Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. La La Land
  4. News
  5. Erneuter Preisregen für „La La Land“

Erneuter Preisregen für „La La Land“

Erneuter Preisregen für „La La Land“

Das bringt der Serienherbst auf Disney+

Die BAFTA-Awards sind Englands bedeutendster Filmpreis – dazu ein wichtiger Vorbote auf die Oscars. Und wieder liegt „La La Land“ ganz weit vorne.

Poster La La Land

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Sollte wirklich noch irgendjemand daran zweifeln, dass „La La Land“ filmisch eine Klasse für sich ist, kann er sich auch von der British Academy of Film and Television eines Besseren belehren lassen: Bei der Verleihung der BAFTAs in der Londoner Royal Albert Hall gingen jetzt fünf Auszeichnungen an das grandiose Musical von Damien Chazelle, der selbst dafür als „Bester Regisseur“ geehrt wurde

Des Weiteren konnte sich Emma Stone über die Auszeichnung als „Beste Hauptdarstellerin“ freuen - die Preise „Bester Film“, „Beste Kamera“ und „Beste Musik“ gingen ebenfalls an das Meisterwerk.

Ryan Gosling, Co-Star von Emma Stone in „La La Land“, musste sich beim Ringen um dem Titel als „Bester Hauptdarsteller“ diesmal jedoch Casey Affleck für seinen Auftritt in „Manchester by the Sea“ geschlagen geben. „Bester Nebendarsteller“ wurde Dev Patel wegen seiner Leistung in „Lion: Der lange Weg nach Hause“, den Preis als „Beste Nebendarstellerin“ errang Viola Davis für ihr Spiel im Drama „Fences“.

„Bester britischer Film“ war laut Jury „Ich, Daniel Blake“ von Regisseur Ken Loach. Der deutsche Beitrag „Toni Erdmann“ von Maren Ade war zwar als „Bester nicht-englischsprachiger Film“ nominiert, musste sich hier jedoch dem ungarischen Filmdrama „Son of Saul“ geschlagen geben.

Nach seinem gewaltigen Erfolg bei den Golden Globes mit sieben Auszeichnungen, jetzt den BAFTA-Awards und noch vielen weiteren errungenen Filmpreisen besteht längst kein Zweifel mehr daran, dass  „La La Land“ auch bei den Oscars am 26. Februar mächtig abräumen wird.

Schon immer gelten die BAFTAs als wichtiger Gradmesser für den Erfolg beim renommiertesten Filmpreis des Jahres. Nicht zu vergessen, dass das bezaubernde Werk in 14 Kategorien dafür nominiert ist - was einen einsamen Rekord in der 98 Jahre währenden Geschichte der Academy Awards darstellt.

>> Zur Übersicht mit allen BAFTA-Film-Awards