Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Barbie
  4. News
  5. „Barbie 2“: Kommt eine Fortsetzung? Das sagen Greta Gerwig und Margot Robbie zu Teil 2

„Barbie 2“: Kommt eine Fortsetzung? Das sagen Greta Gerwig und Margot Robbie zu Teil 2

„Barbie 2“: Kommt eine Fortsetzung? Das sagen Greta Gerwig und Margot Robbie zu Teil 2
© IMAGO / Picturelux

„Barbie“ war ein echter Kino-Hit. Eine Fortsetzung scheint unausweichlich. Das sagen Regisseurin Greta Gerwig und Barbie-Star Margot Robbie zu „Barbie 2“.

Kaum ein Film erfuhr 2023 so einen Hype wie „Barbie“. Der Film von Greta Gerwig („Little Women“) mit Margot Robbie („Babylon – Rausch der Ekstase“) als Barbie und Ryan Gosling („The Gray Man“) als Ken in den Hauptrollen als erste Realverfilmung zur Kultpuppe von Mattel ist ab sofort im Stream verfügbar.

Genauso putzig und pink wie Barbie ist diese Sonderausgabe der „Barbie“-Blu-ray:

Barbie - Limited Steelbook Blu-ray

Barbie - Limited Steelbook Blu-ray

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 14.06.2024 09:49 Uhr

Die sensationelle Beliebtheit von „Barbie“ ließ noch vor Kinostart Spekulationen über eine mögliche Fortsetzung aufkommen. Ein Sequel ist zwar noch nicht bestätigt, hat aber angesichts des rekordverdächtigen Erfolgs gute Chancen. „Barbie 2“ ist schon seit Längerem im Gespräch, wie sich aus Interviews mit den Stars entnehmen lässt. Was wir bisher über eine mögliche Fortsetzung wissen und wann und wie es in „Barbie 2“ weitergehen könnte, lest ihr hier.

Anzeige

Die besten Easter-Eggs aus dem Film präsentiert euch dieses Video:

„Barbie 2“: Kommt eine Fortsetzung der Realverfilmung?

Aktuell gibt es noch keine offizielle Bestätigung von „Barbie 2“. Eine mögliche Fortsetzung hängt außerdem maßgeblich vom Erfolg der ersten Realverfilmung ab. Angesichts des immensen „Barbie“-Hypes, zuletzt neu entfacht durch den Oscar-Sieg 2024, stehen die Voraussetzungen bisher grundsätzlich gut. Bereits lange vor dem Kinostart von „Barbie“ war Teil 2 im Gespräch. An den Kinokassen spielte „Barbie“ über eine Milliarde US-Dollar ein. Dieser grandiose Erfolg verstärkte die Spekulationen über eine mögliche Fortsetzung natürlich enorm. Regisseurin Greta Gerwig und Barbie-Darstellerin Margot Robbie scheinen in Bezug auf ein mögliches Sequel grundsätzlich nicht abgeneigt zu sein, wie sie in diversen Interviews verrieten.

Anzeige

Durch „Barbenheimer“, also den gleichzeitigen Kinostart von „Barbie“ und „Oppenheimer“ wurde ein enormer Hype ausgelöst. Gemeinsam haben die beiden Filme schon mehr als 10 Kinorekorde aufgestellt, die wir für euch hier im Überblick haben:

„Alles ist möglich“: Das sagen Greta Gerwig und Margot Robbie zu „Barbie 2“

Noch bevor „Barbie“ die Milliarden-Marke knackte und überhaupt im Kino anlief, sagte Greta Gerwig gegenüber People Anfang Juli 2023, sie hoffe, dass ihr Film „der Startschuss für eine Welt und einen Haufen verschiedener Barbie-Filme“ sei:

„Es gibt [bei ‚Barbie‘] einen [ganz bestimmten] Ton und einen Humor und eine Freude, und offensichtlich ist die Welt so schön. Ich möchte ins Barbie-Land zurückkehren.“

Anzeige

Im Interview mit Total Film am 20. Juli 2023 wurde die Regisseurin gefragt, ob es Potenzial für eine „Barbie“-Fortsetzung gebe. In ihrer Antwort schwärmte die Regisseurin von der Arbeit an „Barbie“ und zeigte sich offen für weitere Barbie-Abenteuer:

„Hören Sie, alles ist möglich. Heute würde ich sagen, dass ich mich hauptsächlich auf die nächsten 15 Tage konzentriere und dann werde ich sehen, was danach passiert. Ich muss sagen, dass ich den Film sehr gerne gemacht habe. Es war eine so freudige Erfahrung. Es war so wunderbar. [„Barbie“] hat uns wirklich erlaubt, in all diese verschiedenen Richtungen zu gehen, und ich glaube nicht, dass ein anderer Film diese Möglichkeiten geboten hätte. Ich meine, es war fast so, als ob ich meinen Traum, ein Musical im Stil der 1950er Jahre zu drehen, ausleben konnte, und ich kann mir nicht vorstellen, dass es woanders so gewesen wäre.“ (via Gamesradar)

In einem Interview mit Variety (hier bei YouTube zu sehen) verriet Greta Gerwig bereits Ende 2022, dass sie die Aussicht auf eine mögliche „Barbie“-Fortsetzung „auf jeden Fall aufregend“ finde. Andererseits erklärte die Regisseurin im neuesten Interview mit der New York Times, sie habe all ihre Ideen für „Barbie“ bereits aufgebraucht.

„Am Ende eines jeden Films habe ich das Gefühl, dass ich nie wieder eine neue Idee haben werde, und alles, was ich jemals machen wollte, habe ich getan. Ich möchte nicht den Traum von jemandem zerstören, aber ich bin im Moment mit meinen Ideen am Ende.“ (via E! News)

Eine etwas ambivalentere Antwort gab sie auch in einem Interview am 6. März 2024 (via Variety), in dem sie über ihren künstlerischen Prozess und die Möglichkeit einer „Barbie“-Fortsetzung sprach:

Anzeige

„Mein Nordstern ist ‚Was liebe ich wirklich? Was liegt mir wirklich am Herzen? Was ist die Geschichte hinter dieser Geschichte?‘. Und ich denke, bei ‚Barbie‘ war die Geschichte hinter der Geschichte, dass ich Barbie liebte. Ich weiß noch, wie ich zu Toys R Us ging und mir Barbies ansah, und ich liebte ihre Haare. Ich mochte alles an ihnen, und meine Mutter war eher skeptisch. Und ich finde, das ist die Geschichte, das ist die Geschichte der Generationen… Ich versuche immer, diesen Drang zu finden. Wenn ich den Sog spüre, dann bekommen wir ihn. Wenn ich keinen Sog spüre, gibt es keine Fortsetzung.“

„Barbie 2“ hänge also davon ab, ob sie erneut eine solche Faszination für eine Geschichte entdecke. Eine eindeutige Bestätigung für „Barbie 2“ ist das zwar nicht, aber immerhin scheint Greta Gerwig über weitere Projekte in diese Richtung nachzudenken. Mattel hat abgesehen von „Barbie“ jedenfalls schon große Pläne zu weiteren Verfilmungen ihrer berühmten Spielzeuge:

Auch Hauptdarstellerin Margot Robbie äußerte sich im TIME-Interview im Juni 2023 bereits zu einer möglichen „Barbie“-Fortsetzung. Die Schauspielerin bestätigte, dass schon über ein Sequel gesprochen worden sei, mahnte jedoch gleichzeitig zur Vorsicht, etwas zu planen, was am Ende doch nicht geliefert werden würde.

„Es könnte in eine Million verschiedene Richtungen gehen. Aber ich glaube, man tappt ein bisschen in eine Falle, wenn man versucht, einen ersten Film zu machen und gleichzeitig Fortsetzungen zu planen.“

Gegenüber Associated Press (via Deadline) sagte Margot Robbie jüngst, dass sie sich nicht vorstellen könnte, was als nächstes kommen sollte, da „Barbie“ bereits alle Erwartungen erfülle:

Anzeige

„Ich denke, wir haben alles in diesen Film gesteckt. Wir haben ihn nicht als Trilogie oder so aufgebaut. Greta hat alles in diesen Film gesteckt, also kann ich mir nicht vorstellen, was als nächstes kommt.“

Margot Robbie steht einer Fortsetzung also prinzipiell eher skeptisch gegenüber. Ynon Kreiz, CEO des Spielzeugherstellers Mattel, aus dessen Hause auch Barbie stammt, erklärte dahingegen in einem Interview mit TIME, dass er „Barbie“ als den Beginn eines Franchise und Potenzial für weitere Filme sehe. Es besteht also noch Hoffnung für eine „Barbie“-Fortsetzung.

Wann startet „Barbie 2“ im Kino?

Da eine Fortsetzung von „Barbie“ bisher nicht verkündet wurde, gibt es zudem kein Startdatum für ein Sequel. Sicher ist jedoch, dass „Barbie 2“ sicherlich einige Jahre auf sich warten ließe und wohl nicht vor 2026 erscheinen würde. Schließlich dauerte es schon bei der ersten Realverfilmung Jahre, bis der Film veröffentlichungsreif war, was unter anderem an einer langen Planungsphase lag. Außerdem lagen durch die inzwischen beendeten Hollywood-Streiks die meisten großen Film- und Serienproduktionen still. Selbst wenn „Barbie 2“ bald beschlossen wird, dürfte es bis zu Veröffentlichung der Fortsetzung noch eine ganze Weile dauern.

„Barbie 2“: Worum könnte es in der Fortsetzung gehen?

Unabhängig vom Erfolg der Realverfilmung ist fraglich, ob ein Sequel überhaupt Sinn ergibt. Schließlich schließt „Barbie“ mit einem runden Ende ab. Die Probleme in Barbieland wurden gelöst, alle Charaktere haben sich weiterentwickelt und die Verbindung zwischen der Welt der Barbies und der Menschen wurde aufgeklärt. Sowohl die fantasievolle Barbie-Welt als auch das eigentlich in sich schlüssige Ende von „Barbie“ lassen dennoch Möglichkeiten für eine Fortsetzung offen. In einem Sequel könnte man beispielsweise die Welt von Barbieland, die aufgrund ihrer Kreativität viel Raum für Neues bietet, weiter ausbauen. Neben der „stereotypischen Barbie“ (Margot Robbie) und „ihrem“ Ken (Ryan Gosling) tauchen noch zahlreiche andere Barbies und Kens auf, deren Geschichten und Entwicklung man noch weiterverfolgen könnte. Warum ich persönliche hoffe, dass es niemals eine Fortsetzung von „Barbie“ gibt, könnt ihr hier nachlesen:

– Achtung: Es folgen Spoiler zum Ende von „Barbie“! –

Außerdem bleibt das Schicksal von Barbie, die jetzt als Mensch Barbara Handler in der realen Welt lebt, offen. Interessant wäre es zum Beispiel, die bisherige Titelfigur in ihrem neuen Alltag weiterzuverfolgen, um zu sehen, wie sie sich im Leben mit der harten Realität, beispielsweise bei der Jobsuche, schlägt. Aus diesem Szenario würden sich sicherlich wieder viele lustige Situationen und Witze ergeben.

Eine erste Andeutung in diese Richtung liefert am Ende von „Barbie“ beispielsweise schon die Szene, in der Barbie sich (aufgrund ihrer plötzlich doch existierenden Genitalien) zum ersten Mal zu einem Besuch in einer Gynäkologie-Praxis aufmacht. Das Thema Liebe könnte in diesem Zuge ebenfalls eine Rolle spielen. Barbie ist zwar nicht auf der Suche nach einem Märchenprinzen und Ken ist dies offensichtlich nicht, aber das heißt ja nicht, dass die Titelfigur in der Menschenwelt nicht auf eine besondere Person treffen könnte, die ihr Leben noch einmal gehörig auf den Kopf stellt. Dabei müsste die Handlung nicht einem der klassischen Barbie-Romantik folgen, sondern könnte erneut neue, einfallsreiche Wege gehen.

Interessant wäre darüber hinaus sicherlich, wie die Selbstfindungsreise von Ryan-Gosling-Ken und den anderen Kens weitergeht, jetzt wo Barbie nicht mehr da ist, Barbieland vom Patriachart befreit wurde und eine beginnende Gleichberechtigung zwischen Barbies und Kens einsetzt. Entsprechend könnte in „Barbie 2“ der Fokus stärker auf den Entwicklungen in Barbieland liegen. Wenn man in Richtung Franchise denkt, könnte die Handlung in „Barbie 2“ auch auf andere Mattel-Spielzeuge ausgedehnt und somit das Filmuniversum erweitert werden. Genug Quellmaterial aus dem Hause Mattel, beispielsweise durch die Barbie-Fernsehserien, gibt es sicherlich.

Die Barbieland-Welt aus „Barbie“ gibt es natürlich auch als Spielzeugpendant, mit passendem Merch zum Kinofilm in Form von Barbie-Puppen und Zubehör. Bei Amazon findet ihr beispielsweise Margot Robbie und Ryan Gosling in Barbie-Form und Barbies Traumhaus aus Barbieland:

BARBIE THE MOVIE - Puppe für Barbie Filme Fans, Margot Robbie als Barbie. Sammelpuppe im Western-Out

BARBIE THE MOVIE - Puppe für Barbie Filme Fans, Margot Robbie als Barbie. Sammelpuppe im Western-Out

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 14.06.2024 13:10 Uhr
BARBIE THE MOVIE - Puppe für Barbie Filme Fans, Ken-Puppe, Sammelpuppe im Surfbrett und Turnschuhen,

BARBIE THE MOVIE - Puppe für Barbie Filme Fans, Ken-Puppe, Sammelpuppe im Surfbrett und Turnschuhen,

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 14.06.2024 12:13 Uhr
BARBIE THE MOVIE - MEGA Puppenhaus für Filme Fans, ,Konstruktionsspielzeug für Erwachsene, Nachbildu

BARBIE THE MOVIE - MEGA Puppenhaus für Filme Fans, ,Konstruktionsspielzeug für Erwachsene, Nachbildu

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 14.06.2024 10:32 Uhr

„Barbie 2“ Cast: Wer könnte zurückkehren?

Genauso wenig wie über die mögliche Fortsetzung an sich ist natürlich bisher über den Cast bekannt, der gegebenenfalls in „Barbie 2“ zu sehen sein könnte. In „Barbie“ bekommen wir neben Margot Robbie als „der“ Barbie und Ryan Gosling als „dem“ Ken ein ganzes Ensemble bekannter Stars wie Simu Liu, Kate McKinnon, Kingsley Ben-Adir, America Ferrera, Will Ferrell und Michael Cera zu sehen.

Je nachdem, in welche Richtung die Handlung ginge, könnten im Sequel so gut wie alle Stars zurückkehren, die Barbies (und Kens) in einschlägigen Rollen verkörpern (es tauchen auch zahlreiche Barbies auf, die keinen Namen und somit nur eine untergeordnete Rolle für den Handlungsverlauf haben). Charaktere aus der echten Welt der Menschen wie America Ferrera als Barbies Unterstützerin und Will Ferrell als Mattel-Chef könnten ebenfalls wieder auftauchen.

Wahrscheinlich würden in „Barbie 2“ darüber hinaus neue Figuren und dementsprechend Darsteller*innen dazukommen. Bisher ist jedoch nichts Dergleichen bestätigt. Sobald es Neuigkeiten zur Fortsetzung von „Barbie“ gibt, halten wir euch an dieser Stelle auf dem Laufenden.

„Barbie“ hat vielleicht sogar Kultpotenzial. Erkennt ihr diese Kultfilme nur anhand eines Bildes?

Filmquiz: Könnt ihr diese 15 Kultfilme anhand eines Bildes erkennen?

Hat dir "„Barbie 2“: Kommt eine Fortsetzung? Das sagen Greta Gerwig und Margot Robbie zu Teil 2" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige