Venom Poster

„Venom“: Was bedeuten Ende und Post-Credits-Scene? (Spoiler!)

Daniel Johnson  

Wie schon vor Kinostart bekannt wurde, laufen nach dem Ende von „Venom“ zwei Post-Credit-Scenes. Was bedeuten das Ende und die Abspannszenen? Spoiler für „Venom“ folgen!

Venom © Sony Pictures

Ab dem 3. Oktober läuft der Spider-Man-Spin-off „Venom“ in den Kinos weltweit. Sony hat mit den Lizenzen der Marvel-Figuren aus dem Dunstkreis der freundlichen Spinne noch einiges vor, was sich am Ende des Filmes auch unschwer ablesen lässt – „Venom“ wird zum Franchise mit weiteren Fortsetzungen anwachsen, wenn der Film nicht zum Flop gerät.

„Venom“: Diese Easter Eggs habt ihr wahrscheinlich verpasst

 

Das Ende von „Venom“ erklärt

Am Ende kämpfen Eddie und Venom gemeinsam gegen den von Symbiont Riot vereinnahmten Widerling Drake um das Schicksal der Menschheit. Venom verhindert in letzter Sekunde durch die Zerstörung des Space-Shuttles, dass Riot zu den gemeinsamen Artgenossen fliegen kann, um die außerirdischen Klyntar auf die Erde zu holen. Eine großangelegte Klyntar-Invasion ist dadurch vorerst aufgeschoben, während die perfekt verlaufene Symbiose zwischen Eddie und Venom beginnt, Züge einer Freundschaft anzunehmen. „Venom“ ist dadurch zu einer klassischen Origin-Story geraten, die den Zuschauer am Ende etwas hungrig nach mehr zurücklässt – denn es fühlt sich eher wie ein Anfang an.

Was bedeutet die erste Post-Credit-Scene von „Venom“?

Nach dem Abspann beglückt Sony die „Venom“-Fans mit zumindest einer Post-Credit-Szene, die genau auf sie zugeschnitten ist: Da es im Film leider keinen Auftritt des vielleicht ikonischsten Widersachers von Venom gab, wird in der ersten Abspannszene Carnage als Bösewicht für „Venom 2“ eingeführt. Eddie Brock besucht den psychopathischen Killer Cletus Kasady in der Isolationshaft.

Fans wissen, dass Kasady in den Comics selbst von einem Klyntar-Symbionten übernommen wird, der es an Kraft und Agilität locker mit Venom und Spider-Man gleichzeitig aufnehmen kann. Wem das nicht klar ist, dem gibt Woody Harrelsons Figur mehr als einen Hinweis, wenn er selbstbewusst zu Eddie Brock sagt: „When I get out here – and I will – there will be carnage.“ Auf Deutsch: „Wenn ich hier rauskomme – und das werde ich – wird es ein Gemetzel geben.“ Kasady wäre wohl nicht mehr hinter Gittern, wenn er den Carnage-Symbionten in der Post-Credit-Scene bereits in sich trüge. Daher ist es wahrscheinlich, dass er in „Venom 2“ zu seinen Kräften kommt und Eddie Brock einigen Ärger bescheren wird.

Die zweite Post-Credit-Szene spielt „in einem anderen Spider-Verse“

Für die zweite Abspannszene von „Venom“ hat Sony es sich nicht nehmen lassen, Lust auf einen weiteren Kinofilm mit Marvel-Charakteren zu machen. Die Szene zeigt eine Verfolgungsjagd mit Spider-Man und dem Prowler und ein bemerkenswertes Treffen mehrerer Spider-Men und einer Spider-Woman, nämlich Gwen Stacy.

„Spider-Man: A New Universe“ startet am 13. Dezember 2018 in deutschen Kinos. Alle Trailer und die ersten Bilder könnt ihr euch in unserer Bilderstrecke ansehen:

„Spider-Man: A New Universe“ – alle Trailer & erste Bilder

Sony hat also noch einiges mit seinen Marvel-Helden vor. Mal sehen, ob sich Tom Hollands Realfilm-Spider-Man und Tom Hardys Venom nicht doch noch irgendwann auf der Leinwand begegnen – vielleicht sogar im Kampf gegen Carnage vereint? Die Fans würde es sicher freuen.

Das Stan-Lee-Quiz: Erkennst du den Marvel-Film anhand des Cameos?

 

Hat dir "„Venom“: Was bedeuten Ende und Post-Credits-Scene? (Spoiler!)" von Daniel Johnson gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare