Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. 365 Days
  4. Fragwürdiger Netflix-Hit „365 Days” als schlechtester Film bei der Goldenen Himbeere nominiert

Fragwürdiger Netflix-Hit „365 Days” als schlechtester Film bei der Goldenen Himbeere nominiert

Fragwürdiger Netflix-Hit „365 Days” als schlechtester Film bei der Goldenen Himbeere nominiert
© Netflix

Wie jedes Jahr werden bei der Goldenen Himbeere die schlechtesten Filme sowie Schauspieler*innen mit dem Negativ-Preis ausgezeichnet.

Poster 365 Tage

365 Days

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Obwohl das Coronavirus die Filmbranche weiterhin prägt, finden in diesem Jahr trotzdem die Oscars 2021 statt. Neben der wichtigsten Preisverleihung für Filme wird auch die Goldene Himbeere verliehen. Der Negativ-Preis ist eine Art Anti-Oscar und zeichnet von einer Jury gekürte schlechte Filme sowie Schauspieler*innen aus. Nun wurden die Nominierungen für die Goldene Himbeere 2021 bekannt gegeben und einige bekannte Titel wie „365 Days“ und „Die Fantastische Reise des Dr. Dolittle“ sind mit dabei.

Schlechtester Film

Anzeige
  • „365 Days“
  • „Fantasy Island“
  • „Die Fantastische Reise des Dr. Dolittle“
  • „Music“
  • „Absolute Proof“

Schlechtester Schauspieler

  • Robert Downey Jr. - „Die Fantastische Reise des Dr. Dolittle“
  • Mike Lindell - „Absolute Proof“
  • Michele Morrone – „365 Days“
  • Adam Sandler – „Hubie Halloween“
  • David Spade – „The Wrong Missy“

Schlechteste Schauspielerin

  • Anne Hathaway – „The Last Thing He Wanted“ und „The Witches“
  • Katie Holmes – „Brahms: The Boy II“ und „The Secret: Dare to Dream“
  • Kate Hudson – „Music“
  • Lauren Lapkus – „The Wrong Missy“
  • Anna-Maria Sieklucka – „365 Days“

Für den Schlechtesten Film wurde unter anderem der kontroverse Netflix-Hit „365 Days“ nominiert. Die polnische Buchverfilmung erzählt die Geschichte eines Mafia-Bosses, der eine Frau als Geisel hält, damit sie sich innerhalb eines Jahres in ihn verliebt. Der Netflix-Film war dennoch ein voller Erfolg für den Streamingdienst, jedoch kam er bei Kritiker*innen und vielen Zuschauer*innen sehr schlecht an. Vor allem die Verherrlichung einer toxischen Beziehung wurde vielfach kritisiert.

Anzeige

Starke Konkurrenz mit „Music“ und MCU-Star Robert Downey Jr.

Robert Downey Jr. ist uns als Iron-Man gut in Erinnerung geblieben, doch nach seinem Abschied aus dem Marvel Cinematic Universe übernahm der Schauspieler in „Die Fantastische Reise des Dr. Dolittle“ die Hauptrolle des exzentrischen Tierarztes. Bei einem Budget von (!) 175 Millionen US-Dollar wurden gerade mal 255 Millionen US-Dollar eingespielt. Die Kritiken fielen dabei ziemlich schlecht aus, weshalb die Nominierung nachvollziehbar ist.

Welche Highlights uns im Jahr 2021 auf Netflix erwarten, erfahrt ihr in diesem Video:

Netflix Film-Highlights 2021

Mit dabei ist außerdem der Film „Music“ von der berühmten Sängerin Sia. Die Verfilmung soll eigentlich eine herzergreifende Geschichte über das junge Mädchen Music erzählen, das an Autismus leidet. Nach dem Tod ihrer Oma, die sich Jahre lang um sie gekümmert hat, versucht nun ihre Schwester (Kate Hudson) diesen Part zu übernehmen. Allerdings wird der Film „Music“ dafür scharf kritisiert, dass keine echten Autist*innen mitwirken oder anderweitig mit einbezogen wurden. Zudem wirke die Darstellung der Entwicklungsstörung befremdlich und nicht authentisch.

Anzeige

Die Ergebnisse des Negativ-Preises sollen einen Tag vor der Oscarverleihung 2021 veröffentlicht werden.

Wie gut ihr euch mit den Oscars auskennt, könnt ihr hier testen:

Quiz: Wie gut kennst du dich in 90 Jahren Oscars aus?

Hat dir "Fragwürdiger Netflix-Hit „365 Days” als schlechtester Film bei der Goldenen Himbeere nominiert" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige