Mit „Angry Birds: Der Film“ erwartet uns die Kinoadaption eines der beliebtesten Smartphone-Spiele. Und während wir mit einem ersten Trailer bereits einen Vorgeschmack erhalten haben, erwartet uns mit dem neuesten Videomaterial zum Spielfilm ein weihnachtliche Gesangsstunde der besonderen Art.

Am 12. Mai 2016 erwartet uns mit „Angry Birds: Der Film“ eine Videospielverfilmung, bei der viele weiterhin unklar sind, was sie davon halten sollen. Ein erster Trailer erreichte uns bereits im September und seitdem wurde es wieder etwas still um den Film, der selbstverständlich an den überwältigenden Erfolg seiner Ausgangsidee anknüpfen will. Pünktlich zur vorweihnachtlichen Zeit hat sich Sony Pictures aber nicht lumpen lassen und präsentiert uns einen Teaser, der vor allem durch Niedlichkeit unser Herz gewinnen soll.

Mehr dazu: Die besten Animations- und Zeichentrickfilme

In dieser Hinsicht machen die kleinen Küken einen ganz guten Job, obwohl die eigentlich geplante Gesangsdarbietung etwas unter ihrem chaotischen Verhalten leidet.

Weihnachtsgrüße von den Küken aus „Angry Birds: Der Film“

Mit dem eigentlichen Film hat dieser Clip jedoch wenig zu tun; auch wenn sich die Macher sicherlich nicht die Chance entgehen lassen, das Kinopublikum mit den niedlichen Küken auf die ein oder andere Art zu überzeugen. „Angry Birds: Der Film“ handelt von dem Vogel Red (im Original gesprochen von Jason Sudeikis), der unter seinem Temperament leidet und seine Wut nicht wirklich kontrollieren kann. Gemeinsam mit Chuck (Josh Gad) und Bomb (Danny McBride) bildet er ein Trio, das auf der idyllischen Vogelinsel eher zu den Außenseitern gehört.

Bilderstrecke starten(29 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Angry Birds - Der Film

Ihre große Stunde schlägt allerdings, als ein paar Schweine unter der Leitung ihres Anführers Leonard (Bill Hader) auf der Insel landen. Diese werden von den anderen Vögeln warmherzig empfangen, doch wer die Spiele gespielt hat, der weiß, dass man keinem Schwein vertrauen kann. Schon bald bemerken auch Red und seine Freunde, dass die Neuankömmlinge etwas im Schilde führen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare