Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Star Trek V - Am Rande des Universums
  4. Das ganze MCU basiert auf einer Szene aus dem schlimmsten „Star Trek“-Film

Das ganze MCU basiert auf einer Szene aus dem schlimmsten „Star Trek“-Film

Das ganze MCU basiert auf einer Szene aus dem schlimmsten „Star Trek“-Film
© Disney

Bei vielen Sci-Fi-Fans gilt „Star Trek V“ als gescheitertes Unterfangen – doch ausgerechnet MCU-Chef Kevin Feige liebt eine Szene darin, was sich auf alle Marvel-Hits auswirkt.

Miserable 24 % Zustimmung vom Publikum bei Rotten Tomatoes, äußerst dürftige 5,5 Punkte auf IMDb: „Star Trek V – Am Rande des Universums“ gilt bei etlichen Sci-Fi-Fans als Tiefpunkt des beliebten Franchise. Wie Kevin Feige, Präsident der Marvel Studios und Architekt des Marvel Cinematic Universe (MCU), den fünften Teil der Reihe genau bewertet, wissen wir zwar nicht. Doch er vertritt eine Meinung, mit der er unter Sci-Fi-Fans ziemlich alleine dastehen dürfte: „Star Trek V“ sei besser als „Star Trek: Der Film“ von 1979.

Diese Einschätzung teilte Feige laut dem empfehlenswerten Buch „MCU: The Reign of Marvel Studios“ (hier bei Amazon erhältlich) mit dem verblüfften C. Robert Cargill. Dem Co-Drehbuchautoren von „Doctor Strange“ brachte dieses „Star Trek“-Ranking das „Gehirn zum Schmelzen“, wie er anmerkte. Doch Feige hat es eben vor allem ein Segment von „Star Trek V“ angetan: der Anfang.

Anzeige

Darin macht die Enterprise-Crew Urlaub auf der Erde, während ihr Schiff repariert wird. Kirk (William Shatner), Spock (Leonard Nimoy) und McCoy (DeForest Kelley) verbringen bei diesem entspannten Aufenthalt im Yosemite-Park beispielsweise die Nacht am Lagerfeuer, wo Kirk und McCoy dem verdutzten Spock das Lied „Row, Row, Row Your Boat“ beibringen wollen. Genau diese Sequenz ist es, die den verhassten „Star Trek“-Film für Feige besser macht als den allerersten Teil der Reihe, was er laut Cargill wie folgt begründete:

„Es gibt keinen großartigen Charaktermoment in ‚Star Trek: Der Film‘, der auch nur annähernd mit der Lagerfeuerszene mithalten kann und die Lagerfeuerszene bringt unsere drei Lieblingscharaktere aus der Serie zusammen, abseits des Alltags und lässt uns erleben, wer sie als Menschen und nicht als Legenden sind.“

Wie es im MCU weitergeht, verrät euch unser folgendes Video:

„Star Trek 5“-Szene ist das Fundament der Marvel-Filme

Spätestens jetzt könnte es bei MCU-Fans Klick gemacht haben, aber zur Sicherheit bringt Cargill selbst noch auf den Punkt, was Feige von der „Star Trek“-Szene für die erfolgreichste Kino-Reihe aller Zeiten ableitete:

Anzeige

„[Die] DNA der Lagerfeuerszene ist in jedem Marvel-Film. Er will deine Lieblingscharaktere nehmen und dir die Lagerfeuerszene geben und dir diese Sequenz geben, in der du diese Leute einfach für das liebst, was sie als Menschen sind, unabhängig von ihren Kräften, so dass es dich wirklich interessiert, wenn die großen Dinge passieren.“

Spätestens nach diesen Worten dürften allen Fans etliche Beispiele von kleinen Charaktermomenten einfallen, die das MCU trotz all der Superkräfte und apokalyptischen Bedrohungen erden. Man denke nur an die berühmte Farmhaus-Einlage in „Avengers: Age of Ultron“, wo die Marvel-Held*innen sich im Haus von Hawkeye (Jeremy Renner) neu sortieren. Oder auch solch eine kurze Szene wie in „Avengers: Endgame“, wenn Black Widow (Scarlet Johansson) ein Erdnussbutter-Sandwich isst und mit Captain America (Chris Evans) über den Zustand der Welt und ihr eigenes Innenleben reflektiert.

Solche Momente sorgen dafür, dass wir die Menschen hinter den übermenschlichen Figuren sehen, wodurch wir überhaupt erst eine Verbindung zu ihnen aufbauen können. Das hilft natürlich bei all den gigantischen, mit Spezialeffekten gefüllten Actionsequenzen, da diese trotz des Brimboriums im besten Fall nicht zu abgehoben wirken. Mit den für das MCU nachgebauten Lagerfeuerszenen schafft das MCU überhaupt erst das emotionale Fundament, durch das diese Geschichten funktionieren; im besten Fall, versteht sich.

Wenn ihr also in „Deadpool & Wolverine“ geht, der dieses Jahr der einzige MCU-Kinofilm bleiben wird, dann haltet die Augen nach den kleinen Charaktermomenten offen. Denn diese sind eben für Kevin Feige das Rückgrat des Marvel-Franchise. Was wir über die Menschen hinter der Deadpool-Maske und jenseits der Adamantium-Krallen lernen, erfahrt ihr ab dem 24. Juli 2024 in den deutschen Kinos. Bis dahin könnt ihr mit unserem Quiz euer Wissen über all die verschiedenen Marvel-Figuren unter Beweis stellen:

Kennst du alle Namen der Marvel-Charaktere? Teste dein Wissen!

Hat dir "Das ganze MCU basiert auf einer Szene aus dem schlimmsten „Star Trek“-Film" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige