Schrecksekunde für Hollywood-Legende Arnold Schwarzenegger: In Südafrika entging der „Terminator“-Star nur knapp einer ernsthafteren Verletzung, als er von einem Angreifer überrascht wurde.

Arnold Schwarzenegger war beim „Arnold Sports Africa Festival“ in Johannesburg zu Gast, als er Opfer einer brutalen Attacke wurde. Ein offenbar verwirrter Mann ist ihm mit einem Kung-Fu-Sprung in den Rücken geflogen, doch dem Superstar ist glücklicherweise nichts passiert. Dabei ist mit einer Rückenverletzung natürlich nicht zu Spaßen und der Angreifer nahm in Kauf, dass es zu weitaus schlimmeren Konsequenzen hätte kommen können. Doch Arnie hatte Glück und verletzte sich bei dem Angriff nicht. Vielmehr habe er zunächst gar nicht realisiert, dass er Opfer eines gezielten Trittes wurde und nicht einfach nur eines Remplers aus der Masse, wie er selbst via Twitter mitteilte.

Der Angreifer wurde umgehend von Sicherheitskräften überwältigt und abgeführt. Er soll bereits zuvor auffällig geworden sein. Arnold Schwarzenegger selbst ging nach der Attacke wieder zur Tagesordnung über.

Bereits kurze Zeit nach dem Zwischenfall richtet Arnold Schwarzenegger seinen Fokus wieder auf das Wesentliche. Seiner Aufforderung, das Augenmerk wieder auf Menschen zu richten, die es wirklich verdient haben, in der Öffentlichkeit zu stehen, kommen wir natürlich gern nach.

Arnold Schwarzenegger wird 2019 im nächsten „Terminator“-Film in den Kinos zu sehen sein. Alle Infos zum Film findet ihr hier.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
„Terminator 6: Dark Fate“: Trailer, erste Bilder und alle Infos zum Reboot

Arnold Schwarzenegger verzichtet auf eine Anzeige

Auf eine Anzeige gegen den Angreifer verzichtet der 71 Jahre alte Schwarzenegger. Er hoffe vielmehr, dass der Mann sein Leben wieder in den Griff bekomme und wolle ihm nicht die gewünschte Aufmerksamkeit schenken. Stattdessen sollen die Sportler wieder in den Vordergrund rücken, die von Arnold Schwarzenegger gefördert werden.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare