"Prometheus 2": Offizielle Handlung hält Überraschung bereit & Kinostart wurde verschoben

Author: Andreas EngelhardtAndreas Engelhardt |

Alien: Covenant Poster

Die letzten Tage haben einige neue Entwicklungen in der „Alien“-Reihe hervorgebracht und die neue Woche schließt genau dort an. Gleich vier Neuigkeiten gibt es zu verkünden, was den Titel, den Kinostart, sowie die Handlung angeht und darüber hinaus haben wir mit dem Logo zu „Alien: Covenant“ auch ein erstes Bild.

Am vergangenen Sonntag überraschte Ridley Scott die Öffentlichkeit, als er den für sicher befundenen Titel seines nächsten Projekts mal eben änderte. Aus „Alien: Paradise Lost“ wurde demnach „Alien: Covenant“. Dass der Regisseur sich hierbei keinen Spaß erlaubte, indem er uns verwirrte, zeigt sich jetzt. Denn der Titel zur Fortsetzung von „Prometheus -  Dunkle Zeichen“ wurde offiziell als „Alien: Covenant“ bestätigt und ist auch auf einem ersten Logo präsent, das einmal mehr an die Dunkelheit des Alls erinnert, in dem uns bekanntlich niemand schreien hört.

Prometheus 2 ist Alien: Covenant

Damit enden die Meldungen zu „Alien: Covenant“ jedoch noch nicht. Eine erste Synopsis, die die Handlung bewirbt, wurde veröffentlicht und hält durchaus eine Überraschung bereit.

„Ridley Scott wird mit ‚Alien: Covenant‘, dem zweiten Kapitel in der Vorläufer-Trilogie, die mit ‚Prometheus‘ begann, zu dem Universum zurückkehren, das er in ‚Alien‘ erschaffen hat. Mit dem Ziel, einen entfernten Planeten am anderen Ende der Galaxis zu erreichen, entdeckt die Crew des Kolonieschiffes Covenant ein scheinbar unberührtes Paradies, bei dem es sich aber in Wahrheit um eine dunkle, gefährliche Welt handelt - deren einziger Bewohner der künstliche David (Michael Fassbender) ist, ein Überlebender der verlorenen Prometheus-Expedition.“

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Die besten Science-Fiction-Filme 2017: Alle Trailer

Dass Michael Fassbender seine Rolle als Android David wieder aufnehmen wird, ist damit gewiss, doch wie sieht es mit Noomi Rapace und der von ihr verkörperten Elizabeth Shaw aus? Ridley Scott hatte in der Vergangenheit angedeutet, dass auch sie zurückkehren wird, vielleicht spart man sich ihren Werdegang also für eine besondere Enthüllung im Lauf der Geschichte auf und konzentriert sich erste einmal auf die Crew der Covenant. Dies soll auch Raum für eine neue weibliche Hauptfigur bringen, für die Rebecca Ferguson („Mission: Impossible - Rouge Nation“) wohl die Favoritin ist.

Endgültige Gewissheit erhalten wir spätestens mit dem Kinostart von „Alien: Covenant“, der allerdings nach hinten verschoben wurde. Ursprünglich sollte das Science-Fiction-Werk in den USA ab dem 30. Mai 2017 anlaufen und dies wurde jetzt auf den 06. Oktober 2017 verlegt. Ein deutsches Erscheinungsdatum steht dagegen noch nicht fest.


News vom 15. November 2015

Erst vor wenigen Tagen hat Ridley Scott bestätigt, dass er die Fortsetzungen zu „Prometheus - Dunkle Zeichen“ nutzen will, um die Frage zu klären, wer das Alien erschaffen hat. Sein Ziel ist es darüber hinaus, mit dem letzten Teil zeitlich bei „Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ anzuknüpfen und damit die „Prometheus“-Reihe mit seinem ersten Beitrag zum Franchise zu verbinden.

Der nächste Schritt soll im Februar 2016 erfolgen, wenn Noomi Rapace und Michael Fassbender erneut vor die Kamera treten und das Sequel zu „Prometheus - Dunkle Zeichen“ drehen. Dieser Film wurde ursprünglich als „Prometheus 2“ bezeichnet, dann von Ridley Scott offiziell als „Alien: Paradise Lost“ betitelt und scheint nun ein weiteres Mal seinen Namen geändert zu haben.

„Prometheus 2″ alias“Alien: Paradise Lost“ heißt jetzt „Alien: Covenant“

Auf dem Festival des American Film Institute war auch Ridley Scott anwesend und bezeichnete den Film laut The Playlist als „Alien: Covenant“. Die Verbindung zu „Alien“ bleibt im Titel erhalten, aber wofür steht der ominöse Zusatz „Covenant“? Übersetzt heißt es soviel wie Vereinbarung, Pakt oder Bund. Nicht auszuschließen ist, dass es sich um eine inhaltliche Bedeutung handelt, die sich einem erst erschließen wird, wenn der fertige Film über die Leinwand flimmert.

Mehr dazu: Die besten Science-Fiction-Filme

Da „Alien: Paradise Lost“ aber bewusst aufgrund seiner biblischen Deutung gewählt wurde, kann man davon ausgehen, dass dies auch bei „Alien: Covenant“ der Fall ist. Das Wort Bund erinnert natürlich an den Bund der heiligen Ehe, eine schicksalhafte Vereinigung, die eventuell zwischen den Menschen und ihren Schöpfern, den Konstrukteuren, besteht. Oder ist damit sogar eine untrennbare Verbindung zwischen den Menschen und dem Alien gemeint?

Gewissheit erhalten wir spätestens im Sommer 2017, denn der US-Kinostart für „Alien: Covenant“ ist der 30. Mai 2017, während ein deutscher Release noch nicht feststeht.

 

 

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. Alien: Covenant
  5. "Prometheus 2": Offizielle Handlung hält Überraschung bereit & Kinostart wurde verschoben