Spätestens seit den konkreten Plänen für „Die Eiskönigin 2“ wissen wir, dass Disney immer öfter Fortsetzungen produziert – das scheint nun auch für „Vaiana“ zu gelten!

„Vaiana“ legte aus finanzieller Sicht sogar einen glanzvolleren Start hin als der Disneys Erfolgshit „Die Eiskönigin – völlig unverfroren„, der 2013 ebenfalls am Thanksgiving-Wochenende startete. Mit 1,3 Milliarden Dollar Umsatz wurde „Die Eiskönigin“ schließlich zum erfolgreichsten Animationsfilm aller Zeiten und belegt Platz 9 aller Filme überhaupt. Da ist die Frage nach einer Fortsetzung natürlich nicht unberechtigt.

Lin-Manuel Miranda soll angeblich an „Vaiana 2“ arbeiten

Das Boulevardmagazin Page Six hat von Luis Miranda, seines Zeichens Vater von Schauspieler und Musiker Lin-Manuel Miranda („Mary Poppins‘ Rückkehr“), erfahren, dass sein Sohn an einer Fortsetzung zu „Vaiana“ arbeiten soll. Eine offizielle Bestätigung gibt es nicht, sodass diese Aussage aktuell nur als Gerücht behandelt werden kann.

Neben einigen Fortsetzungen warten auch folgende Neuverfilmungen von Disney auf euch:

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Viel vorgenommen: 16 Zeichentrick-Klassiker, die Disney neu verfilmen will

„Vaiana 2“ könnte neue Disney-Prinzessin einführen

Bereits in „Vaiana“ betrat Disney Neuland, indem es dem Publikum erstmals eine polynesische Prinzessin präsentierte. Geht es nach Luis Miranda, dann erwartet uns in „Vaiana 2“ eine weitere Premiere im Disney-Universum. So soll erstmals eine Latina-Disney-Prinzessin eine größere Rolle übernehmen. Das wäre natürlich als Statement für mehr Diversität begrüßenswert, ist aktuell aber ebenfalls noch nicht mehr als ein Gerücht.

„Vaiana“ startete am 23. November 2016 im Produktionsland USA und heimste über die ersten fünf Tage – inklusive Eröffnungswochenende an Thanksgiving wohl gemerkt – beeindruckende 82 Millionen US-Dollar ein. Weltweit gerechnet kommt der Film mittlerweile auf 643,331 Mio. US-Dollar. Die Familienkomödie aus dem Hause Disney landete zudem auf Platz 1 der Kinocharts und hielt sich dort trotz starker Konkurrenz in der Vorweihnachtszeit. Aus finanzieller Sicht spricht also nichts gegen eine Fortsetzung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare