Masters of the Universe

   Kinostart: 04.03.2021

Filmhandlung und Hintergrund

Neuverfilmung des Dolph-Lundgren-Klassikers über den mächtigen He-Man, der seine Heimatwelt Eternia gegen den bösen Skeletor verteidigt.

„Bei der Macht von Grayskull! Ich habe die Kraft!“ Mit dieser magischen Formel verwandelt sich der schmächtige Prinz Adam in den mächtigen He-Man. Für Fans feiner 80er-Jahre-Action ist das der Moment, in dem die Gänsehaut einsetzt. Als Actionfigur von Mattel, in Zeichentrickserien, Comics und in Computerspielen beschützt He-Man den Planeten Eternia vor seinem Erzfeind Skeletor. Unterstützt wird er dabei von treuen Begleitern wie Battle Cat, Man-at-Arms und der Prinzessin Teelan. In der Neuverfilmung tritt der blonde Hüne abermals an, um Skeletor und seiner fiesen Horde das Handwerk zu legen.

„Masters of the Universe“ - Hintergründe

Seitdem im Jahr 1987 die erste He-Man-Verfilmung „Masters of the Universe“ mit Dolph Lundgren in der Hauptrolle erschien, halten sich die Gerüchte um eine Fortsetzung hartnäckig. Dank seiner unfreiwillig komischen Erzählung über den Muskelprotz He-Man ist der Science-Fiction-Film von Gary Goddard über die Jahre zu echtem Edeltrash gereift, der auch heute noch über eine treue Anhängerschaft verfügt. Dass Sony sich dazu entschieden hat, ein Reboot des 80er-Jahre Streifens herauszubringen, könnte sich deshalb als wahrer Geniestreich erweisen. Bisher wird die Produktion jedoch eher von Negativschlagzeilen überschattet.

Wann kommt „Masters of the Universe“ ins Kino?

Innerhalb der letzten Jahre ist die Neuverfilmung von Sony mehrmals nach hinten verschoben worden. Grund dafür ist unter anderem das Regiekarussel, das auch bisher nicht zu einem Ende gekommen ist. Als mögliche Regisseure wurden bereits solche Größen wie John Woo („Paycheck - Die Abrechnung„), McG („Terminator - Die Erlösung„), Rian Johnson („Looper„) oder Jon M. Chu („G.I. Joe - Die Abrechnung„) gehandelt. Laut Sony werde aktuell nach möglichen Kandidaten gesucht. Dass Fans die Hoffnung nicht aufgeben sollten, liegt vor allem daran, dass es inzwischen einen festen Starttermin für das 80er-Jahre-Reboot gibt. Am 04. Märu 2021 kommt „Masters of the Universe“ in die Kinos.

Was wir zu „Masters of the Universe“ wissen

Obwohl die Faktenlage zum geplanten Reboot des Science-Fiction-Actioners noch äußerst dünn ist, können erste Details bereits verraten werden. So hat Sony etwa verlauten lassen, dass das Drehbuch für „Masters of the Universe“ von keinem geringeren als Autor David S. Goyer verfasst wird. Der hatte bereits als Autor an Christopher NolansBatman„-Trilogie mitgearbeitet und zeichnet sich für das Script von „The Dark Knight“ verantwortlich. Eine erste Drehbuchvorlage wurde übrigens bereits von Terry Rossio („Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten„) entwickelt und von Jeff Wadlow („Kick Ass 2„) und Christopher Yost („Thor: Tag der Entscheidung„) überarbeitet.

Für junggebliebene Actionfilm-Fans wäre es zwar ein großartiges Wiedersehen, dass Dolph Lundgren wieder in die Rolle des blonden Kämpen He-Man schlüpft, ist aber mehr als unwahrscheinlich. Liegt der erste Film inzwischen doch 30 Jahre zurück. Zwar konnte sich Lundgren zuletzt in Action-Filmen wie „The Expandebles 3“ austoben. Für He-Man wäre ein zeitgemäßes Update trotzdem wünschenswert. Wer stattdessen die Titelrolle übernehmen soll, ist allerdings noch unklar. Erste Gerüchte zum „Masters of the Universe“-Cast deuten in Richtung des „Twilight„-Stars Kellan Lutz. Von offizieller Seite gibt es dafür allerdings noch keine Bestätigung. Und auch für Skeletor-Darsteller Frank Langella („Muppets Most Wanted„) ist noch kein Ersatz gefunden.

„Masters of the Universe 2“

Wer nicht bis zum Winter 2019 warten kann, bevor er endlich wieder in das wundervoll trashige He-Man-Universum eintauchen kann, hat immerhin die Möglichkeit die inoffizielle Fortsetzung von „Masters of the Universe“ zu schauen. Denn das damalige Produktionsstudio Cannon Films hatte bereits mit der Arbeit an einer Fortsetzung begonnen, musste die Rechte aufgrund ausstehender Zahlungen an den Actionfiguren-Hersteller Mattel zurückgeben. Da Kostüme und Sets bereits vorhanden waren, wurde das Material kurzerhand für den Science-Fiction-Film „Cyborg“ verwertet, der 1989 mit Jean-Claude van Damme in der Hauptrolle in die Kinos kam. Im TV wurde der Film teilweise sogar als „Masters of the Universe II“ gezeigt.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

4,4
39 Bewertungen
5Sterne
 
(30)
4Sterne
 
(3)
3Sterne
 
(2)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(4)

Wie bewertest du den Film?

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Masters of the Universe