Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Smile - Siehst du es auch?
  4. Lächeln bis das Blut gefriert: Unheimlicher Trailer zu „Smile“ ist ein einziger Horrortrip

Lächeln bis das Blut gefriert: Unheimlicher Trailer zu „Smile“ ist ein einziger Horrortrip

Lächeln bis das Blut gefriert: Unheimlicher Trailer zu „Smile“ ist ein einziger Horrortrip
© Paramount Pictures

„Smile – Siehst du es auch?“ könnte ein interessanter Horrorfilm werden, wenn man den beunruhigenden Trailer betrachtet. Wartet hier das nächste „The Ring“ oder „It follows“?

Als Gore Verbinski 2002 mit „Ring“ das Remake zum japanischen Horrorhit „Ringu“ in die Kinos brachte, wurde das westliche Publikum mit einer Art Horrorfilm konfrontiert, mit der es bis dato kaum Berührungspunkte hatte: eine zutiefst beunruhigenden Gattung, in der die Grenzen zwischen Psychoterror, dem Übersinnlichen und menschlichen Abgründen aufgehoben sind. Das Unausweichliche als unheilvolles Element der Spannung. Schnell haben sich daraufhin die US-amerikanischen Filmemacher*innen an dieses Subgenre herangetastet und damit begonnen, nicht nur Remakes zu fabrizieren, sondern eigene Ideen umzusetzen, die diesem Schema folgen.

Viele dieser Ideen fanden zunächst als Kurzfilme Einzug in das Schreckenskabinett des härteren Sehvergnügens. So etwa „Lights Out“. Überhaupt sind Kurzfilme für viele jüngere Horror-Filmemacher*innen der Einstieg ins Geschäft. Auch Parker Finn hat seinen Kurzfilmen „The Hidebehind“ und „Laura Hasn’t Slept“ für Aufmerksamkeit sorgen können. Nun steht mit „Smile – Siehst du es auch?“ sein erster abendfüllender Horrorfilm an. Und der erste Trailer sieht richtig vielversprechend aus:

Smile - Trailer Englisch

„Smile“: Horrorfilm mit „Stranger Things“- und „The Boys“-Stars

Der Trailer verrät nicht viel über die Handlung, was in diesem Fall sehr gut ist. Denn das Grauen bleibt in der Regel am furchterregendsten, wenn das Publikum möglichst lange im Dunkeln tappt. Vor allem in Bezug auf die Herkunft und das Wesen des Bösen. In „Smile – Siehst du es auch?“ glaubt eine Psychiaterin (Sosie Bacon), dass sie langsam aber sicher dem Wahnsinn anheimfällt, als sie Zeugin eines traumatischen Ereignisses wird. Denn seither scheint sie irgendetwas zu folgen. Und sie hat nur noch wenig Zeit, sich zu retten. Denn sobald sie es sieht, wird es zu spät sein.

Einen der besten Horrorfilme der vergangenen Zeit, „Hereditary – Das Vermächtnis“, jetzt auf Amazon streamen

Zugegeben, das filmische Rad neu erfinden wird „Smile – Siehst du es auch?“ sicherlich nicht, aber inszenatorisch sieht der Trailer vielversprechend aus. Und sollte das Timing stimmen, dürfte sich das Publikum auf einen Horrorfilm ganz im Stile von „It follows“ freuen. Darüber hinaus sind hier auch einige recht bekannte Gesichter mit dabei. Da wären Kal Penn („Harold & Kumar“), Jessie T. Usher („The Boys“), Rob Morgan („Stranger Things“), Judy Reyes („Scrubs“) sowie Kyle Gallner („Scream 5“).

„Creepy Smiles“ wird ab dem 29. September 2022 in den Kinos starten.

Ihr glaubt, euer Leben entspringt einem Horrorfilm? Dann macht den Test und seht, welchem:

Welcher klassische Horrorfilm entspricht deinem Liebesleben?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.