Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Thor 4: Love and Thunder
  4. News
  5. MCU-Regisseur verrät: „Thor 4: Love and Thunder“ soll kein gewöhnlicher Film werden

MCU-Regisseur verrät: „Thor 4: Love and Thunder“ soll kein gewöhnlicher Film werden

Sarah Börner |

© Disney

Taika Waititi hat zusammen mit anderen Marvel-Stars auf Instagram seine Fans unterhalten und es wurden auch einige Details zu „Thor 4: Love and Thunder“ preisgegeben.

Mitten in der Corona-Isolation überraschte Regisseur Taika Waititi seine Fans mit einem Livestream auf Instagram, den er schon vorher als eine Screening-Party für „Thor: Tag der Entscheidung“ ankündigte. Gespickt war der Livestream mit Stars aus dem dritten Teil: Tessa Thompson, bekannt als Valkyrie, und Hulk-Darsteller Mark Ruffalo waren Waititis Gäste. Obwohl der Livestream vorrangig „Thor 3“ gewidmet sein sollte, ließen es sich die Stars nicht nehmen, auch einiges über den Nachfolger „Thor 4: Love and Thunder“ zu verraten.

Der Regisseur erzählte während des Livestreams (via Deadline), dass die Arbeit an „Thor 4“ doch komplexer ist, als man erwarten würde: „Es ist, als hätte ein 10-Jähriger uns erzählt, was in dem Film alles passieren sollte und wir allem zugestimmt hätten.“ Somit ist es kein Wunder, dass es schon fünf Versionen des Drehbuchs gibt. Dabei betonte Waititi auch, dass es ein ungewöhnlicher Film werde, der noch stärker auf das Wesen Thors (Chris Hemsworth) eingehen soll.

Chris Hemsworth‘ Charakter war schon in „Avengers 4: Endgame“ humoristischer gestaltet als in den vorangehenden Solo-Filmen, was an seiner Entwicklung hin zum sogenannten „Bro Thor“ (Fans nennen ihn auch liebevoll „Fat Thor“) zeigte. Doch auf die Frage, ob wir Bro Thor im vierten „Thor“-Abenteuer nochmal begegnen könnten, reagierte Taika Waititi relativ eindeutig (via comicbook.com): „Wir haben das noch nicht besprochen, aber ich glaube, das Thema ist durch.“ Was Waititi also genau damit meint, wenn er sagt, dass „Thor 4“ ungewöhnlich wird, bleibt vorerst abzuwarten. Doch dafür wurde auf Instagram noch mehr auf andere Charaktere eingegangen.

Mehr LGBTQ+ im MCU

Wie schon erwähnt, war auch Tessa Thompson Teil des Livestreams, die in „Thor 3“ als Valkyrie eingeführt wurde. Aus einer anfänglichen Feindschaft zwischen Thor und ihr wurde eine Freundschaft, die sie gemeinsame Gegner bestreiten ließ, wie Thors und Lokis Schwester Hela und später auch Thanos. Am Ende von „Avengers 4: Endgame“ stand schließlich fest, dass nun Valkyrie die Königin über die Asen werden sollte und nicht Thor. Dahingehend wurde im Juli 2019 auf der Comic Convention in San Diego noch mehr über sie verraten: Als die erste LGBTQ+ (Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Queer)-Figur im Marvel Cinematic Universe (MCU) ist sie auf der Suche nach einer Königin, die an ihrer Seite über das Volk Asgards herrscht. Ob sie in Jane Foster (Natalie Portman), die als Mighty Thor zu sehen sein wird, ihre Gefährtin findet, werden wir sehen.

Wie es mit unseren Marvel-Held*innen in der vierten Phase weitergeht, seht ihr hier:

Thompson gab die LGBTQ+-Frage während des Instagram-Livestreams auch an Taika Waititi weiter. Dieser spielte erstmals in „Thor 3“ den Kronan-Krieger Korg, der wie Thor und Hulk auf dem Planeten Sakaar an Gladiatorenkämpfen teilnehmen musste. Über den treuen Freund unserer Marvel-Held*innen ist bekannt, dass er ebenfalls homosexuell ist. Doch obwohl Korg in „Thor 4“ nicht so weit im Hintergrund stehen soll, betonte Waititi, dass wir wohl keine Liebesgeschichte über Korg sehen werden: „[Korg] war sehr verliebt, aber seine Liebe hat auf ganzer Linie verloren. […] Er ist nicht mutig genug, um eine neue Liebe zu finden.“

In „Thor 3“ waren auch einige Easter Eggs versteckt. Ob ihr alle erkannt habt, könnt ihr hier nachschauen:

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
„Thor 3“: 11 Easter Eggs, die ihr im „Tag der Entscheidung“ finden könnt

Taika Waititi nutzte den Livestream auch, um zu betonen, dass der Silver Surver keine Rolle in „Thor 4“ bekommen soll. Dahingehend gab es einige Theorien, dass Thor auf den Silver Surfer treffen könnte, da unser hammerschwingende Held als Teil der „Asguardians of the Galaxy“ im vierten Teil wohl vorrangig im Weltall unterwegs sein soll. Eine Begegnung mit dem Silver Surfer würde dem Traum eines Multiversums einen Schritt näherkommen. Waititi ließ seine Zuschauer*innen auch über Christian Bales Rolle als Bösewicht und eine mögliche Rückkehr Lokis (Tom Hiddleston) im Unklaren.

Während „Thor 4: Love and Thunder“ in Deutschland für den 28. Oktober 2021 geplant war, musste der Kinostart nun wegen des Coronavirus verschoben werden. In den USA wird der Film nun am 18. Februar 2022 veröffentlicht, wahrscheinlich können wir ihn auch Mitte Februar 2022 in Deutschland erwarten.

Habt ihr alle MCU-Filme gesehen? Dann dürfte dieses Quiz ein Klacks für euch sein:

MCU-Filmquiz: 23 Filme, 23 Fragen. Wie gut schneidest du ab?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare