Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Keine Zeit zu sterben
  4. News
  5. „Keine Zeit zu sterben“-Kinostart geplatzt: Daniel Craigs letzter Bond-Film kommt erst 2021

„Keine Zeit zu sterben“-Kinostart geplatzt: Daniel Craigs letzter Bond-Film kommt erst 2021

Hy Quan Quach |

© Universal Pictures

Fans werden nun doch noch länger auf den Kinostart von Daniel Craigs vermeintlicher Abschiedsvorstellung als Agent Ihrer Majestät in „James Bond 007 – Keine Zeit zu sterben“ warten müssen. Der neue Starttermin ist fast sechs Monate später im April 2021.

James Bond hat zwar „Keine Zeit zu sterben“, aber offenbar doch genug, um noch eine Weile auf sich warten zu lassen: Wie über den offiziellen Twitter-Account mitgeteilt wird, haben sich die Verantwortlichen rund um MGM und Universal Pictures dazu entschieden, den Kinostart nochmal um fast sechs Monate nach hinten zu verlegen. Statt am 12. November 2020 wird Daniel Craigs Abschiedsvorstellung als Agent Ihrer Majestät in „James Bond 007 – Keine Zeit zu sterben“ nun erst am 2. April 2021 (US-Kinostart) in die Kinos kommen. Der deutsche Kinostart dürfte dann wahrscheinlich am 1. April 2021 sein.

„MGM, Universal und die Bond-Produzenten Michael G Wilson und Barbara Broccoli haben heute angekündigt, dass die Veröffentlichung des 25. Films innerhalb der Bond-Serie, ‚Keine Zeit zu sterben‘, auf den 2. April 2021 verschoben wird, um von einem weltweiten Publikum gesehen werden zu können.“

Man sei sich der Enttäuschung der Fans bewusst, freue sich aber umso mehr darauf, den von Regisseur Cary Joji Fukunaga inszenierten Bond-Film in 2021 mit ihnen teilen zu können. In der Tat kommt die erneute Verschiebung so kurz vor dem Kinostart überraschend daher. Gerade erst hatte Billie Eilish das Musikvideo zu ihrem Bond-Song „No Time to Die“ veröffentlicht, der neue Bond ist in aller Munde.

Schon vor der globalen Corona-Pandemie wurde der Film vom ursprünglichen Starttermin im November 2019 zweimal bis auf April 2020 verschoben. Man kann davon ausgehen, dass die erneute Verschiebung um ein halbes Jahr mit dem schlechten Abschneiden von „Tenet“ und den weltweit erneut steigenden Infektionszahlen zu tun hat.

Mit knapp sechs Jahren Wartezeit zwischen „James Bond 007 – Spectre“ und „Keine Zeit zu sterben“ müssen Fans so lange auf einen neuen Bond-Film warten wie kaum zuvor. Nur in der Zeit zwischen „James Bond 007 – Lizenz zum Töten“ und „James Bond 007 – Goldeneye“ vergingen ebenfalls sechs Jahre. Die gingen aber auch mit einem Darstellerwechsel von Timothy Dalton zu Pierce Brosnan und einer grundlegenden Neuausrichtung (Barbara Broccoli übernahm hier die Produzentenzügel von ihrem Vater Albert R. Broccoli) einher.

Man kommt kaum mehr hinterher mit den ganzen Verschiebungen der Starttermine: 

 

Die Verschiebung von „Keine Zeit zu sterben“ wirkt sich auch auf „Fast & Furious 9“ aus

Der neue Kinostart von „Keine Zeit zu sterben“ am 2. April 2021 bedeutet auch eine direkte Konfrontation mit dem ebenfalls um ein ganzes Jahr verschobenen „Fast & Furious 9“. Zwei Actionfilme von einem Studio (Universal Pictures) am selben Startwochenende? Da war es bereits klar, dass einer der beiden Filme das Nachsehen haben würde. Und tatsächlich: Der neue Kinostart des temporeichen Actionfilms mit Vin Diesel, Michelle Rodriguez und Co. wurde nun auf den 28. Mai 2021 (US-Kinostart) verlegt. Der neue deutsche Kinostart dürfte demnach am 27. Mai 2021 sein.

James-Bond-Fans dürften alle Details rund um ihren Lieblingsagenten kennen. Wie sieht es bei euch aus? Testet euer Wissen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare