Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Scream
  4. News
  5. Reihenfolge der „Scream“-Filme: So schaut ihr das Horror-Franchise

Reihenfolge der „Scream“-Filme: So schaut ihr das Horror-Franchise

Reihenfolge der „Scream“-Filme: So schaut ihr das Horror-Franchise
© Paramount Pictures

Alles begann mit einem Schrei: Mittlerweile sind fünf Teile von „Scream“ erschienen. In welcher Reihenfolge ihr die Horrorfilme sehen solltet, verraten wir euch.

Horroraltmeister Wes Craven („Das letzte Haus links“) hat mit „Scream“ bekanntermaßen das Genre umgekrempelt. Statt grauenhaften Monstern wie Freddy Krüger („Nightmare – Mörderische Träume“) oder gestörten Psychopathen wie Michael Myers („Halloween“), die in den 1980er-Jahren hauptsächlich für Unruhe und schlaflose Nächte sorgten, präsentierte der Regisseur mit „Scream“ das Böse in Menschengestalt. Das Dunkle schlummert in jedem von uns und kann selbst in unseren besten Freund*innen und Familien herausbrechen. Die Motive waren zweifellos das Schrecklichste: Ruhm, Medienrummel oder einfach Lust brachten die verschiedenen Mörder*innen in der Horrorreihe dazu, sich durch den Freundeskreis zu schlitzen. Immer im Fokus: Sidney Prescott (Neve Campbell). In welcher Reihenfolge die einzelnen Teile erschienen und wie ihr sie schauen solltet, haben wir für euch zusammengetragen.

Serienkiller in Horrorfilmen machen keine Fehler. Crew und Cast unterläuft beim Dreh jedoch ab und an ein kleines Missgeschick, das für Ablenkung bei Zuschauer*innen sorgt. In unserem Video seht ihr die acht auffälligsten Filmfehler des Genres.

Liste der fünf „Scream“-Teile in korrekter Reihenfolge

Drehbuchautor Kevin Williamson („Dawson's Creek“) und Regisseur Wes Craven haben Ghostface ins Leben gerufen. Über alle Teile hinweg war Williamson in verschiedenen Funktionen an den folgenden Teilen beteiligt, während Wes Craven bis zum vierten Teil Regie führte. Als ausführender Produzent war Craven auch am Serien-Reboot aus dem Jahr 2015 beteiligt, das ihr losgelöst von den Filmen auf Netflix anschauen könnt. Für Teil 5 übernahmen Matt Bettinelli-Olpin und Tyler Gillett („Ready or Not – Auf die Plätze, fertig, tot!“) das kreative Ruder, nachdem Wes Craven im August 2015 verstorben war. Die Reihenfolge der Filme nach Erscheinungsdatum, die auch gleichzeitig die chronologische Reihenfolge ist, haben wir hier für euch aufgelistet:

„Scream“ (1996)

Mit einem Telefonanruf fing alles an. (© Paramount / Universal)

Eine blutige Mordserie erschüttert das Städtchen Woodsboro. Der Killer, der mit einer Ghostface-Maske Jagd auf Teenager macht, stellt die Polizei vor ein Rätsel. Besonders als die junge Sidney Prescott (Neve Campbell) ins Visier des Killers rückt, nehmen die tödlichen Attacken zu. Offenbar möchte der Mörder eine alte Wunde aus ihrer Vergangenheit aufreißen und bedient sich dabei den Motiven aus sämtlichen Horrorfilmen. Während Polizist Dewey (David Arquette) versucht, das Blutbad zu stoppen, wettert die sensationsgierige Journalistin Gale Weathers (Courtney Cox) ihre große Story.

  • „Scream – Schrei!“ könnt ihr aktuell auf Amazon und iTunes leihen.

„Scream 2“ (1997)

Sidney (Neve Campbell) ahnt, dass der Killer zurück ist. (© Paramount / Universal)

Ghostface kehrt zurück! Obwohl sich Sidney (Neve Campbell) von den Schrecken aus Woodsboro erholt hat und am College ein neues Leben beginnt, holt die Vergangenheit sie erneut ein. Ein Mörder taucht auf dem Campus auf, der die Schreckenstaten fortsetzt. Jeder ist verdächtig, jeder kann der Killer sein. Zudem feuert ein neuer Horrorfilm namens „Stab“, der auf den realen Taten von Woodsboro und dem dazugehörigen Buch von Gale Weathers (Courtney Cox) basiert, den Hype um den Mörder an.

  • „Scream 2“ könnt ihr derzeit auf Amazon und iTunes sehen.

„Scream 3“ (2000)

Cotton (Liev Schreiber) steht auf der Todesliste. (© Paramount / Universal)

Zurückgezogen und allein lebt Sidney (Neve Campbell) mittlerweile in den Hollywood Hills. Aus Schutz vor neuen Attacken hat sie sich in die Einsamkeit verkrochen. Doch Ghostface weiß, wie er Sidney zurück auf die Bildfläche und in sein Visier locken kann. Am Set eines weiteren „Stab“-Teils tauchen Leichen auf, die strikt nach Drehbuch ermordet werden. Dewey (David Arquette) und Gale Weathers (Courtney Cox) unterstützen Sidney bei der Suche nach dem Mörder, um das Grauen für alle Zeiten zu beenden.

„Scream 4“ (2011)

Jill (Emma Roberts) muss auf der Hut sein. (© Paramount / Universal)

Fast mehr als zehn Jahre sind vergangen, nach dem der Woodsboro-Mörder das letzte Mal zugeschlagen hat. Pünktlich zum Jahrestag und zu Sidneys (Neve Campbell) Buchpräsentation stapeln sich die Leichen erneut. Allerdings scheint der Killer neue Regeln aufgestellt zu haben, die den klassischen Horror-Prinzipien nicht mehr entsprechen. Eine neue Generation, ein neues Spiel: Scheinbar will sich Ghostface als medialer Superstar inszenieren, der nach seinen 15 Minuten Ruhm sucht. Jetzt steht jedoch Sidneys Nichte Jill (Emma Roberts) im Zentrum der Bluttaten.

„Scream“ (2022)

Zurück zu den Ursprüngen! In „Scream“ überlebt die junge Tara (Jenna Ortega) den Angriff eines neuen Ghostface-Killers. Zusammen mit ihrer Schwester Sam (Melissa Barrera) werden sie zum Spielball eines Psychopathen, der sich durch ihren Freundeskreis metzelt. Als Sidney (Neve Campbell) und Gale (Courtney Cox) von den Taten erfahren, wollen sie den Kids helfen, den Horror zu stoppen. Allerdings weckt Sidneys Einsatz die Geister der Vergangenheit und bringt sie zurück an Orte, von denen sie sich lieber ferngehalten hätte.

  • „Scream“ ist am 13. Januar 2022 erschienen und deswegen noch nicht im Stream, sondern im Kino verfügbar.

Kennt ihr euch im Horror-Genre aus? Beweist es im Quiz:

Quiz: In welchem Horror-Slasher würdest du sterben?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.