Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Fast & Furious 10
  4. News
  5. Marvel geschlagen: „Fast & Furious 10“ erobert die Kinocharts – aber reicht das wirklich?

Marvel geschlagen: „Fast & Furious 10“ erobert die Kinocharts – aber reicht das wirklich?

Marvel geschlagen: „Fast & Furious 10“ erobert die Kinocharts – aber reicht das wirklich?
© Universal Studios

„Fast & Furious 10“ liefert den zweitbesten Kinostart des Jahres 2023 ab. Dennoch schneidet der Film im Vergleich zu den meisten anderen Ablegern der Reihe auf dem US-Markt nicht sonderlich gut ab.

„Fast & Furious 10“, der in den Vereinigten Staaten von Amerika unter dem schlichten Titel „Fast X“ läuft, hat in der Produktion eine gewaltige Summe verschlungen. Aufgrund der Pandemie sowie der Differenzen zwischen Vin Diesel und dem ursprünglichen Regisseur Justin Lin, haben sich die Dreharbeiten verzögert und das Budget stieg auf phänomenale 340 Millionen US-Dollar. Damit landet „Fast & Furious 10“ in der Liste der zehn teuersten Filme aller Zeiten und muss eine exorbitante Summe einspielen, um nicht zum Minusgeschäft für Universal zu werden.

Bei einem Budget in Höhe von 340 Millionen US-Dollar plus Marketingkosten muss „Fast & Furious 10“ wohl über eine Milliarde US-Dollar kommen, um überhaupt die Ausgaben zu decken. Nun konnte das jüngste Abenteuer der Fast-Family laut Variety mit einem weltweiten Einspielergebnis von 320 Millionen US-Dollar nach dem „Der Super Mario Bros. Film“ (377 Millionen US-Dollar) den zweitbesten Kinostart des Jahres abliefern und somit auch Marvel-Produktionen wie „Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ (225 Millionen US-Dollar) und „Guardians of the Galaxy Vol. 3“ (282 Millionen US-Dollar) in den Schatten stellen. Auch hierzulande legte der rasante Streifen den zweitbesten Kinostart des Jahres hinter Nintendos ikonischem Videospielhelden hin. Blickpunkt:Film berichtet von 500.000 Ticketverkäufe und 5,8 Millionen erwirtschafteten Euro am Startwochenende sowie 115.000 Kinobesuchen am Starttag. Damit gelang Universal mit „Fast & Furious 10“ hierzulande ein besserer Start als „Fast & Furious 9“  vor rund zwei Jahren.

Anzeige

In den Vereinigten Staaten von Amerika schneidet der Film bislang allerdings schlechter ab als die letzten sechs Vorgänger. Mit 67,5 Millionen US-Dollar stellt „Fast & Furious 10“ den schwächsten US-Kinostart für das Franchise innerhalb der letzten 17 Jahre dar. Zum Vergleich: „Fast & Furious 9“ spielte inländisch trotz Einschränkungen durch die Pandemie am Startwochenende eine Summe von 70 Millionen US-Dollar ein. Der achte Ableger kam auf 98,7 Millionen US-Dollar, „Fast & Furious 7“ auf 147,1 Millionen US-Dollar, der sechste Teil auf 97,3 Millionen US-Dollar, „Fast & Furious Five“ auf 86,1 Millionen US-Dollar und Teil vier auf 70,9 Millionen US-Dollar. Trotz beachtlicher Summe liefert „Fast & Furious 10“ demnach den schlechtesten US-Kinostart seit „The Fast and the Furious: Tokyo Drift“.

Im Rahmen des Kinostarts von „Fast & Furious 10“ durften wir die Stars zum Interview treffen. Was ihre liebsten Momente der Action-Reihe sind, welche Songs sie beim Autofahren hören und was Vin Diesel am meisten vermissen wird, wenn das Franchise vielleicht sogar erst mit „Fast & Furious 12“ an ein Ende geführt wird, erfahrt ihr in unserem Video:

Auch die Kritiken strafen „Fast & Furious 10“ ab

Der Abwärtstrend im Hinblick auf das Einspielergebnis von „Fast & Furious 10“ könnte sich durch die schlechten Kritiken noch verstärken. Der Publikumswertung von 86 % bei Rotten Tomatoes zufolge scheinen Fans der Reihe zwar großen Spaß mit dem Action-Kracher zu haben, doch die Fachpresse verteilt mittelmäßige 54 % – die schlechteste Wertung seit dem vierten Ableger von 2009. Auch bei Metacritic wird der Film mit 55 von 100 möglichen Punkten als Durchschnittswerk abgestempelt und erweist sich als viertschlechtester Ableger der Reihe. Einige Zuschauer*innen könnten demnach aufgrund der Meinungen der Fachpresse auf einen Kinobesuch verzichten, worunter die weitere Entwicklung des Einspielergebnisses leiden würde.

Anzeige

Wollt ihr euch selbst ein Bild von „Fast & Furious 10“ machen, könnt ihr euch das actiongeladene Spektakel ab sofort in eurem Lichtspielhaus des Vertrauens ansehen. Möchtet ihr vorab den einen oder anderen Ableger der Reihe als Vorbereitung auf den Kinobesuch nachholen, empfehlen wir euch das Kombi-Paket von Sky Q, mit dem ihr alle Teile bis auf „Fast & Furious 9“ sowie das Spin-off „Hobbs & Shaw“ streamen könnt.

Ihr seid „Fast & Furious“-Fans der ersten Stunde? Dann beweist uns euer Fachwissen in unserem großen Quiz:

„Fast and the Furious“-Quiz: Wie gut kennst du die rasante Action-Reihe?

Hat dir "Marvel geschlagen: „Fast & Furious 10“ erobert die Kinocharts – aber reicht das wirklich?" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige