Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. La La Land
  4. News
  5. „La La Land“-Ende: So klingt das große Finale

„La La Land“-Ende: So klingt das große Finale

„La La Land“-Ende: So klingt das große Finale
© Studiocanal GmbH/Dale Robinette

Mit echten Ohrwürmern verzaubert das Musical „La La Land“ über zwei Stunden. Auf welcher Note der Film von Damien Chazelle am Ende ausklingt, erklären wir euch.

Hochgelobt und preisgekrönt: Mit seinem wunderbaren Film „La La Land“ schuf Regisseur Damien Chazelle („Whiplash“) ein außergewöhnliches Musical, das als moderne Hommage an Hollywood-Zuschauer*innen und Kritiker*innen zugleich begeisterte. Sechs Oscars-Gewinne und 14 Nominierungen heimste das Werk 2017 ein. Emma Stone („Cruella“) und Ryan Gosling („Drive“) lieben, streiten und singen sich durch wundervolle Songs, die im Ohr bleiben und für große Gefühle sorgen. Aber hat die Liebe zwischen Schauspielerin Mia (Emma Stone) und Jazzmusiker Sebastian (Ryan Gosling) am Ende des Films eine Chance? Wir verraten es euch.

+++ Achtung, Spoilerwarnung für „La La Land“! +++

In diesem Video zeigen wir euch Liebesfilme, die mitten ins Herz treffen:

„La La Land“: Am Ende bleiben Tränen

Die Verwirklichung der eigenen Ideen wird in „La La Land“ großgeschrieben. Während Mia versucht, in der Filmbranche als Schauspielerin Fuß zu fassen und endlich eine Rolle zu ergattern, will Sebastian seinen eigenen Jazzclub eröffnen. Eine gemeinsame Beziehung würde die Erfüllung all ihrer Träume krönen. Doch wie so oft hat das Schicksal andere Pläne für die Liebenden. Sie schaffen es zwar, ihre Karrieren anzuschieben und auf ihren Gebieten erfolgreich zu werden, doch allerdings nicht zusammen. Auf Mia und Sebastian wartet am Schluss kein klassisches Happy End. Um im Ton des Musicals zu bleiben: Das Ende erklingt in Moll.

Diese elf Filme sollten sich Musical-Fans nicht entgehen lassen:

„La La Land“: Es ist nicht das Ende

Obwohl es tragisch erscheint, dass Mia und Sebastian trotz aller Versuche und Wirrungen kein Paar werden, ist das Ende ein ehrlicher Blick auf das Leben. Beide Charaktere möchten ihren Traum leben, für den sie in Hollywood so lange gekämpft haben. Dabei müssen sie eingestehen, dass es ein Happy End für ihre Liebe – wie sonst im Film üblich – nicht gibt. Dieser Gedanke ist nur etwas für Träumer und Narren. Mias Lied „The Fools Who Dream“ beschreibt dieses Gefühl im Film besonders gut. In der letzten Szene betritt Mia mit ihrem aktuellen Ehemann (Tom Everett Scott) einen neuen Club und entdeckt Sebastian auf der Bühne. Zu seinem Pianospiel läuft eine „Was wäre wenn“-Montage ab und zeigt, wie das Leben für beide hätte verlaufen können. Ein letztes Lächeln in Richtung Bühne und Mia verlässt mit ihrem Ehemann den Club. Mia und Sebastian gehen getrennte, aber glückliche Wege, auf denen noch viele Abenteuer auf sie warten.

Wer hat abgeräumt? Testet euer Wissen im Oscar-Quiz:

Quiz: Wie gut kennst du dich in 90 Jahren Oscars aus?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.