Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Morbius
  4. News
  5. Spider-Man-Überraschung im neuen Trailer: „Morbius“ könnte den Marvel-Irrsinn perfekt machen

Spider-Man-Überraschung im neuen Trailer: „Morbius“ könnte den Marvel-Irrsinn perfekt machen

Spider-Man-Überraschung im neuen Trailer: „Morbius“ könnte den Marvel-Irrsinn perfekt machen
© Sony

Sony’s Spider-Man Universe wird seinem Namen bald wohl endgültig gerecht. Doch der „Morbius“-Trailer sorgt jetzt mit einigen Anspielungen für durchaus abgedrehte Spekulationen.

Poster
Spielzeiten in deiner Nähe

Neben dem Marvel Cinematic Universe (MCU) bastelt jetzt Sony an einem eigenen Marvel-Filmuniversum. Diese trägt inzwischen den offiziellen Namen Sony’s Spider-Man Universe (SSU), muss bislang aber praktisch noch ohne die titelgebende Figur auskommen. Während Spider-Man (Tom Holland) noch im MCU herumschwingt, füllt sich das SSU mit seinen Comic-Gegenspieler*innen.

Auch „Venom“ gehört zum SSU: Bei Amazon Prime Video könnt ihr den Film ganz bequem streamen

Dabei erwartet euch unter anderem ein düsterer Vampir-Film mit „Morbius“, wie der neue Trailer (Venom-Witz inklusive) einmal mehr deutlich macht:

Morbius – Trailer 2 Deutsch

Nachdem zuletzt „Venom 2: Let There Be Carnage“ mit seiner Post-Credit-Szene für ein Marvel-Beben sorgte, legte jetzt „Morbius“-Star Jared Leto nach. In einem Video über seinen Charakter, das vor dem Trailer erschien, kündigt er ein „Netz von Möglichkeiten“ (im Original: „web of opportunities“) für die Zukunft des von ihm gespielten Marvel-Vampirs an und lächelte dabei vielsagend in die Kamera. Das Video könnt ihr euch hier selbst ansehen:

Wer ist Morbius? – Video OmU

Wird das Spider-Man-Multiversum größer als gedacht?

Diese offensichtliche Anspielung auf den berühmten Spinnen-Superhelden ist sicherlich kein Zufall, denn Fans dürfen tatsächlich einen gemeinsamen Film mit Morbius und Spider-Man erwarten. Doch mit welchem? Denn im Trailer findet sich auch eine Anspielung auf Andrew Garfields Spider-Man-Auftritte. Wie unter anderem der Seite JoBlo aufgefallen ist, ist in dem Trailer ein Oscorp-Gebäude zu sehen. Dieses hat aber interessanterweise genau dasselbe Logo, das Oscorp schon in den Garfield-Filmen besaß. Zudem werden in der kurzen Einblendung einer Zeitungsausgabe des Daily Bugle in den Schlagzeilen die Spider-Man-Schurk*innen Rhino und Black Cat erwähnt. Beide spielten lediglich kleine Rollen in „The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro“, tauchten aber in all den Verfilmungen bislang auch nur dort auf. Spielt die Spider-Man-Welt von Andrew Garfields Version also tatsächlich eine noch größere Rolle im Marvel-Multiversum? Sein Auftritt wird trotz etlicher Dementi von ihm ja in „Spider-Man: No Way Home“ von vielen erwartet.

Aktuell gehen wohl alle ohnehin davon aus, dass Spider-Man tatsächlich in das SSU wechseln wird, nur eben die von Tom Holland gespielte Version. Der erwähnte bereits mehrfach, dass sich der kommende Film „Spider-Man: No Way Home“ wie ein Ende anfühle. Ob er fest zu Venom und Co. wechselt oder weiterhin auch im MCU auftauchen wird, bleibt abzuwarten. Der Titel „No Way Home“ könnte aber kein Zufall sein, schließlich stürzt sich Peter Parker in dem Film offensichtlich ins Multiversum, da etliche alte Spider-Man-Bösewichte wie Doc Ock (Alfred Molina) zurückkehren. Es gibt sogar einen Hinweis, dass selbst „Venom“-Star Tom Hardy vorbeischauen könnte. Eine Theorie lautet, dass Spider-Man nach diesem Abenteuer eben in dem SSU landet und nicht mehr in seine eigentliche Realität zurückkehren kann.

– Achtung: Es folgen Spoiler für „Venom 2: Let There Be Carnage“! –

„Venom 2: Let There Be Carnage“ stieß die Tür für solche Spekulationen mit seiner Post-Credit-Szene natürlich weit auf. Immerhin wurde der von Tom Holland gespielte Peter Parker dort gezeigt, auch wenn es sich nur um eine Nachrichtensendung im Fernsehen handelte. Die spielte aber offensichtlich auf das Ende von „Spider-Man: Far From Home“ an. Ob das jedoch bedeutet, dass Venom jetzt im MCU ist, wir hier in einer fast identischen Parallelwelt sind oder wie dieses ganze Durcheinander im Multiversum aufgelöst wird, bleibt eben abzuwarten.

Lustigerweise sorgte der erste „Morbius“-Trailer seinerzeit bereits für Aufsehen, immerhin tauchte dort Adrian Toomes auf, den erneut Michael Keaton verkörperte – wie er es schon in „Spider-Man: Homecoming“ getan hatte. Eventuell schaut auch hier Venom vorbei, entsprechende Hinweise von offizieller Seite gab es bereits.

Aufgrund der Coronapandemie wurde „Morbius“ mehrfach verschoben. Stand jetzt soll der Marvel-Vampir sein Leinwanddebüt am 27. Januar 2022 in den deutschen Kinos feiern. Wir dürfen gespannt sein, was und wer uns dann alles erwartet.

Marvel oder DC? Wisst ihr, wo diese Stars mitgespielt haben? 

Kennt ihr diese 16 Schauspieler aus einem Marvel- oder DC-Film?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.