Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Jack Reacher: Kein Weg zurück
  4. Im Stream: Das „Mission: Impossible“-Dreamteam sorgte für diesen Actionkracher

Im Stream: Das „Mission: Impossible“-Dreamteam sorgte für diesen Actionkracher

Im Stream: Das „Mission: Impossible“-Dreamteam sorgte für diesen Actionkracher
© IMAGO / Everett Collection

Tom Cruise setzt auf schnelle Fäuste und einen harten Schlag, wenn es um Action geht. In diesem unterschätzten Thriller, der am letzten Freitag im TV lief, gibt er alles.

Mit starken Action-Franchise kennt sich Tom Cruise aus. In bisher sechs „Mission: Impossile“-Teilen hat er sich als amerikanischer Geheimagent Ethan Hunt durch die Welt manövriert und mit halsbrecherischen Stunts für Staunen gesorgt. Ob hängend am startenden Flugzeug („Mission: Impossible – Rogue Nation“) oder bei einer Klettertour an der Fassade des Burj Khalifa („Mission: Impossible – Phantom Protokoll“): Tom Cruise gibt alles! Im bisher letzten Teil „Fallout“ absolvierte er einen waghalsigen HALO-Jump mehrere Male, um die perfekte Szene für den Film zu haben. Zusammen mit „Fallout“-Regisseur Christopher McQuarrie rief der engagierte Schauspieler jedoch noch eine weitere, deutlich handfestere Action-Reihe ins Leben. „Jack Reacher“ besinnt sich auf klassische Prügeleien und eine twistreiche Story, die 2012 und 2016 im Kino solide Ergebnisse einspielte.

Die Fortsetzung „Jack Reacher: Kein Weg zurück“ lief am Freitag, den 12. April 2024, bei ProSieben im TV. Ihr habt die Sendung verpasst? Kein Problem: Alternativ seht ihr den Actionfilm bei Paramount+ oder WOW im Abo oder bei Amazon Prime Video als On-Demand-Stream. Dort findet ihr auch den ersten Teil, falls ihr ihn noch nicht gesehen habt.

Anzeige

Zurückhaltung ist keine Tugend von Jack Reacher. Im Gegensatz zu seinen Genre-Kolleg*innen, die sich heftiger ins Getümmel stürzen, zählt er zur ruhigen Sorte. Im Video zeigen wir euch, wer sich als tödlichster Charakter im Action-Genre erweist.

Worum geht es in „Jack Reacher: Kein Weg zurück“?

Alles hatte sich zum Guten gewendet! Nachdem Jack Reacher (Cruise) die falschen Anschuldigungen gegen ihn aus dem Weg geräumt hat, gerät er erneut ins Schussfeld: Er wird beschuldigt, einen 16 Jahre zurückliegenden Mord begangen zu haben. Für Reacher ist klar, dass hinter den Anschuldigungen ein Ablenkungsmanöver steckt, welches es zu enthüllen gilt. Gleichzeitig muss er seine alte Bekannte Susan (Colbie Smulders) aus dem Gefängnis holen und ihr das Kommando über ihre Einheit beschaffen. Dieses hat sich ein neuer Kommandant gesichert und spielt nach Reachers Vermutung ein falsches Spiel.

„Jack Reacher“: Serie als erfolgreicher Ableger

Die Diskussion, ob Tom Cruise die passende Besetzung für die Figur Jack Reacher war, beschäftigte die Fans lange. Zu klein, zu unauffällig, zu sehr abweichend von der Romanvorlage: Erfinder und Autor Lee Child beschrieb seine Hauptfigur als wahrhaftigen Hünen und Muskelpaket, dessen Beschreibung nach Ansicht von Fans keineswegs auf Cruise passte. Amazon wollte es besser machen und engagierte für den Serienableger „Reacher“ den Hünen Alan Ritchson („Titans“). Eine Neubesetzung, die beim Publikum deutlich besser ankam und das Reacher-Universum auf einen neuen Weg brachte. Ein dritter Kinofilm mit Cruise in der Hauptrolle ist somit nicht mehr in Planung.

Anzeige

Die Art, wie Tom Cruise durch Actionszenen sprintet, ist legendär und auch schon zum Meme geworden. Erkennt ihr alle Filme anhand der Sprint-Sequenz?

Tom-Cruise-Filmquiz: Erkennst du den Film anhand der Laufszene?

Anzeige