Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Haus des Geldes
  4. News
  5. Haus des Geldes Staffel 5, Teil 2: Start, Cast, Spoiler-Vorschau – wie geht es weiter?

Haus des Geldes Staffel 5, Teil 2: Start, Cast, Spoiler-Vorschau – wie geht es weiter?

Haus des Geldes Staffel 5, Teil 2: Start, Cast, Spoiler-Vorschau – wie geht es weiter?
© Netflix

Die ersten fünf Folgen des „Haus des Geldes“-Finales sind schnell geschaut, zumal sie sich wie eine einzige lange Folge anfühlen. Es bleiben Rätsel und ein Schock zu verkraften.

Poster Haus des Geldes Staffel 1

Streaming bei:

Poster Haus des Geldes Staffel 2

Streaming bei:

Poster Haus des Geldes Staffel 3

Streaming bei:

Poster Haus des Geldes

Streaming bei:

„Haus des Geldes“ hat auf Netflix herausragende Erfolge gefeiert und befindet sich inzwischen in der fünften Staffel. Eine sechste Staffel ist nicht mehr geplant, das endgültige Finale, also der zweite Teil von Staffel 5 ist für den 3. Dezember 2021 angekündigt. Eine Person werden wir dann nur noch in Rückblenden genießen können und dies scheint erst der Anfang eines grausamen Endes zu sein. Wer die Folgen geschaut hat, sollte die Netflix-Dokumentation nicht verpassen, die zeigt, wie hoch der Aufwand war, mit dem sie entstanden sind.

„Haus des Geldes“ Staffel 5, Teil 2: Wie geht es weiter? Eine Videovorschau von Netflix

Eine Frage nach den furchtbaren Ereignissen in den letzten Folgen quälte so manchen Fan: Was soll jetzt mit dem Gold geschehen und hat Berlins Sohn etwas mit dieser Sache zu tun? Ein neuer Clip gibt einen Hinweis darauf, dass dem tatsächlich so sein könnte, denn Palermo, Berlins enger Freund, hat einen Plan, den er auf keinen Fall aufgeben will. In diesem Video diskutiert die Gruppe, was weiter gemacht werden soll, aber von Demokratie hält Palermo in diesem Fall zumindest nichts:

Das Gold soll, wenn es nach Palermo geht, also auf jeden Fall aus dem Gebäude und die Art, wie sie es nach draußen bringen wollen, ähnelt schon dem Raub in Kopenhagen aus der letzten Staffel. Ob die anderen mitspielen oder die Gruppe gegen Palermo aufbegehrt, muss sich aber erst noch zeigen. Vermutungen, dass Rafael aber bezüglich dieses Goldraubs noch einmal wichtig werden könnte, sind mit obigem Clip sicher nicht vom Tisch.

Neuer Netflix-Teaser im Oktober erschienen

Weitaus weniger informativ ist der neue Netflix-Teaser vom 13. Oktober, der auf den kommenden Start im Dezember aufmerksam macht. Der Professor erklärt hierin eindeutig, dass er nach den menschlichen Verlusten in der Vergangenheit nicht zulassen wird, dass eine weitere Person stirbt. Wie will er das in seiner eigenen aussichtslosen Lage sicherstellen? Heißt das, die Gruppe soll sich ergeben?

Baby an Bord: Inoffizieller Spoiler auf YouTube zeigt rasante Jagd – Achtung, Spoiler!

Die Teaser von Netflix sind bisher nicht wirklich ergiebig, dafür wird auch nichts verraten, bevor die letzte Staffel startet. Auf YouTube ist hingegen ein wohl kaum offizieller Videospoiler erschienen, der uns über eine Minute aus den neuen Folgen zeigt. Dabei erfahren wir, dass der Professor und auch Marseille es geschafft haben, sich auf freien Fuß zu setzen, besser gesagt Bleifuß. Zu sehen ist nämlich eine wilde Verfolgungsjagd, bei der Alicia, der Professor und Marseille jeweils in einem Auto sitzen. Die Polizistin hat ihr Baby im Auto und rast mit Höchstgeschwindigkeit übers Gelände, alle drei können per Video miteinander Kontakt halten und haben die GPS-Signale der anderen Autos auf einer Karte – wie es dazu kam, bleibt ein Rätsel. Marseille ändert plötzlich die Richtung und versucht, Alicia den Weg frontal abzuschneiden. Doch diese beweist mal wieder Nerven aus Stahl und verlässt sich auf Marseilles Menschlichkeit, die ihm nicht erlaubt, ein Baby zu töten, sodass er wirklich im letzten Moment beidreht und nicht von vorne in ihr Auto hineinrast. Wohin will Alicia und warum fahren alle mit getrennten Autos? Der YouTube-Spoiler verrät dies leider nicht, macht aber Lust auf die finale Staffel. In unserem Video widmen wir uns den weiteren offenen Fragen, die im zweiten Teil der fünften Staffel geklärt werden müssen:

Auch ohne über das große Geld zu verfügen, könnt ihr euch mit Gorillas ganz schnell Lebensmittel für den Bing-Watch-Marathon nach Hause bestellen

Spannendes Gewinnspiel: Netflix belohnt größten „Haus des Geldes“-Fan

Die größten Fans der Serie konnten sich kürzlich in einem Gewinnspiel beweisen. Alle Teilnehmer*innen haben die Chance, einen Goldbarren zu gewinnen. Das Quiz ist beendet, die Auswertung läuft und wahrscheinlich schon bald werden wir erfahren, wer den Preis einheimsen konnte. Netflix kürt dann offiziell den größten „Haus des Geldes“-Fan Deutschlands und vergibt einen echten Goldbarren im Wert von circa 13.000 US-Dollar (11.000 Euro).

Achtung: Es folgen Spoiler für die ersten fünf Episoden der fünften Staffel „Haus des Geldes“

Wie geht es in den letzten fünf Folgen weiter?

Prinzipiell ist die Gang jetzt wieder nach der schicksalhaften Sprengung in einer Position, in der sie sich aus der Bank retten könnte – doch wohin flüchten? Wie geht es Helsinki? Was soll mit dem Gold geschehen? Einen kleinen Hinweis auf den Fortgang in den neuen Folgen hat Berlin-Darsteller Perdo Alonso gegeben, wenn er im Interview mit SensaCine sagt, dass die nächsten fünf Folgen sich nach all dem Krieg und der Action mehr auf die Emotionen konzentrieren, um die Geschichten der Protagonist*innen zu Ende zu erzählen.

„Haus des Geldes“ Staffel 5, Teil 2: Kein Happy End für niemanden?

Der Serienerfinder Álex Pina hatte schon angekündigt, dass in den letzten Folgen alles auf einen extremen Höhepunkt zuläuft und die Gruppe um den Professor sich in einem bösen Krieg befindet. Damit hat er nichts Falsches versprochen. Der größte Teil der Staffel zeigt uns den furiosen Feuerkampf in der Bank, bei dem selbst Hasenfuß Arturo zu Rambo mutiert. Der Plan des Professors ist aus den Fugen geraten, entsprechend planlos versucht sich die Gruppe mit dem Mut der Verzweiflung zu retten.

Tokio: Wir haben mehrere Leben

Jeder Krieg fordert Opfer und natürlich nicht nur auf einer Seite. Dass es Tode geben würde, war klar, dass es schon vor dem endgültigen Finale eine der beliebtesten Figuren erwischen würde, war nicht unbedingt abzusehen und kommt durchaus überraschend. Sie stirbt als Heldin, weil sie sich für die anderen opfert und sie hinterlässt Río eine Lehre, die sie selbst am eigenen Leib, nach dem Tod ihres Freundes nach einem Banküberfall, erfahren musste: Wir haben mehrere Leben, wenn wir nicht in die Vergangenheit schauen und daran kleben. Der Professor hat ihr ein zweites Leben geschenkt, sie wünscht auch Río, dass er in die Zukunft blickt und weiterlebt.

Ähnlich wie der Tod von Nairobi wird ihr Tod aber die Gruppe nicht demoralisieren, sondern nur noch entschlossener machen. Dass sie alle aber heil aus der Situation entkommen könnten, scheint kaum noch vorstellbar.

Ist Tokio wirklich tot?

Die Art ihres Ablebens lässt keinen Zweifel zu. In diesem Fall würde jede Hilfe zu spät kommen. Aber auch die anderen Toten sind in Rückblenden zurückgekehrt und mit Tokio wird es sicher genauso sein.

Wer übernimmt in Staffel 5, Teil 2 die Erzählstimme?

Für einige Fans war klar, dass Tokio überlebt, denn sie erzählt ja schließlich die Geschichte, also muss sie sie auch bis zum Ende erlebt haben. Warum ausgerechnet Tokio diese Rolle übernimmt, erfahren wir aus der Serie nicht. Dass sie überlebt, war jedenfalls nicht der Grund. Allerdings war die Serie eben auch nur auf eine Staffel mit einem runden Schluss konzipiert, so war es erklärte Absicht des Autors Álex Pina. Netflix wollte mehr und somit ergibt es nicht immer Sinn nach der Logik der späteren Staffeln im Bezug auf die ersten beiden zu fragen.

Wie dem auch sei, würde sie weiter die Geschichte erzählen, wäre das unlogisch und somit ist denkbar, dass eine andere Person in die Rolle schlüpft. Ebenso möglich wäre aber auch, dass niemand übernimmt und die finalen fünf Folgen einfach keine Erzählstimme mehr haben. Das letzte, was uns Tokio noch erzählt, ist die kurze, recht bewegende und informative Doku „Von Tokio bis Berlin“, von der womöglich auch noch eine zweite Folge kommt?.

Alicia und ein ganz besonderer Geburtshelfer

Sehr viel weniger Raum als Schießerei und Explosionen nimmt der Professor ein, der sich zunächst in Alicia Sierras Gewalt befindet und anscheinend ziemlich unempfindlich für Schmerz ist, da er mit zerschossenem Fuß noch einen ganz passablen Eindruck macht. Hier beeindruckt die Serie aber schon bald mit der parallelen Darstellung der Geschehnisse in der Bank und der Niederkunft von Alicia. Nachdem sie erfährt dass Tamayo sie verraten hat, platzt ihr die Fruchtblase. Sie ist fest entschlossen, es wie „ihre Großmutter“ ganz alleine durchzuziehen, was zu einer beeindruckenden Szene führt. Das kleine Mädchen, das auf den Namen Victoria hören soll, ist aber des Professors Rettung, denn es kommt nicht mit dem Kopf voran und daher muss er eingreifen.

Anschließend kann er sich frei bewegen und auch wieder mit der Bank kommunizieren und Marseille besorgt sogar Babykleidung. Es wirkt plötzlich alles wie eine heile Welt, doch spätestens, wenn Alicia aufs Klo geht und sich nach einem waffenartigen Gegenstand umsieht, weiß man, dass sie trotz des Babys mit dem Professor noch nicht fertig ist. Nach wie vor ist ihre Figur rätselhaft, welche Motivation treibt sie um? Warum hat sie diesen Alleingang hochschwanger gewagt, wo ihr doch hätte klar sein müssen, dass ihre Kollegen ihre Abwesenheit womöglich ausnutzen oder eine Geburt sie in eine hilflose Position bringen könnte? Warum sagt sie zum Professor: „Ich bin keine Polizistin, du Brillenschlange“? Was ist sie dann? Steckt da eine persönliche Geschichte dahinter? Wenn ja, werden wir es mit Sicherheit bald erfahren.

Um nochmal für „Von Tokio bis Berlin“ zu werben: Dort erzählt die Schauspielerin Najwa Nimri (Alicia Sierra), wie sie den „Gollum“ bei der Geburt gegeben hat. Beeindruckend.

Was haben die Szenen mit Berlin und seinem Sohn auf sich?

Nach wie vor rätselt das Netz, warum sich Berlins Freundin Tatiana und Alicia so ähnlich sehen und ob es da einen Zusammenhang zwischen beiden Figuren gibt. Bisher haben uns die fünf Folgen aber zu diesem Thema nicht klüger gemacht. Stattdessen erleben wir ein Rückblenden-Zwischenspiel, bei dem wir lernen, dass Berlin einen Sohn hat, den er zu einem Raub mitnimmt. Tatiana ist auch dabei. Warum bekommen wir das zu sehen? Welche Rolle spielt das für die Geschichte? Die Bewandtnis dieser Szenen hat sich uns noch nicht erschlossen. Euch? Dann hinterlasst eure Ideen dazu doch in den Kommentaren.

Falls uns allen dazu nichts einfällt, wird es hoffentlich ab dem 3. Dezember 2021 ein Aha-Erlebnis auf Netflix geben, wenn die finalen fünf Folgen online gehen.

Seid ihr mehr Berlin, Tokio oder der Professor? Unser Charakterquiz verrät es euch:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.