Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Im Körper des Feindes
  4. News
  5. „Face/Off 2“ wird noch verrückter als der Action-Kultfilm: Nicolas Cage verrät, was uns erwartet

„Face/Off 2“ wird noch verrückter als der Action-Kultfilm: Nicolas Cage verrät, was uns erwartet

„Face/Off 2“ wird noch verrückter als der Action-Kultfilm: Nicolas Cage verrät, was uns erwartet
© Imago/Allstar

„Face/Off – Im Körper des Feindes“ war schon ein durchgeknallter Actionfilm. Die Fortsetzung soll das noch toppen, wie Nicolas Cage im Interview wissen lässt.

Eigentlich hätte „Face/Off – Im Körper des Feindes“ ein Science-Fiction-Film werden sollen. Als Regisseur John Woo an Bord kam, machte er daraus jedoch einen kontemporären Actionfilm, der sich trotz der völlig irren Körpertausch-Thematik ziemlich ernst nahm. Aber der Plan ging auf und machte das Werk zu Woos bestem Hollywoodfilm. Das selbst für heutige „John Wick“-Verhältnisse atemberaubend choreographierte Bleigewitter in Kombination mit dem irren (Schauspiel-)Duell zwischen John Travolta und Nicolas Cage jeweils in einer Doppelrolle als FBI-Agent Sean Archer und Terrorist Castor Troy übertünchte jegliche Logiklöcher.

Wie sollte man jemals diese Actiongranate noch toppen? Immerhin machte es den Anschein, als sei Castor Troy am Ende des 1997er-Actionhits durch die Hand seines Erzfeindes gestorben. Dennoch wird bereits seit geraumer Zeit an einer Fortsetzung gearbeitet. Das Drehbuch dazu haben Regisseur Adam Wingard („Godzilla vs. Kong“) und Autor Simon Barrett verfasst. Wingard versprach eine „definitive Fortsetzung“ und hob hervor, dass die Arbeit an „Face/Off 2“ die größte Herausforderung sei, der er sich jemals gestellt habe (via Empire):

„Ich glaube, wir haben es geknackt. Es ist wahrscheinlich das anspruchsvollste Drehbuch, an dem wir jemals gearbeitet haben – und zwar aus vielerlei Gründen. Es gibt so viel Druck, weil wir sicherstellen wollen, dass es dem Erbe dieses Films gerecht wird. Aber bei jedem Entwurf gibt es Dinge, die sich wie ein Puzzleteil einfügen und man denkt: ‚Aha! Das ist wirklich das, was ‚Face/Off‘ ausmacht!‘“

Und: Wingard hat betont, dass er diese direkte Fortsetzung mit John Travolta und Nicolas Cage plant. Alles andere wäre auch unverzeihlich, immerhin lebte der erste Film von ihrer Over-the-Top-Darbietung. Während Wingard die Handlung von „Face/Off 2“ bislang unter Verschluss hielt, gab Cage im Gespräch mit Collider nun einen ersten Hinweis darauf, was Fans erwarten dürfen:

„Ich denke, ‚Face/Off[[2]‘ ist eine Fortsetzung, die sich für viele Wendungen und Unvorhersehbares anbietet. Es ist fast so etwas wie dreidimensionales Schach, wenn man die Idee von Nachkommen um Castor und Sean einbezieht, die beide Kinder haben, und die groß werden. Dann sind es nicht nur die beiden, John Travolta und ich, sondern vier von uns, die Ping-Pong auf unterschiedlichen Ebenen spielen. Und es wird noch komplexer. Ich denke, da gibt es eine Menge Potenzial.“

Dass die Fortsetzung vor allem Castor Troys Sohn Adam mit in den Fokus nehmen würde, konnte man sich bereits denken. Es dürfte dennoch spannend sein, zu erfahren, wie sich der Konflikt zwischen ihm, seinem potenziellen Adoptivbruder sowie seinem biologischen und seinem Ziehvater entwickeln wird.

Cage hatte mehrere Telefonate mit Produzent Neal H. Moritz („Fast & Furious“) und ein Meeting bezüglich „Face/Off 2“, so der wiedererstarkte Schauspieler. Seither hat er zwar nichts mehr gehört von den Verantwortlichen, aber Fans dürfen davon ausgehen, dass Wingard nicht ohne seine Stars fortschreiten wird. Der vielbeschäftigte Filmemacher hatte jüngst erst die Dreharbeiten zu „Godzilla vs. Kong 2“ beendet. Bis der Actionfilm in die Kinos kommt, dürfte es noch eine Weile dauern. Was euch dagegen 2023 im Kino erwartet, seht ihr in unserer Vorschau.

Fans von Nicolas Cage dürfen sich auf diese Filme freuen

Spätestens mit seiner grandiosen Darbietung in „Pig“, den es ohne zusätzliche Kosten im Prime-Abo gibt, ist Nicolas Cage wieder in aller Munde. Mit der Meta-Komödie „Massive Talent“ hat er sich gleich selbst ein Denkmal gesetzt. Obwohl er schon lange seine exorbitanten Schulden abbezahlt haben soll, dreht der 59-Jährige munter einen Film nach dem anderen. Da wird sich mit Sicherheit der ein oder andere Rohrkrepierer darunter befinden, aber auch mancher Rohdiamant.

Auf dem Schirm behalten sollten Fans die kommende Horrorkomödie „Renfield“ (deutscher Kinostart am 20. April 2023), in der Cage Dracula höchstselbst spielt, und den Survival-Thriller „Sand and Stones“. Darin müssen sich Cage als Familienvater und seine beiden Söhne, darunter Jaeden Martell („Mr. Harrigan’s Phone“), gegen finstere Kreaturen zur Wehr setzen.

Als wahre Actionfans solltet ihr die Filme in unserem Quiz allesamt kennen:

Action-Quiz: Kannst du 25 Klassiker an einem Bild erkennen?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.