), die Kinofassung von „Justice League“ (120 Minuten) sowie „Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn“ (110 Minuten) sind allesamt kürzer.

Jetzt nochmal schnell den ersten Film mit Diana Prince auf Amazon im Stream ansehen, um das Gedächtnis wieder aufzufrischen

Eine lange Laufzeit muss natürlich nicht gleichbedeutend sein mit einem hohen Maß an Unterhaltung, aber wenn Regisseurin Patty Jenkins die Fortsetzung mindestens genauso kurzweilig inszeniert hat wie „Wonder Woman“, dürften die knapp zweieinhalb Stunden wie im Flug vergehen.

Im Gegensatz zu Marvel-Fans gab es für DC-Fans dieses Jahr zwei Filme. Und so geht es weiter:

„Wonder Woman 1984“: Im Vereinigten Königreich per Premium Video-on-Demand über Sky

Der deutsche Kinostart sollte eigentlich am 23. Dezember 2020 sein. Da aber der Teil-Lockdown bis in den Januar 2021 hinein gelten soll, werden auch die Kinos weiterhin geschlossen bleiben müssen. Bislang hat Warner Bros. diesbezüglich noch keine Verschiebung des Kinostarts angekündigt. Unabhängig davon: Könnte „Wonder Woman 1984“ auch hierzulande über Video-On-Demand angeboten werden?

Im Vereinigten Königreich soll der DC-Film ab dem 16. Dezember 2020 für einen ganzen Monat in den dortigen Kinos laufen und dann direkt über Premium VoD angeboten werden (via Variety). Warner Bros. befindet sich aktuell hierfür in Verhandlungen mit Sky. Das wiederum könnte bedeuten, dass auch Fans hierzulande den Film eventuell über WarnerMedia-Partner Sky sehen können. Der Pay-TV-Sender strahlt hierzulande auch die HBO-Max-Inhalte aus.

In den USA wird „Wonder Woman 1984“ ab dem 25. Dezember 2020 gleichzeitig im Kino sowie über HBO Max veröffentlicht. Über den hauseigenen Streamingdienst haben dortige Abonnent*innen einen ganzen Monat Zeit, den Film zu sehen – ganz ohne Zusatzgebühren. Diese Entscheidung habe Warner Bros. „für die Fans“ getroffen, so Jason Kilar, CEO von WarnerMedia. Man kann davon ausgehen, dass Diana Princes neues Abenteuer danach entweder vorerst wieder aus dem digitalen Angebot verschwindet oder dann kostenpflichtig zur Verfügung gestellt wird.

Superheld*innenfilme sind mittlerweile aus den Kinos und aus dem TV nicht mehr wegzudenken. Bei der schieren Masse an Inhalten könnte es schwer werden, alle Filme anhand eines einzigen Bildes zu erkennen, oder?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare