Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Captain America: Brave New World
  4. News
  5. Harrison Ford überforderte Marvel-Star bei „Captain America 4“: „Lass uns den Scheiß drehen“

Harrison Ford überforderte Marvel-Star bei „Captain America 4“: „Lass uns den Scheiß drehen“

Harrison Ford überforderte Marvel-Star bei „Captain America 4“: „Lass uns den Scheiß drehen“
© IMAGO / Avalon.red

Selbst etablierte MCU-Stars können noch immer von wahren Hollywood-Legenden wie Harrison Ford aus der Fassung gebracht werden. Zum Glück weiß der mit einer solchen Situation umzugehen.

Captain America: Brave New World

Hollywood ist gerade in Aufruhr. Neben dem Streik der Autor*innen-Gewerkschaft Writers Guild of America droht weiterhin ein Streik der Schauspieler*innen-Gewerkschaft Screen Actors Guild-American Federation of Television and Radio Artists. Sollten beide Berufsgruppen gleichzeitig streiken, käme das einem wahren Super-GAU gleich, praktisch nichts ginge mehr in der Filmschmiede. Dabei ist der normale Arbeitsbetrieb derzeit schon stark eingeschränkt, etliche Projekte aus dem Marvel Cinematic Universe (MCU) wurden bereits verschoben.

In näherer Zukunft dürften Marvel-Fans von der Hollywood-Krise noch wenig mitbekommen, schließlich befinden sich einige Filme und Serien in den Startlöchern. Zu denen gehört voraussichtlich auch „Captain America: Brave New World“, der seine Dreharbeiten rechtzeitig beenden konnte, wie Kameramann Kramer Morgenthau via Instagram verriet.

Anzeige

Fans dürfen sich beim vierten „Captain America“ auf einen neuen Titelhelden freuen, denn nach Steve Rogers (Chris Evans) hat Sam Wilson (Anthony Mackie) im MCU dessen Erbe endgültig akzeptiert, wie uns die Serie „The Falcon and the Winter Soldier“ ja verriet. Falls ihr den Marvel-Titel verpasst habt, könnt ihr ihn bei Disney+ nachholen. Für Mackie war der Dreh seines ersten MCU-Films als Hauptdarsteller mit reichlich Stress verbunden – allerdings aus einem unerwarteten Grund, der auf den Namen Harrison Ford hört.

Der Schauspieler, der legendäre Rollen wie Indiana Jones und Han Solo verkörperte, feiert in „Captain America: Brave New World“ sein MCU-Debüt; er übernimmt den Part des inzwischen zum US-Präsidenten aufgestiegenen Thaddeus Ross vom verstorbenen William Hurt – und seine Anwesenheit setze Anthony Mackie dezent zu, wie der im Gespräch mit Inverse verriet:

„Der erste Tag war so einschüchternd. Ich war so verdammt nervös, ich konnte mich nicht an meinen Text erinnern. Er ist Harrison fucking Ford. Da ist diese Aura, die er ausstrahlt. Aber er zerstreut das sehr schnell, weil er so ein cooler Typ ist. Er ist genau, wie ein Filmstar sein sollte. Er sagte: ‚Lasst uns diesen Scheiß drehen‘ und alle reagierten mit: ‚Ja, lasst uns diesen Schieß drehen.‘“

Die 10 krassesten Fakten zum MCU

Anthony Mackie wünscht sich MCU-Rückkehr von Chris Evans

Der neue Captain America erzählte im Interview zudem, dass er gleich mehrere Szenen mit Harrison Ford drehte, der also offenbar nicht nur mal kurz vorbeischaut. Die Beziehung zwischen den beiden Figuren sei stets von Respekt geprägt gewesen, allerdings seien sie auch öfter mal aneinandergeraten. Verwunderlich ist der letzte Part wahrlich nicht. Aufgrund der von Ross angestoßenen Sokovia Accords, durch die sich alle Superheld*innen den Vereinten Nationen unterstellen sollten, ging auch Sam Wilson ins Exil, wie in „Avengers: Infinity War“ zu sehen war. In „The Falcon and the Winter Soldier“ erfuhren wir dann allerdings, dass Sam danach als Vertragsarbeiter für die US Air Force tätig war, womit er den Regeln der Sokovia Accords ja zumindest zwischenzeitlich folgte.

Anzeige

Mit seiner jetzt vollständig akzeptierten Rolle als neuer Captain America dürfte sich das wohl direkt wieder erledigt haben. Es ist schließlich kaum vorstellbar, dass Sam sich in dieser Funktion von den Vereinten Nationen bevormunden lässt, immerhin würde das nicht zu dem geistigen Erbe von Steve Rogers passen. Apropos: Wenn Anthony Mackie einen Marvel-Wunsch frei hätte, dann ist es ein Wiedersehen mit seinem Cap-Vorgänger Chris Evans und Bucky-Darsteller Sebastian Stan, wie er Inverse erzählte:

„Ich wünschte, wir drei und [Chris] Hemsworth würden zusammenkommen. Ich glaube, wir vier würden buchstäblich so viel Chaos stiften.“

Eine Rückkehr von Chris Evans wäre nach dessen emotionalem Abgang in „Avengers: Endgame“ wahrlich eine Sensation, bislang gab es aber lediglich lose Gerüchte in diese Richtung. Möglich wäre solch eine Rückkehr aber allemal, immerhin agiert das MCU mittlerweile regelmäßig im Multiversum – welches Mackie allerdings laut eigener Aussage genau wie Harrison Ford überfordert:

„Ich weiß nicht einmal, was das Multiversum ist. Mann, ich hab keine Ahnung, was das ist. Ich versuche immer noch, diesen Scheiß zu verstehen.“

Für seinen eigenen Film muss er das wohl zum Glück nicht einmal wissen, denn das Multiversum dürfte im vierten Cap-Film keine wirkliche Rolle spielen. Dafür aber in den kommenden Großereignissen „Avengers: The Kang Dynasty“ und „Avengers: Secret Wars“, in denen Anthony Mackie als neuer Captain America eigentlich nicht fehlen darf. Bis zu deren Kinostarts (29. April 2026 beziehungsweise 5. Mai 2027) hat der Marvel-Star zum Glück noch ein wenig Zeit, um sich entsprechende Erklärvideos anzusehen oder seine Kolleg*innen um Rat zu fragen. Zunächst einmal steht im MCU für ihn „Captain America: Brave New World“ an, der am 24. Juli 2024 in den deutschen Kinos starten soll. Und für euch steht jetzt die Aufgabe an, herauszufinden, welchem Avengers-Mitglied ihr am ähnlichsten seid:

Avengers-Quiz: Welcher Marvel-Held bist du?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.

Anzeige