Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Riverdale
  4. News
  5. „Riverdale“: Jughead lebt dank Beanie – Sein vorgetäuschter Tod erklärt

„Riverdale“: Jughead lebt dank Beanie – Sein vorgetäuschter Tod erklärt

Author: Teresa OttoTeresa Otto |

© The CW / Netflix

Die aktuelle Staffel machte ein Mysterium um Jugheads Zukunft. Was geschah in der schicksalshaften Nacht? Und was war Jugheads Plan? Wir erklären, was es mit Jugheads vorgetäuschten Tod auf sich hat.

– Achtung: Spoiler für Staffel 4, Folge 16 folgen! Lest nicht weiter, wenn ihr die Folge noch nicht gesehen habt! –

Seit Anfang Oktober 2019 rätseln die Zuschauer Woche um Woche, was mit Jughead in Staffel 4 von „Riverdale“ passieren würde. Könnte der Mützenträger etwa sterben? Mit der Ausstrahlung der 16. Folge am 12. März 2020 wissen wir endlich, wie das Mysterium gelöst wird. Wir klären auf.

Jughead ist nicht tot! Die lang ersehnte Antwort

Die Fans haben es schon lange vermutet, in Folge 15 „To Die For“ folgt nun die beruhigende Gewissheit: Jughead lebt und hat seinen Tod nur vorgetäuscht! Der Grund ist simpel genug: Die Stonewall Schüler wollten ihn umbringen. Er wollte diese wiederum für ihre Missetaten auf frischer Tat ertappen.

Zudem wollte er beweisen, dass sie in der Vergangenheit nicht nur für den Selbstmord von Mr. Chipping verantwortlich waren, sondern auch weitere Menschen auf dem Gewissen haben. Um seinen Tod vorzutäuschen wurden nicht nur Betty, Archie und Veronica in seinen Plan eingeweiht, sondern auch sein Vater FP, seine Schwester Jellybean, Archies Mutter Mary, der Pathologe Dr. Curdle Jr., sein Halbbruder und FBI-Agent Charles, Alice und zwei weitere Personen.

In Folge 16 „Verriegelt und verschlossen“ wurden alle restlichen Fragen geklärt. Im kommenden Text entwirren wir das Mysterium ein für alle Mal.

Hier seht ihr die Promo zu entscheidenden Enthüllungsfolge „Verschlossen und verriegelt“

Das Ende von Folge 13 erklärt: Was geschah wirklich im Wald?

Folge 13 hört mit einem Cliffhanger auf: Jughead soll tot sein, wie es die ganze Staffel über suggeriert wurde. Seine Stimme aus dem Off berichtet, dass es ihn wirklich erwischt hat. Donna, Bret und die anderen Stonewall-Schüler wollen ihn umbringen und Betty zugleich den Mord unterjubeln. Ein Rückblick auf die schicksalshafte Nacht: Bret und Jughead (mit Hasenmaske) gehen gemeinsam von der Party in den Wald. Worüber sie sich unterhalten, erfährt man nicht. In Folge 16 erfährt man nur, dass ihn Joan während der Unterhaltung mit einem großen Stein von hinten auf den Kopf geschlagen hat. Sein Beanie hat die volle Wucht vermindert, er konnte später nach einer Herz-Druckmassage von Archie, Veronica und Betty gerettet werden.

Die Stonewall-Schüler haben es selbst verpasst, den Tod von Jughead festzustellen. Jonathan habe dies schlicht und ergreifend vergessen und die anderen drei haben sich darauf verlassen, dass er Jugheads Tod ausgemacht hätte. Vielleicht war Jughead sogar klinisch tot, konnte jedoch dank der Herz-Druckmassage gerettet werden. So ganz geht dies aus den Erläuterungen nicht hervor.

Betty hatte indes eine Unterhaltung mit Donna in den Wäldern. Dabei kommt zur Sprache, dass Donna Evelyn Evernever einen Besuch im Gefängnis abgestattet hat. Im Midseason-Finale (Staffel 4, Folge 9) erfuhren die Zuschauer*innen, dass Evelyn Evernever die Cooper-Ladies mit Hilfe von Hypnose und dem Trigger „Tangerine, Tangerine, Tangerine“ dazu gebracht hat, ihre mörderische Seite hervorzurufen. Betty konnte sich gemeinsam mit ihrem Halbbruder Charles gegen dieses Wort immun machen. Im Wald spricht Donna davon, dass sie von Evelyn ein weiteres Trigger-Wort erlernt hat, dass die Macht besitze, Betty umzupolen. Doch es ist weniger ein Wort, sondern ein weißes Pulver, dass Donna auf Betty pustet. Dadurch verliert Betty ihr Gedächtnis. Während Betty eine Gedächtnislücke hat, platzieren sie die vier Mitschüler über Jugheads „Leiche“ und legen ihr die Tatwaffe in die Hand. Charles vermutet später, dass das Pulver Scopolamin, „Devil’s Breath“, sei.

Archie und Veronica haben sich von der Party geschlichen, um im Wald Sex zu haben. Als sie zurückkehren, suchen sie nach Betty und Jughead. Joan und Eddie schicken sie erneut in den Wald, wo sie auf Betty und den „toten“ Jughead treffen. Während das Paar in den Wald läuft, gesellen sich Bret und Donna bedeutungsschwanger zu ihren Mitschülern. Nachdem Jughead wiedererwacht ist, wünscht er sich, nicht in ein Krankenhaus gebracht zu werden. Betty kontaktiert Charles, der ihn erst versorgt und im Bunker unterbringt. Dort schwebt Jughead für 96 Stunden in Lebensgefahr, kann jedoch gerettet werden.

Wieso waren so viele Leute in Jugheads Plan eingeweiht?

Um den Tod von Jughead eindrucksvoll zu inszenieren und zugleich die Stonewall-Schüler für ihre Taten dingfest zu machen, brauchte Jughead die Hilfe von zehn weiteren Personen. Zunächst waren nur Archie, Veronica, Betty und Charles eingeweiht. Jellybean kam selbst auf die Lösung, als sie für Betty künstliches Blut besorgen sollte. FP wurde von Betty unterrichtet, damit er sich keine Sorgen um den Mützenträger machen musste.

Zudem musste FP als Sheriff mitspielen, sodass die Stonewall-Schüler im Glauben waren, dass Jughead wirklich tot sei und er sich stattdessen auf Archie, Veronica und Betty in seinen Ermittlungen stürzte.

Zuvor sahen die Zuschauer in Folge 4, wie FP und Betty im Leichenschauhaus von Dr. Curdle Jr. sind. Sie sollen eine verdeckte Leiche identifizieren – ohne Zweifel liegt Jughead auf der Bahre. Jughead sich nur tot gestellt haben und Dr. Curdle Jr. hat als Dank Bestechungsgeld erhalten, sodass er ihn für tot erklärt.

Charles konnte indes seine eigenen Ermittlungen gegen die Stonewall-Schüler beginnen, während Mary von Archie unterrichtet wurde. Eine weitere Person, die vor allen anderen eingeweiht wurde, war Forsythe I., Jugheads Großvater. Charles konnte ihn ausfindig machen, sodass er entscheidende Hinweise für die Ermittlungen gegen Mr. DuPont und die Stonewall-Schüler liefern konnte. Den entscheidenden Hinweis lieferte ausgerechnet Hermosa, Veronicas Halbschwester.

Warum wollten Mr. DuPont, Donna und die anderen Jughead ermorden?

Um die Zusammenhänge zu verstehen, muss man die bisherige Staffel betrachten: Die Baxter Brothers werden erstmals in Folge 5 namentlich erwähnt. Dahinter verborgen sind Krimi-Novellen im Stil der populären „Nancy Drew“-Reihe. Jughead ist seit Kindheitstagen großer Fan der Reihe. Damals war angeblich Francis Dupont der Autor der Reihe, Mr. Chipping schrieb bis zu seinem Suizid die aktuellsten Romane. Künftig soll einer der fünf aktuellen Schüler, Jughead, Bret, Donna, Joan oder Jonathan, der neue Autor der Reihe werden. Die Aufgabe an die Schüler: Sie müssen die ersten drei Kapitel schreiben und den weiteren Verlauf vorbestimmen. Das Thema: Der perfekte Mord. In Folge 9 wird Jughead schließlich als der Gewinner des Contests ausgerufen und soll einen Vertrag mit Francis DuPont abschließen. In Folge 13 erfahren die Zuschauer, dass im Vertrag verankert ist, dass alle eingereichten Arbeiten von Jughead von seinen Mitschülern umgearbeitet werden können. Am Ende der Folge liegt Jughead (scheinbar) tot im Wald.

Zuvor fand Jughead heraus, dass sein Großvater Forsythe I. einst Teil der literarischen Gruppe „Quill and Skull“ am Stonewall Prep war. Jughead fand Beweise dafür, dass in Wahrheit sein Großvater das erste Buch der Baxter Brothers verfasst hat und anschließend Francis DuPont Jr. das Franchise gestohlen habe. In Folge 9 erfahren wir, dass Forsythe I. die Rechte an Francis DuPont verkauft hatte. Ebenso wird Jughead in die Gruppe „Quill and Skull“ von Bret, Donna und den anderen aufgenommen.

Zu Bedenken gibt jedoch Jugheads Vermutung in Folge 8, dass Forsythe I.’s Mitschüler von Mr. DuPont ermordet worden sein könnten. Theodore Weisel verstarb offiziell 2002 durch Ertrinken bei einem Yacht-Unfall. 1978 verstarb Jane Dallas bei einem Autounfall, indem sie von einer Brücke stürzte. 1994 starb Charles W. Chickens bei einem Flugzeugabsturz. Todesursache: mechanisches Versagen der Triebmotoren. In Folge 9 verschwindet Forsythe I. spurlos, nachdem ihm Jughead einen Besuch abstattete. Jetzt ist klar: Mr. DuPont hat systematisch seine alten Mitschüler umgebracht. Forsythe I. hat vor über 35 Jahren seinem Kind den Rücken zugekehrt, um nicht ebenso durch Mr. DuPont zu sterben.

Bei der Gegenüberstellung mit drei Generationen der Jones-Familie (Jughead, Charles, FP und Forsythe I.) folgt Mr. DuPont dem Schicksal von Mr. Chipping, springt durch das gleiche Fenster in den Freitod. Zuvor legte Jughead offen, dass der „Perfekte Mord“ ein Codewort dafür ist, dass der künftige Autor der Baxter Brother wirklich einen Mord begehen muss, um sich als würdig zu erweisen. Mr. Chipping hatte somit nicht nur einen Menschen auf dem Gewissen, sondern überredete nicht nur Moose, sondern auch Jughead an die Stonewall Prep zu wechseln. Moose sollte das nächste Opfer des perfekten Mordes werden, später nahm Jughead diese Rolle ein. Mr. Chipping rettete Moose, indem er ihn überredete die Schule zu wechseln, bevor er den Freitod wählte. Der wahre Autor sollte entweder Donna, Brett, Joan oder Jonathan werden - niemals Jughead.

Währenddessen wurden die Stonewall-Schüler von Charles verhört. Joan schwört auf ihre Immunität, da ihr Vater Botschafter ist. Brett wird für seine Sammlung von Sex-Videos dingfest gemacht, nachdem ihm FP und Jughead verprügelt haben und Donnas wahre Identität wurde endlich gelöst.

Wer ist Donna wirklich?

Es ist das wichtigste Puzzleteil und wurde ausgerechnet von Hermosa, Veronicas Halbschwester, in Folge 15 aufgelegt. Sie offenbarte Donna Sweetts wahre Identität. „Y es una bomba.“ – „Es ist eine Bombe.“

Sie ist die Enkelin von Jane Dallas Brown, einstige Mitschülerin von Mr. DuPont. Donna fand heraus, dass Mr. DuPont für ihren scheinbaren Unfalltod 1976 verantwortlich war und von ihr gestohlen hat. Jane hat die Figur von Tracy Drew erfunden, eine Teenagerin, die sich als Detektivin übt. Donna schwor Rache.

Als Kopf der Stonewall-Schüler war Donna nicht nur bei der Denunzierung von Jughead der Kopf der Operation, wie sie in Folge 15 offen zugibt. Sie wollte die Autorschaft selbst übernehmen um ihre Großmutter zu würdigen, den Fokus auf Tracy legen und Mr. DuPonts Imperium ein für alle Male zu zerstören.

Betty hat ihr hingegen ein Strich durch die Rechnung gezogen. Sie gab Donna unmissverständlich zu verstehen, dass sie alle Nachrichtenportale des Landes über Donnas wahre Identität informieren würde, wenn sie den Buch-Vertrag unterschreiben würde. „Und du hast es echt nicht verdient vom Beinahtod meines Freundes zu profitieren“, fügte Betty zu.

Habt ihr genau aufgepasst? Wir verraten euch versteckte Anspielungen in „Riverdale“

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
„Riverdale“: Die besten 9 Easter Eggs aus der Teen-Serie

Alle Vorausblicke und Rückblicke auf das Jughead-Mysterium

Ihr habt vergessen, was in den Vorausblicken beziehungsweise Rückblicken ab Folge 14 bei „Riverdale“ passiert ist? Die Übersicht findet ihr hier.

  • Staffel 3, Folge 22: Betty, Veronica und Archie stehen blutüberströmt des Nachts an einem lodernden Feuer in ihrer Unterwäsche. Sie schwören sich nie wieder davon zu sprechen, was ihnen passiert ist. Sie dürfen nicht erwischt werden und müssen auch Jugheads Mütze verbrennen.
  • Staffel 4, Folge 2: Die Bewohner von Riverdale suchen des Nachts nach Jughead im Wald. Mit dabei: Taschenlampen, Spürhunde und sehr viele Polizisten und Mitschüler.
  • Staffel 4, Folge 4: FP und Betty sind im Leichenschauhaus von Dr. Curdle Jr. und sollen eine Leiche identifizieren. Unter dem Leichentuch ist eindeutig Jughead zu sehen. Wird er sterben?
  • Staffel 4, Folge 5: Ein gewöhnlicher Schultag während der Frühlingsmonate 2020. FP platzt in Sheriff-Uniform in den Biologie-Unterricht und verhaftet Archie, Veronica und Betty. Sie werden beschuldigt seinen Sohn Jughead umgebracht zu haben. Die Mitschüler sehen sie schockiert an.
  • Staffel 4, Folge 8: Betty, Archie und Veronica werden auf der Sheriff-Station bei einer Gegenüberstellung aufgereiht. Bret und Donna identifizieren sie als klare Täter. Sie bestätigen FP, dass sie gesehen haben wollen, wie das Trio Jughead umgebracht habe.
  • Staffel 4, Folge 9 (Midseason-Finale): Wir machen einen Sprung vier Wochen in die Zukunft. In der Nacht sind Betty, Veronica und Archie im Wald sichtlich geschockt. Jughead liegt mit einer Kopfwunde am Boden, regt sich nicht. Auf seiner Stirn ist viel Blut zu sehen. Archie nimmt seinen Puls und verkündet, dass er tot sei. Anschließend fragt er: „Was hast du getan, Betty?“. Mit Tränen in den Augen blickt sie auf ihre blutigen Hände.
  • Staffel 4, Folge 10: Ein Monat in der Zukunft (ca. Ende Februar 2020) ist eine weinende Betty im ehemaligen, leeren Studien-Zimmer von Jughead am Stonewall Prep und sammelt seine Habseligkeiten in einer Kiste zusammen. Bret steht in der Tür und beschuldigt erneut Betty, dass sie Jughead umgebracht habe. Er wirft ihr vor, die Tat nur begangen zu haben, um Jugheads Yale-Platz zu ergattern. Bret und Betty würden in New Haven erneut aufeinander treffen.
  • Staffel 4, Folge 11: Vier Wochen, nachdem Jughead Bret zum Duell herausgefordert hat, sitzt Betty weinend abends allein im Pop’s Diner. Sie hat Archie zu sich gerufen, der sich um die trauernde Betty kümmern will. Sie beichtet ihm, dass sie nicht weiß, wie sie ohne Jughead leben soll. Archie versichert ihr: „Einen Tag nach dem anderen. Wir stehen das durch. Gemeinsam.“
  • Staffel 4, Folge 14 (Rückblick): Betty lässt sich in Hypnose versetzen und erfährt, ob Donna ein Trigger-Wort gesagt hat. Sie hat ihr ein weißes Pulver ins Gesicht gepustet, dass vermutlich Scopolamin sein könnte.

Wir habt ihr in Staffel 3 von „Riverdale“ aufgepasst? Testet euch im Quiz

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare