Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Army of Thieves
  4. News
  5. Hans Wagner: Die wahre Gesichte hinter dem Tresor-Bauer

Hans Wagner: Die wahre Gesichte hinter dem Tresor-Bauer

Hans Wagner: Die wahre Gesichte hinter dem Tresor-Bauer
© Clay Enos/Netflix

Hans Wagners Tresore sind vielen aus den Filmen „Army of the Dead“ und „Army of Thieves“ bekannt. Wir erzählen euch die wahre Geschichte hinter dem Tresor-Bauer.

Poster Army of Thieves

Army of Thieves

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

In Zack Snyders Action-Horrorfilm „Army of the Dead“ war zum ersten Mal die Rede von einem legendären Tresor namens Götterdämmerung – gebaut von Hans Wagner. Im Prequel „Army of Thieves“ waren Wagners Tresore gleich drei weitere Male vertreten. Alle Wagner-Tresore gelten als die am schwierigsten zu knackenden Tresore der Welt. Doch beruhen Hans Wagner und seine legendären Tresore auf einer wahren Geschichte? 

Ihr seid große Zack Snyder-Fans? Hier seht ihr, wie es mit dem „Army of the Dead“-Franchise weitergehen soll.

Die Tresore von Hans Wagner

+++ Achtung: Spoiler zu den Filmen „Army of the Dead“ und „Army of Thieves“! +++

Wie eingangs erwähnt, finden sich gleich vier legendäre Tresore im „Army of the Dead“-Franchise wieder. Alle sind nach der Oper „Der Ring der Nibelungen“ von Komponist Richard Wagner benannt: Rheingold, Walküre, Siegfried und Götterdämmerung. Laut der Erzählung im Heist-Movie „Army of Thieves“, dem Prequel zu „Army of the Dead“, baute Hans Wagner, der sich für den unehelichen Sohn des Komponisten Wagners hielt, vier komplizierte Tresore. Jeder dieser Tresore mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad und beginnend mit dem Tresor Rheingold. An den ersten drei versuchte sich der Safe-Knacker Ludwig Dieter (Matthias Schweighöfer) erfolgreich im Prequel. Den letzten und schwierigsten der vier Tresore mit dem Namen Götterdämmerung nahm sich Dieter im Action-Horrorfilm „Army of the Dead“ in einem Casino in Las Vegas und umzingelt von Zombies vor. Der Legende zufolge schuf Wagner einen letzten Tresor und schloss sich darin ein. Niemand konnte diesen öffnen und der Tresor wurde letzten Endes im Meer versenkt, um als Wagners Grab zu dienen. Nach den beiden Filmen sind seine vier legendären Tresore geknackt, lediglich der versunkene Tresor, der Wagners Grab darstellt, bleibt übrig. Doch wie viel ist nun Fiktion und wie viel beruht auf einer wahren Begebenheit?

Apokalypse und Zombies sind euer Ding? Dann haben wir hier genau das Richtige für euch:

Basieren Hans Wagner und seine Tresore auf einer wahren Geschichte?

Richard Wagner war tatsächlich ein deutscher Komponist und eine reale Person, die unter anderem die Oper „Der Ring der Nibelungen“ schuf. In „Army of the Dead“ wird Hans Wagner nur beiläufig erwähnt, in „Army of Thieves“ bekommt er allerdings eine größere Bühne geboten und es wird mehr über ihn bekannt. Dennoch ist Hans Wagner, der Safe-Bauer, nicht real und eine fiktive Person im „Army of the Dead“-Franchise. Damit sind auch seine vier legendären Tresore Fiktion und wurden lediglich für die Filmreihe geschaffen. Hans Wagner und seine Tresore basieren somit auf keiner wahren Geschichte.

Findet heraus, ob ihr eine Zombie-Apokalypse überleben würdet:

Test: Würdet ihr die Zombie-Apokalypse überleben?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.