Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Jackass Forever
  4. News
  5. „Jackass Forever“ jetzt im Kino: Bei diesem Stunt zog sich Johnny Knoxville einen Hirnschaden zu

„Jackass Forever“ jetzt im Kino: Bei diesem Stunt zog sich Johnny Knoxville einen Hirnschaden zu

„Jackass Forever“ jetzt im Kino: Bei diesem Stunt zog sich Johnny Knoxville einen Hirnschaden zu
© IMAGO / Picturelux

Für „Jackass Forever“ kehrt die alte Stuntcrew bestehend aus Johnny Knoxville, Steve-O und Co. zurück. Doch bei den Dreharbeiten lief nicht alles so reibungslos ab, wie geplant.

Die Gentlemen von „Jackass“ scheuen keine Mühen, um ihr Publikum mit einer gewaltigen Dosis absurder Stunts zu unterhalten. Für ihren aktuellen Leinwandauftritt in „Jackass Forever“ haben sich die Possenreißen wieder ein buntes Spektrum an hanebüchenen Machenschaften ausgedacht. Bei einer davon hat sich Hauptdarsteller Johnny Knoxville allerdings einen Hirnschaden zugezogen.

Der letzte „Jackass“-Film, „Bad Grandpa“, steht euch bei Amazon zum Kaufen und Leihen zur Verfügung

Nach einer Serie und vier Kinofilmen folgt mit „Jackass Forever“ nun ein weiterer Auftritt der unverschämt frechen Stuntgang aus den Vereinigten Staaten von Amerika. In diesem stürzt sich Hauptdarsteller und Serienschöpfer Johnny Knoxville unter anderem in einen Stunt, in dem er einem Stier gegenübertritt, wie er in „The Howard Stern Show“ verriet.

Knoxville berichtete darin, dass ihn der Stier derart verletzt hat, dass der Darsteller ernsthafte Verletzungen in Form eines Hirnschadens davongetragen hat. Wenn ihr außerdem wissen wollt, welche Schauspieler*innen sich bei den Dreharbeiten ebenfalls Verletzungen zugezogen haben, dann hilft euch unser Video weiter:

11 Filmszenen, bei denen sich die Schauspieler wirklich verletzten

Das waren die Folgen des Stier-Stunts

Mit seinen mittlerweile 50 Jahren ist Johnny Knoxville nicht mehr der Jüngste, weswegen das Risiko natürlich steigt, wenn er sich für die Kamera in halsbrecherische Aktionen wirft. Sein Unfall am Set von „Jackass Forever“ bescherte dem Darsteller nicht bloß einen Hirnschaden, sondern war auch die Ursache für eine anschließende Depression. Dies erzählte Knoxville, als Howard Stern ihn danach fragte, wie die Familie des dreifachen Vaters zu seinem Berufsrisiko stehe. Knoxville fügte seiner Antwort zudem hinzu, dass er zum Zeitpunkt der Aufnahme in körperlicher und mentaler Höchstform sei, doch der Weg von der Verletzung bis zu seinem aktuellen Status eine anstrengende Herausforderung dargestellt haben soll.

Außerdem ließ es sich Johnny Knoxville nicht nehmen und deutete in dem Gespräch darauf hin, dass er noch nicht bereit ist, das Handtuch zu werfen. Womöglich werden wir ihn und seine wagemutigen Kumpanen also noch einige Jahre auf der großen Leinwand bestaunen können. Doch bevor die Rede von einem weiteren „Jackass“-Film sein kann, läuft jetzt erst einmal „Jackass Forever“ in den deutschen Kinos. Darin könnt ihr euch selbst ein Bild von dem waghalsigen Stunt machen, der Johnny Knoxville an die Hirnwindungen ging.

Ihr schaut gerne Filme, die die Lachmuskeln strapazieren? Dann testet euer Komödien-Wissen in unserem Quiz: 

Komödien-Quiz: Nur echte Experten erzielen mindestens 15/20 Punkte!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.