Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. No Sudden Move
  4. Im Stream: Filmperle von 2021, die leider fast alle verpassten

Im Stream: Filmperle von 2021, die leider fast alle verpassten

Im Stream: Filmperle von 2021, die leider fast alle verpassten
© IMAGO / Cinema Publishers Collection / Warner

Wenn Steven Soderbergh Regie führt, kommen alle Stars. Allerdings ging seine Arbeit von 2021 unbemerkt unter. Ab Samstag zeigt Amazon den cleveren Krimi im Abo.

Es gibt Filme, die floppen aus gutem Grund. Schlechte Story, uninspirierte Twists, wenig Spannung. Wer sie nicht gesehen hat, verpasst nichts. Es gibt aber auch Meisterwerke, die alles richtig machen und dennoch an der Kinokasse scheitern. Regisseur Steven Soderbergh musste diese Erfahrung mit seinem Krimi-Thriller „No Sudden Move“ im Juni 2021 erleben. Obwohl der namhafte Cast mit Don Cheadle („Die Liebe in mir“), Brendan Fraser („The Whale“), Jon Hamm („The Town – Stadt ohne Gnade“) und Benicio del Toro („Sicario“) und Kieran Culkin (TV-Serie „Succession“) besetzt und die Handlung um Vertrauen und Verrat im Gangstermilieu spannend inszeniert ist, nahmen die Kinogänger*innen von dem Streifen kaum Notiz. Eine verpasste Chance, die ab Samstag, den 26. November 2022, nachgeholt werden kann: Streamingdienst Amazon Prime zeigt „No Sudden Move“ im Abo!

Große Namen, cooler Look! Wie Soderbergh die 50er-Jahre zum Leben erweckt, ist ein echter Augenschmaus. Zum Einstimmen auf den Film solltet ihr einen Blick auf den Trailer werfen.

Worum geht es in „No Sudden Move“?

Nachdem Kleinganove Curt (Don Cheadle) aus dem Knast entlassen wird, verfällt er in alte Muster zurück und lässt sich von dem zwielichtigen Jones (Brendan Fraser) für einen neuen Coup einspannen. Als bei dem geplanten Auftrag die beiden Komplizen Ronald Russo (Benicio Del Toro) und Charley Barnes (Kieran Culkin) auftauchen, laufen die Dinge aus dem Ruder. Auf ihrer Flucht versuchen Russo und Curt herauszufinden, wer für den gescheiterten Auftrag verantwortlich ist und geraten dabei in die Schusslinie eines weiteren Verbrechersyndikats. Vertrauen und Verrat liegen im korrupten Detroit eng beieinander, wodurch die schmale Linie zwischen Leben und Tod schnell überschritten werden kann.

„No Sudden Move“: Soderberghs Crime Noir-Beitrag

Kaum ein anderer Regisseur versucht sich so selbstverständlich in allen Genres aus wie Steven Soderbergh. Mit dem Erotik-Drama „Sex, Lügen und Video“ machte der gebürtige Amerikaner erstmals von sich reden und schaffte es mit der Gangster-Romanze „Out of Sight“ ins Mainstreamfach. Auch zwischen dem biografischen Drama „Erin Brockovich“ und der Sci-Fi-Verfilmung „Solaris“ erstreckten sich Welten. Die größte Aufmerksamkeit dürfte Soderbergh jedoch mit seiner „Ocean's“-Trilogie erzielt haben, in der George Clooney mit seiner Bande einen Coup nach dem anderen plant. Der Experimentalfilm „The Girlfriend Experience“, das sexy Stripper-Drama „Magic Mike“ oder die zum Großteil improvisierte Tragikomödie „Let Them All Talk“ runden seine Filmografie ab. In dieser vielfältigen Werkschau ist der nun auf Amazon startende Crime Noir-Beitrag zweifellos gut aufgehoben.

Kennt ihr euch mit Verbrechen und Tatorten aus? Beweist es uns im Quiz:

Krimi-Quiz: Erkennt ihr 13 Serien anhand der Tatorte?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.