Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Star Wars: Die letzten Jedi
  4. News
  5. „Star Wars“-Fans waren nicht allein: Filmtod schockierte einen Star

„Star Wars“-Fans waren nicht allein: Filmtod schockierte einen Star

„Star Wars“-Fans waren nicht allein: Filmtod schockierte einen Star
© Disney

Die neue „Star Wars“-Trilogie ging wenig zimperlich mit dem Leben manch einer Figur um. Ein Filmtod schockierte dabei selbst einen der Hollywood-Stars.

Mit dem Regiewechsel von J. J. Abrams zu Rian Johnson und wieder zurück hat die jüngste „Star Wars“-Trilogie so manch eine plötzliche Wendung erhalten. Elemente, die J. J. Abrams in „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ etabliert hatte, wurden dann in „Star Wars: Die letzten Jedi“ teilweise wieder zunichtegemacht. Dazu zählt auch die Figur des Obersten Anführers Snoke, die für viele Fans wie aus dem Nichts mit dem Tod gestraft wurde. Auch einer der Darsteller war verblüfft über diese dramaturgische Entscheidung.

Alle „Star-Wars“-Filme findet ihr bei Disney+: Hier könnt ihr euch euer Abo sichern.

Bei dem Darsteller handelt es sich um das Gesicht hinter Snoke. Denn Andy Serkis, der dem finsteren Herrscher seine Stimme und Körpersprache verliehen hat, teilte in einem Interview mit io9 sein Erstaunen mit, als er zum ersten Mal das Drehbuch zu „Star Wars: Die letzten Jedi“ in den Händen hielt. Denn wie Serkis erzählt, hatte er sich auf seine zukünftige Rolle in der neuen Trilogie gefreut, nur um dann festzustellen, dass er kurzerhand ins Gras beißt:

„Ich war verblüfft, als ich das Drehbuch las, weil alles so gut lief. Ich dachte mir: ‚Man, das ist eine starke Figur. Ich werde es lieben, sie zu spielen… Was!? Ihr macht Witze, was?‘ Ich dachte: ‚Okay, ist das eine gute Idee?‘ Ich nahm an, das sie das ist. Ich war etwas gekränkt. […] Es war alles in Ordnung, denke ich. Ich habe es geliebt, diesen Charakter zu verkörpern und ich liebe die Konfrontation zwischen Kylo Ren und Rey, also war es gut so.“

Auch wenn die jüngste „Star-Wars“-Trilogie viel Kritik einstecken musste und die Fans gespalten hat, ist mit „Star Wars“ noch längst nicht Schluss. Neben Disney-Serien wie „The Mandalorian“ und „Star Wars: The Bad Batch“ sind auch weitere Filme in der Planung. In unserem Video zeigen wir euch, was ihr erwarten dürft.

STAR WARS: Die Zukunft der Filme und Serien

Andy Serkis wusste kaum etwas über Snoke

Obwohl Andy Serkis den garstigen Anführer dank Motion-Capture verkörperte, wusste er recht wenig über die Hintergründe der Figur. Erst im Verlauf der Figurengestaltung erfuhr Serkis von der wahren Herkunft Snokes. Eine Wahrheit, die für die Zuschauer*innen erst mit „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ enthüllt wurde. Denn wie sich im bislang letzten „Star Wars“-Abenteuer herausstellte, ist Snoke ein Klon des Imperators Palpatine (Ian McDiarmid) und fungierte schlichtweg als eine Art Marionette für den altbekannten Strippenzieher der dunklen Seite.

Andy Serkis ist vor allem für seine Arbeit im Motion-Capturing-Bereich bekannt. So hauchte er dank der modernen Technik der Bewegungserfassung Gollum aus der „Der Herr der Ringe“-Trilogie und dem Affen Caesar in den drei neuen „Planet der Affen“-Filmen Leben ein. Zuletzt hat sich der 57-jährige Schauspieler jedoch für „Venom: Let There Be Carnage“ im Regiestuhl Platz genommen.

Wie gut kennt ihr euch mit „Star Wars“ aus? Stellt jetzt euer Wissen in unserem Quiz unter Beweis: 

„Star Wars“-Quiz: Kennst du die Namen aller 21 Charaktere?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.