Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Avatar 2: The Way of Water
  4. News
  5. Noch keinem Regisseur gelungen: James Cameron erreicht mit „Avatar 2“ nächsten Meilenstein

Noch keinem Regisseur gelungen: James Cameron erreicht mit „Avatar 2“ nächsten Meilenstein

Noch keinem Regisseur gelungen: James Cameron erreicht mit „Avatar 2“ nächsten Meilenstein
© Disney

„Avatar: The Way of Water“ hat die nächste große Hürde überwunden und James Cameron damit einen persönlichen Rekord beschert.

Poster

Avatar 2: The Way of Water

Spielzeiten in deiner Nähe

Gerade einmal 14 Tage nach dem Deutschlandstart und lediglich zwölf Tage nach dem US-Kinostart hat es gedauert: „Avatar: The Way of Water“ überschritt am 28. Dezember offiziell die Hürde von einer Milliarde US-Dollar an weltweiten Einnahmen. Eine weitere Milliarde US-Dollar sind laut Aussagen von Regisseur James Cameron wohl nötig, damit Disney den Film nicht als Flop bewertet und Cameron weiterhin hoffen darf, seine Vision von insgesamt (mindestens) fünf „Avatar“-Filmen realisieren zu können. Das ist jetzt gelungen: Die zweite Milliarde hat Camerons Film mit den Einnahmen vom 22. Januar einspielen können, wie Variety berichtet.

Da die Fortsetzung die angepeilte Grenze von zwei Milliarden US-Dollar an weltweiten Einnahmen erreicht hat, ist James Cameron der erste Regisseur, dem dies mit drei Filmen gelang: Mit „The Way of Water“, „Titanic“ (2,201 Milliarden US-Dollar) und natürlich „Avatar – Aufbruch nach Pandora“, mit 2,922 Milliarden US-Dollar der erfolgreichste Film aller Zeiten.

Einen ähnlichen Erfolg können die Regie-Brüder Joe und Anthony Russo vorweisen, die drei Filme inszenierten, die zumindest eine Milliarde US-Dollar einspielten, zwei von ihnen kamen auch über die Hürde von zwei Milliarden US-Dollar. Die Russo-Brüder feierten dank ihrer Regiearbeiten im Marvel Cinematic Universe (MCU) ihre größten finanziellen Erfolge: „The First Avenger: Civil War“ (1,153 Milliarden US-Dollar) sowie das Doppelevent „Avengers: Infinity War“ (2,048 Milliarden US-Dollar) und „Avengers: Endgame“ (2,797 Milliarden US-Dollar). Die Marvel-Hits und den ersten „Avatar“-Film könnt ihr übrigens bei Disney+ streamen.

Beeindruckend ist bei James Cameron vor allem der Umstand, dass zumindest zwei seiner drei Filme Projekte waren, die auf keiner bestehenden Marke aufbauen, nämlich „Titanic“ und der erste der „Avatar“-Filme. Die Russo-Brüder konnten sich wiederum auf das MCU bei ihren Erfolgen verlassen, immerhin das erfolgreichste Filmfranchise aller Zeiten, während Cameron mit „Titanic“ und „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ ein höheres kreatives Risiko einging. Noch mehr „Avatar“ gibt es in unserem Video zu Teil 3:

James Cameron feiert in Deutschland neuen Rekord

Auch in Deutschland konnte James Cameron mit „The Way of Water“ einen neuen Meilenstein erreichen. Wie Blickpunkt:Film berichtet, landet der Film mit einem Einspielergebnis von 110 Millionen Euro auf Platz 3 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten in Deutschland. Lediglich neun Millionen fehlen noch, bis der erste „Avatar“-Film erreicht wird und 16 Millionen bis „Titanic“. Damit wird hierzulande die gesamte Top 3 von James Cameron beherrscht.

Wenn die „Avatar“-Reihe auch in Zukunft eine solche Menge an Zuschauer*innen in die Kinos locken kann, kann Cameron vielleicht in ein paar Jahren gar sechs Milliarden-Hits vorweisen; womöglich sogar sechs Filme, die mehr als zwei Milliarden US-Dollar einspielten…

Das große Kino-Quiz 2022: Erkennt ihr die Filme anhand eines Bildes?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.