Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Indiana Jones und der Ruf des Schicksals
  4. News
  5. „Goonies 2“ und Spin-off-Serie für Shorty: Das sagt Indiana Jones' bester Sidekick dazu

„Goonies 2“ und Spin-off-Serie für Shorty: Das sagt Indiana Jones' bester Sidekick dazu

„Goonies 2“ und Spin-off-Serie für Shorty: Das sagt Indiana Jones' bester Sidekick dazu
© Imago/Everett Collection

Just hat Ke Huy Quan den Golden Globe als bester Nebendarsteller erhalten. Der ehemalige Kinderstar hätte große Lust auf eine Rückkehr zu seinen kultigen Rollen.

Poster

Indiana Jones und der Ruf des Schicksals

Er ist der Mann der Stunde: Ke Huy Quan. Wer? Dann sagen euch vielleicht die Namen Short Round und Data eher etwas? Ja, genau, in den 1980er-Jahren war der heute 51-Jährige ein Kinderstar und wirkte in gleich zwei Kinohits mit, die bis heute unvergessen sind – in „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ sowie in „Die Goonies“. An beiden Klassikern war Steven Spielberg maßgeblich beteiligt. Er hatte Quan als Kind entdeckt, als er ihn unter 6.000 jungen Bewerbern für den Indiana-Jones-Abenteuerfilm erwählte. Dabei war dieser damals nur beim Vorsprechen als moralische Unterstützung für seinen Bruder mit dabei.

Nach den beiden Kinohits wurde es allerdings ziemlich ruhig um Quan, Hollywood hatte einfach keine guten Rollen für asiatischstämmige Darsteller*innen zu der Zeit, die nicht in irgendeiner Form klischeebeladener oder gar diskriminierender Natur waren. Man denke hier an den John-Hughes-Klassiker „Das darf man nur als Erwachsener“ und die Darstellung des Austauschstudenten Long Duk Dong durch Gedde Watanabe. Quan wechselte daraufhin als Stunt-Koordinator hinter die Kamera, bevor er nach fast 20 Jahren seine Rückkehr als Schauspieler mit dem Netflix-Film „Abenteuer ‚Ohana“ und vor allem mit der irrwitzigen und bewegenden Genreperle „Everything Everywhere All at Once“ des Regie-Duos Daniel Kwan und Daniel Scheinert feierte, den ihr über Amazon streamen könnt.

Für seine Darstellung des Familienvaters Waymond Wong, der den Ehemann der Waschsalonbetreiberin Evelyn Wong (Michelle Yeoh) spielt, erhielt Quan bei den Golden Globes 2023 die Auszeichnung als bester Nebendarsteller verliehen. Die Preisverleihung der Hollywood Foreign Press Association gilt als wichtiger Gradmesser für die kommenden Academy Awards am 12. März 2023, hierzulande in der Nacht auf den 13. März.

„Wow!!! Ich kann es nicht glauben, dass ich einen Golden Globe gewonnen habe. Was für eine atemberaubende Nacht. Alles von gestern Nacht ist so verschwommen, aber ich erinnere mich deutlich daran, dass ich überglücklich und unglaublich dankbar bin. Vielen Dank an alle, die sich gemeldet haben. Ich bin so überwältigt von eurer gemeinsamen Begeisterung. Danke! Danke! Danke!“

Während also die Augen der gesamten (Film-)Welt auf ihn gerichtet sind, kann Quan die Gunst der Stunde durchaus dazu nutzen, die Werbetrommel für sich und einige Projekte zu rühren, die ihm am Herzen liegen. So würde er nur allzu gerne wieder in seine allererste Filmrolle als Indys Sidekick Short Round beziehungsweise Shorty schlüpfen, wie er im Gespräch mit Josh Horowitz im „Happy Sad Confused Podcast“ wissen ließ:

„Ich liebe den Charakter Short Round. Er ist lustig und mutig und rettet Indy den Arsch. Sollten Disney oder Lucasfilm jemals zu mir kommen und sagen: ‚Wir wollen ein Short-Round-Spin-off‘, dann bin ich dabei, Mann! Ich liebe diesen Charakter so sehr und es wäre unglaublich, ihn nach so vielen Jahren wiedersehen zu können.“

Er wisse zwar nicht, wo Shorty im Leben stehen würde, er könne es sich aber durchaus vorstellen, dass der Kleine wie sein Vorbild Indiana Jones zum Archäologen geworden sei. Und ganz ehrlich, eine Spin-off-Serie zu Shorty wäre um so vieles interessanter als eine weitere Reise in Indys Jugendzeit oder dergleichen. Fans werden aber erst einmal Abschied von Indy selbst nehmen dürfen mit „Indiana Jones und der Ruf des Schicksals“. Den Trailer könnt ihr im Video ansehen.

„Goonies 2“: Ke Huy Quan wäre sofort bereit für die Fortsetzung

Und dann wäre da der zweite, definierende Kultfilm der Achtziger, in dem Ke Huy Quan als Kind mitgewirkt hat. Der Einfluss von „Die Goonies“ auch auf aktuelle Produktionen wie etwa „Stranger Things“ ist unverkennbar, genauso Quans Rolle als Tech-Geek Data. Bei den Golden Globes wurde der Comeback-Star auf eine mögliche Fortsetzung angesprochen. Tatsächlich hat es immer wieder in der Vergangenheit Gerüchte um einen weiteren Film gegeben. Zuletzt ist jedoch Richard Donner, Regisseur des ersten Films, verstorben:

„In den vergangenen 30 Jahren haben wir versucht, ‚Goonies 2‘ zu machen. Ich wünschte, es hätte geklappt, als ich jung war. Ich dachte, dass ich den Film für mein Comeback brauchen würde. Wir hatten zahlreiche Drehbücher, aber bei keinem davon fühlte es sich so an, als ob es dem Original das Wasser reichen könnte. Leider haben wir Dick Donner, den Kapitän unseres Schiffes, verloren. Ich weiß wirklich nicht, ob es ein ‚Goonies 2‘ geben wird, aber ich wäre offen dafür, zu diesem Charakter zurückzukehren.“

Demnächst werden Fans Ke Huy Quan in „Loki“ Staffel 2 zu sehen bekommen.

Für alle Achtziger-Kinder gibt es hier das perfekte Quiz:

80er-Quiz: Könnt ihr die Filme des Jahrzehnts an nur einem Bild erkennen?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.