Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. King Richard
  4. News
  5. Streaming-Tipp bei Netflix: Will Smiths größter Triumph – den sein größter Skandal überschattet

Streaming-Tipp bei Netflix: Will Smiths größter Triumph – den sein größter Skandal überschattet

Streaming-Tipp bei Netflix: Will Smiths größter Triumph – den sein größter Skandal überschattet
© IMAGO / Picturelux

Bei den Oscars 2022 rückte das bewegende Drama „King Richard“ in den Hintergrund. Jetzt gibt es den preisgekrönten Film auf Netflix.

Es war ein Moment, der in die Geschichte der Preisverleihungen einging: Am 27. März 2022 wurde zum 94. Mal der Oscar verliehen und ehrte die herausragendsten Leistungen des vergangenen Kinojahres. Doch statt emotionaler Reden und ausgefallener Kleider blieb ein unangenehmer Moment in Erinnerung. Komiker und Host Chris Rock („Kindsköpfe“) erlaubte sich einen Scherz auf Kosten von Will Smiths Frau Jada Pinkett Smith („Collateral“), was bei ihrem Ehemann zu einer Kurzschlussreaktion führte. Erbost stürmte der oscarnominierte Schauspieler auf die Bühne und verpasste seinem Kollegen eine schallende Ohrfeige vor laufenden Kameras. Nur wenige Minuten später nahm Will Smith seine Auszeichnung als bester Hauptdarsteller für „King Richard“ entgegen. Doch der Skandal warf einen Schatten über den Moment, der eigentlich einen Höhepunkt seiner Karriere darstellen sollte.

Zweifellos zählt der Wutausbruch von Will Smith zu den krassen Eklats der Traumfabrik. Wie auch schon andere Schauspieler*innen mit ungewöhnlichem Verhalten für Furore sorgten, zeigen wir euch in unserem Video: 

Anzeige
Die 7 krassesten Hollywood-Skandale

Worum geht es in „King Richard“?

Für Will Smith hatte sein Verhalten eindeutige Konsequenzen: Für die nächsten zehn Jahre ist seine Teilnahme an den Oscars ausgeschlossen. Mehr Mitleid sollte man jedoch mit Reinaldo Marcus Greens („Monsters and Men“) nominierten Film „King Richard“ haben, dessen Strahlkraft zwischen den zahlreichen Diskussionen um Will Smith letztlich unterging. Eine Entwicklung, die dem Tennis-Drama nicht gerecht wird. Umso besser, dass ihr ab 1. November 2022 „King Richard“ auf Netflix streamen und der sehenswerten Produktion die Aufmerksamkeit zukommen lassen könnt, die sie verdient. Auf wahren Begebenheiten beruhend, erzählt der Film die Geschichte der beiden Schwestern Serena (Demi Singleton) und Venus (Saniyya Sidney), die sich unter der strengen Hand ihres Vaters zu den erfolgreichsten Tennisspielerinnen aller Zeiten entwickelten.

Deswegen ist „King Richard“ so sehenswert

Wer glaubt, dass sich hinter „King Richard“ eine reine Auflistung der wichtigsten Karrierestationen der Tennisprofis Serena und Venus verbirgt, täuscht sich gewaltig. Das von Zach Baylin geschriebene Drehbuch konzentriert sich vielmehr auf die Strenge und Konsequenz, mit der Vater Richard die beiden Mädchen trainierte. Sein Glaube an das Talent seiner Töchter schwankt zwischen Größenwahn, Übermut und Liebe, aber überschreitet in wenigen Momenten die Grenze des Erträglichen. Demi Singleton und Saniyya Sidney sind die eigentlichen Stars dieses Films, die sich als Serena und Venus die Seele aus dem Leib spielen. Diese Leistung sollte jeder Filmfan mindestens einmal gesehen haben!

Anzeige

Seid ihr Oscar-Profis? Testet euer Wissen in unserem Quiz:

Quiz: Wie gut kennst du dich in 90 Jahren Oscars aus?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.

Anzeige