Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Terminator
  4. News
  5. Die richtige „Terminator“-Reihenfolge

Die richtige „Terminator“-Reihenfolge

Waldemar Witt |

© MGM / 20th Century Fox

Der Zeitreise-Plot des Action-Franchises ist nach mehreren Reboots ziemlich verwirrend. Hier erfahrt ihr alle Varianten der „Terminator“-Reihenfolge.

Das sind die Top 5 der Action-Franchises:

Mit „Terminator“ aus dem Jahre 1984 machte sich Regisseur James Cameron („Avatar“) erstmalig einen Namen in Hollywood und schuf dabei zusammen mit Hauptdarsteller Arnold Schwarzenegger einen Meilenstein des Science-Fiction-Kinos. „Terminator 2: Tag der Abrechnung“ folgte 1991 und übertrumpfte den Vorgänger in den Augen vieler Zuschauer*innen sogar noch. Doch das war noch lange nicht das Ende der Reihe. Es wurden Fortsetzungen und Reboots produziert, die es zunehmend kompliziert machten, einen durchgehenden Handlungsstrang innerhalb des Franchises zu erkennen. In diesem Artikel möchten wir euch die unterschiedlichen Varianten der „Terminator“-Reihenfolge vorstellen.

Die „Terminator“-Reihenfolge nach Erscheinungsdatum

Die zwar am leichtesten zu überblickende, aber narrativ wohl konfuseste „Terminator“-Reihenfolge ist nach den jeweiligen Erscheinungsterminen der Filme geordnet. Auch wenn diese Vorgehensweise bei vielen anderen Filmreihen zu empfehlen wäre, fällt diese im „Terminator“-Franchise durch die vielen Zeitsprünge und „Reboot-Versuche“ wohl eher schwer.

Die „Terminator“-Reihenfolge nach Erscheinungsdatum:

Die „Terminator“-Reihenfolge von James Cameron

Puristen unter den „Terminator“-Fans setzen die gesamte Reihe stets mit Regisseur James Cameron in Verbindung, der jedoch innerhalb der sechs Teile der gesamten Reihe lediglich bei den ersten zwei Teilen, „Terminator“ und „Terminator 2: Tag der Abrechnung“, Regie führte. Camerons Handlung der ersten beiden Teile konzentriert sich auf die beiden Hauptfiguren Sarah Connor (Linda Hamilton) und ihren Sohn John Connor (Edward Furlong) und erzählt von ihrem Kampf für das Überleben der Menschheit und gegen die Entstehung des Supercomputers Skynet. Diese Handlung wird mit „Terminator 2“ zu einem Ende geführt, das für die meisten Fans bis heute nicht nur den Höhepunkt der Reihe, sondern auch den narrativen Schlusspunkt hinter Camerons eigentliche Geschichte setzt.

Entsprechend sieht die Reihenfolge so aus:

  •         „Terminator“ (1984)
  •         „Terminator 2: Tag der Abrechnung“ (1991)

Die „Terminator“-Reihenfolge inklusive TV-Serie

Oftmals von Kinofans (jedoch nicht von „Terminator“-Fans) vergessen, greift die TV-Serie „Terminator: The Sarah Connor Chronicles“ nicht nur die Geschehnisse von „Terminator“ und „Terminator 2“ auf, sondern führt diese mit Lena Headey („Game of Thrones“) in der Rolle der Sarah Connor fort. So müssen sich Sarah und John Connor (Thomas Dekker) in der Serie mit neuen Terminator-Angriffen aus der Zukunft auseinandersetzen und feststellen, dass ihr Kampf um die Zukunft doch noch kein Ende gefunden hat. Fans, die dieser Timeline folgen möchten, seien aber hiermit gewarnt: Durch die plötzliche Absetzung der TV-Serie nach der zweiten Staffel bietet diese Reihenfolge dem Zuschauer leider kein klares Ende der Geschichte.

Entsprechend sieht die Reihenfolge so aus:

Lust auf noch mehr Sci-Fi-Action? In unserer Galerie findet ihr 12 tolle Film-Tipps:

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
12 Filme wie Inception – Smarte Action für Sci-Fi-Fans

Die „Terminator“-Reihenfolge: Die Tetralogie

Lange Zeit wurden nach dem Riesenerfolg von „Terminator 2“ Pläne für einen dritten Teil der Reihe diskutiert. Es sollte jedoch noch mehrere Jahre dauern bis nach diversen Drehbuchvarianten und Wechseln der Filmrechte im Jahr 2003 „Terminator 3: Rebellion der Maschinen“ in die Kinos kam. Erneut den Fokus auf John Connor (Nick Stahl) setzend, etabliert „Terminator 3“, dass der Tag der Abrechnung nicht aufgehalten, sondern lediglich verzögert werden kann. „Terminator 3“ führt die Reihe somit direkt an den Beginn der prophezeiten Apokalypse durch den Supercomputer Skynet, welche 2009 mit dem einzigen komplett in der Zukunft bzw. Apokalypse spielenden Teil, „Terminator: Die Erlösung“, mit Christian Bale („Batman Begins“) fortgeführt wird.

Entsprechend sieht die Reihenfolge so aus:

  • „Terminator“ (1984)
  • „Terminator 2: Tag der Abrechnung“ (1991)
  • „Terminator 3: Rebellion der Maschinen“ (2003)
  • „Terminator: Die Erlösung“ (2009)

Die „Terminator“-Reihenfolge: „Genisys“ steht für sich

Im Jahr 2015 wurde nach dem finanziellen Misserfolg von „Terminator: Die Erlösung“ ein Reboot der Reihe in Angriff genommen, das Elemente der bisherigen Filme teils aufgreifen, die Handlung jedoch in einem alternativen Zeitstrahl fortführen sollte. „Terminator: Genisys“ mit Emilia Clarke („Game of Thrones“) in der Rolle der neuen Sarah Connor und dem zurückkehrenden Arnold Schwarzenegger spielt dabei zwar auf bekannte Elemente der bisherigen Filme an, jedoch ist es nicht zwingend notwendig, zuvor „Terminator“ oder „Terminator 2“ anzuschauen. „Terminator: Genisys“ sollte wie bereits erwähnt als Reboot der Reihe und als Beginn einer neuen Trilogie fungieren – doch diese Pläne wurden durch die negativen Reaktionen an den Kinokassen auf Eis gelegt. Entsprechend ist „Terminator: Genisys“ wohl der einzige Film der Reihe, der narrativ nahezu für sich allein steht.

Die „Terminator“-Reihenfolge mit „Dark Fate“

Unter der kreativen Führung von James Cameron als Produzent und Tim Miller („Deadpool“) als Regisseur, erschien 2019 mit „Terminator: Dark Fate“ ein weiterer Teil in der „Terminator“-Reihe. „Dark Fate“ setzt dabei direkt am Ende von „Terminator 2“ an und ignoriert im selben Zug alle übrigen Fortsetzungen der Reihe.

Die Handlung von „Dark Fate“ greift somit die Ereignisse von „Terminator 2“ auf, führt jedoch eine neue Bedrohung durch die künstliche Intelligenz, Legion, und somit einen neuen Zeitstrahl in die Reihe ein.

Entsprechend sieht die Reihenfolge so aus:

  • „Terminator“ (1984)
  • „Terminator 2: Tag der Abrechnung“ (1991)
  • „Terminator: Dark Fate“ (2019)

Anhand der zahlreichen Varianten wird also klar, dass es keine allgemein gültige „Terminator“-Reihenfolge gibt. Viel eher muss stattdessen jeder Fan selbst entscheiden, wie genau der Kampf der Menschheit gegen die Maschinen verlaufen soll.

Kennt ihr euch mit der „Terminator“-Reihe aus? Findet es in unserem Quiz heraus:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare