Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Spider-Man: No Way Home
  4. News
  5. Nein zu 100 weiteren Spider-Man-Filmen: Marvel-Star will wohl lieber James Bond werden

Nein zu 100 weiteren Spider-Man-Filmen: Marvel-Star will wohl lieber James Bond werden

Nein zu 100 weiteren Spider-Man-Filmen: Marvel-Star will wohl lieber James Bond werden
© Sony

Tom Holland hat seiner Karriere als Spider-Man ein Ablaufdatum verpasst. Trotz des Angebots, 100 weitere Marvel-Filme zu drehen, hat er sein Auge anscheinend auf die Rolle von 007 geworfen.

Poster
Spielzeiten in deiner Nähe

Während die Fans des Marvel Cinematic Universe (MCU) den Kinostart von „Spider-Man: No Way Home“ herbeisehnen, scheint dessen Hauptdarsteller schon einen Schritt weiter zu sein. Tom Holland hat sich offenbar einige Gedanken über seine Zukunft als Peter Parker / Spider-Man gemacht und jetzt enthüllt, wann er das Superheldenkostüm an den Nagel hängen will.

„Spider-Man: Far From Home“ könnt ihr bequem bei Amazon Prime Video streamen

Dabei hat ihm die „No Way Home“-Produzentin und frühere Sony-Film-Co-Vorsitzende Amy Pascal ein Angebot gemacht, das man scheinbar nicht ablehnen kann. In einer großen Reportage über Tom Holland von GQ enthüllte Pascal:

„Ich habe mit ihm darüber gesprochen, quasi 100 weitere [Spider-Man-Filme] zu machen. Ich werde niemals Spider-Man-Filme ohne ihn machen. Macht ihr Witze?“

Warum Tom Holland ein solch verlockend scheinendes Angebot vermutlich ablehnen wird, verriet sein Co-Star Jacob Batalon, der Peter Parkers Freund Ned spielt: „Er spricht oft darüber, James Bond zu sein. Wirklich oft.“

Für den Part des neuen 007 werden schon etliche Namen gehandelt. Unser Video verrät euch, wer alles im Rennen sein soll:

Tom Holland als neuer James Bond? Es gibt zwei mögliche Probleme

Sein Interesse, die 007-Rolle zu übernehmen, hat Tom Holland bereits öffentlich hinterlegt. Im Februar 2021 sprach er darüber, liebend gerne James Bond spielen zu würden. Eventuell könnte ihm das Timing allerdings in die Quere kommen. Um den Erben von Daniel Craig nach „Keine Zeit zu sterben“ zu geben, ist Holland mit seinen derzeit 25 Jahren höchstwahrscheinlich zu jung. Die Rolle dürfte also zunächst an einen anderen Schauspieler gehen. Wenn der sie aber derart lange wie Daniel Craig innehat, was immerhin 15 Jahre waren, könnte Holland bei der nächsten Chance mit dann gut 40 Jahren eventuell schon wieder zu alt sein, um das Franchise für mehrere Jahre zu übernehmen.

Zudem hat der gebürtige Brite ein weiteres mögliches Problem: Er ist vielleicht schon zu bekannt. Die Bond-Verantwortlichen wollen ja eigentlich gerne Darsteller, für die 007 eben die größte Rolle überhaupt ist und nicht eine von vielen. Holland hat da als Spider-Man und bald Nathan-Drake-Darsteller in „Uncharted“ eventuell schlechte Karte. Wobei das derzeit natürlich Zukunftsmusik ist, in zehn, 15 Jahren kann sich auch in Hollywood einiges tun.

Obwohl Tom Holland seine Marvel-Rolle in ein paar Jahren aufgeben will, müssen sich Spider-Man-Fans wohl keine Sorgen um den Charakter machen. Amy Pascal wird weitere Filme ohne den Schauspieler vielleicht nicht produzieren wollen, doch der Superheld ist natürlich zu beliebt, um ihn einstauben zu lassen. Eventuell tritt jedoch nicht der nächste Peter Parker Hollands Erbe an, sondern Miles Morales feiert endlich sein Live-Action-Debüt. Aber auch das ist derzeit Zukunftsmusik. Zunächst dürfen sich Fans auf „Spider-Man: No Way Home“ freuen, der am 15. Dezember 2021 in den deutschen Kinos startet.

Peter Parker kennen vermutlich alle. Doch erinnert euch noch an die Namen all dieser Marvel-Figuren?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.