Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Keine Zeit zu sterben
  4. News
  5. James-Bond-Macher gesteht: Daniel Craig hat ihn anfangs nicht überzeugt

James-Bond-Macher gesteht: Daniel Craig hat ihn anfangs nicht überzeugt

James-Bond-Macher gesteht: Daniel Craig hat ihn anfangs nicht überzeugt
© Universal Pictures

Daniel Craig ist eigentlich aus seiner James-Bond-Rolle nicht mehr wegzudenken, doch „Casino Royale“-Regisseur Martin Campbell hatte anfangs seine Zweifel.

Poster
Spielzeiten in deiner Nähe

Fans von James Bond blicken gespannt auf „Keine Zeit zu Sterben“. Eigentlich sollte der Action-Film bereits Ende 2019 in den Kinos erscheinen, aktueller Starttermin ist nun der 30. September 2021 und ein letztes Mal dürfen wir dann Daniel Craig als Agent 007 auf der großen Leinwand bewundern. Danach ist für den Schauspieler Schluss und ein neuer James Bond wird uns erwarten. Daniel Craig hat sich definitiv in die Herzen der Fans gespielt und konnte auch mit seinen Filmen überzeugen. „Skyfall“ war der bislang erfolgreichste Teil, der 1,1 Milliarden US-Dollar weltweit einspielte.

„Skyfall“ könnt ihr hier auf Amazon Prime Video streamen

Daniel Craig ist deshalb kaum aus der Rolle wegzudenken, doch ausgerechnet „Casino Royale“-Regisseur Martin Campbell hatte anfangs so seine Bedenken, als Craig zum neuen 007 wurde. In einem Interview mit CinemaBlend versucht der Filmemacher seine Zweifel zu erläutern:

„Selbst damals hatte ich gewisse Vorbehalte, nur weil er zweifellos ein toller Schauspieler war. Er war ein großartiger Schauspieler. Aber natürlich bin ich mit der Tradition von Connery, Roger Moore und Pierce aufgewachsen, allesamt großartig aussehende Typen. Wisst ihr, es gab einen Stereotyp, wenn ihr versteht, was ich meine, mit diesen drei Charakteren. Und Daniel entspricht natürlich viel mehr Ian Flemings Vorstellung von dieser Rolle.“

Was ihr vor dem Start von „Keine Zeit zu Sterben“ wissen müsst, erfahrt ihr im Video:

Daniel Craig sollte frischen Wind ins Bond-Franchise bringen

Für den Regisseur war also gar nicht das Problem, dass Craig nicht wie Bond aussah. Im Gegenteil: Daniel Craig ähnelte der Roman-Figur von Ian Fleming so sehr, dass Martin Campbell die Befürchtung hatte, dass er in die „James Bond“-Filmen nicht passen würde. Wie er schon beschrieb, waren Sean Connery, Roger Moore und Piercre Brosnan alle darauf ausgelegt, besonders einem Schönheits-Ideal zu entsprechen und haben mit ihren Rollen eine gewisse Version von James Bond auf der großen Leinwand etabliert.

Allerdings war es spätestens nach Pierce Brosnan eine Neuausrichtung des Franchise an der Zeit und man wollte sich viel mehr am echten Charakter aus der Vorlage orientieren sowie die moralischen Konflikte von James Bond näherbringen. Mit Daniel Craig gelang das in der Tat und die Reihe kann auf einen erfolgreichen und beliebten Bond zurückblicken. Das Rennen um den nächsten Agent 007 wird angeblich zwischen drei Stars ausgetragen, wobei laut Gerüchten aktuell „Bridgerton“-Star Regé-Jean Page die besten Chancen auf die Nachfolge hat.

Jetzt seid ihr gefragt. Wie gut kennt ihr James Bond? Findet es hier heraus:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.