Das Remake des TV-Klassikers „Friedhof der Kuscheltiere“ hat seine ersten Reviews bekommen und in den USA auch schon eine Altersfreigabe. Diese ließ darauf schließen, dass die Macher nicht an gruseligen Szenen gespart haben. Eine FSK ab 18 bleibt trotzdem ein Traum.

Die MPAA hat ihre Einschätzung bekannt gegeben und dem Film ein R-Rating verpasst. Das heißt, dass Jugendliche unter 17 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen den Film im Kino sehen können. Eine schärfere Freigabe wäre nur die NC-17-Freigabe, bei der der Film erst ab 18 Jahren erlaubt ist.

In den USA ein R-Rating – FSK in Deutschland ab 16 Jahre

Die Begründung liest sich für Horror-Fans ganz angenehm, denn die Behörde hat verstörenden und gewalttätige Inhalte und blutige Bilder entdeckt. Weiteren Grund für die Einschätzung waren Szenen mit Sexualität und Nacktheit, was bei der deutschen FSK in der Regel nicht so ins Gewicht fällt. Wie von uns vor einigen Tagen an dieser Stelle vermutet, hat der Film in Deutschland eine FSK von 16 Jahren erhalten.

Die bisher erschienenen Reviews deuten ebenfalls darauf hin, dass den beiden Horror-Spezialisten Widmyer und Kölsch eine Angst einflößende Neu-Inszenierung der Geschichte gelungen ist. Vielleicht der nächste große King-Hit nach der brillanten Es-Adaption?

Den neuen Look von „Friedhof der Kuscheltiere“ seht ihr in diesem Trailer ab 16 Jahren:

Paramount setzt Kinostart für „Friedhof der Kuscheltiere“ fest

Am 19. April 2019  soll das Remake die große Leinwand in den USA erobern. In Deutschland wird der neue „Friedhof der Kuscheltiere“ sogar schon am 4. April 2019 anlaufen, das heißt mehr als zwei Wochen vor dem US-Start.

Widmyer und Kölsch inszenieren die Neuauflage des Horror-Klassikers

Die Neuverfilmungen alter Stoffe von Stephen King nehmen kein Ende. 28 neue Filme und Serien soll es im Laufe der nächsten Jahre geben. Andy Muschietti hat mit seinem neuen „Es“-Film Warner Bros bereits den Kinohit des Jahres beschert. Neben dem Projekt „Castle Rock„, gehört auch das Remake von „Friedhof der Kuscheltiere“ zu den Hoffungsträgern der nächsten Jahre. Nach langer Suche hat sich Paramount endlich auch entscheiden können, wer die Inszenierung übernehmen soll: Wie Deadline berichtet, werden Dennis Widmyer und Kevin Kolsch auf den Regiestühlen Platz nehmen. Beide haben schon bei „Starry Eyes“ gemeinsam gearbeitet. Als Produzenten agieren Lorenzo di Bonaventura, Mark Vahradian und Steven Schneider. Spannend wird auch, wer die Gestaltung des Soundtracks übernimmt, denn da hat Elliot Goldenthal für den Originalfilm meisterhaft vorgelegt.

Eine lange Geschichte: Die neue Verfilmung von „Pet Sematary“

Friedhof der Kuscheltiere“ gilt als eine der besseren Stephen-King-Verfilmungen. Der Film kam 1989 unter der Regie von Mary Lambert ins Kino. Jahrzehnte später hat die Geschichte – wie viele Romane von King – nichts von ihrer Strahlkraft verloren. Paramount Pictures, die auch die erste Verfilmung produziert haben, suchen schon seit fast einem Jahrzehnt nach einem Regisseur, was wohl eine der Ursachen dafür war, dass das Projekt nicht aus der Planungsphase herauskam. Zuletzt sah das Studio vor, dass Jeff Buhler den bisherigen Drehbuchautor Matthew Greenburg ersetzen und ein neues Skript schreiben sollte, während für die Regie Juan Carlos Fresnadillo auserkoren war.

„Es“-Regisseur hätte die Neuverfilmung gerne gemacht

Andrés Muschietti hat seine Liebe zum King-Roman „Friedhof der Kuscheltiere“ öffentlich gemacht und deutliches Interesse an der Regie bekundet. Auch seine Schwester Barbara Muschietti hat ihre Hoffnung erklärt, an der Realisierung des Remakes mitwirken zu können: „Es wird sich zeigen, wer den Zuschlag erhält, aber es war unser erstes Buch von Stephen King und entsprechend groß ist unsere Liebe dafür, zumal es auch das persönliche Lieblingsbuch von King ist. Man kann sich diese junge Familie bildlich vorstellen. Was würdest du tun, um deine eigene Familie zu behalten? Wie weit würdest du gehen? Hoffentlich haben wir Glück. Wenn wir den Film machen, dann mit allergrößter Hingabe, so wie bei ES. Die Drehbücher, die wir bislang gelesen haben, werden dem Film keineswegs gerecht.“ Die Muschietti-Geschwister fallen aber leider aus dem Zeitplan, denn sie müssen sich um das Sequel „Es 2“ kümmern.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Auf Netflix: 10 Horrorfilme, die ihr unbedingt sehen solltet

Aber die Horror-affinen Geschwister sind nicht die einzigen mit großem Interesse an der Inszenierung des „Friedhof der Kuscheltiere“-Remakes. Auch Guillermo del Torro („The Shape of Water“) äußerte schon vor Jahren, dass er zu einem kapitalen Verbrechen bereit wäre, um den Regie-Posten zu bekommen, wie dieser Twitter-Post beweist:

„Friedhof der Kuscheltiere“ & andere Stephen King-Adaptionen: Stream in der Flatrate

„Friedhof der Kuscheltiere“ von 1989 ist aktuell in keiner Streaming-Flatrate enthalten. Bei Netflix findet ihr derzeit „Die Verurteilten“, „Das Spiel“, die Serie „Der Nebel“, „1922“ und „Secret Window“, basierend auf der Novelle „Das heimliche Fenster, der heimliche Garten“ mit Johnny Depp. Bei Amazon Prime habt ihr die Möglichkeit drei Staffel der TV-Serie „Under the Dome“, die auf dem Roman „Die Arena“ basiert, zu streamen. Auch „Die Verurteilten“ gibt es bei Prime, ebenso wie „Stephen King’s Big Driver“, „Stephen King’s Stark“, „Manchmal kommen sie wieder“, „The Green Mile“ und „Needful Things – In einer kleinen Stadt“. Falls ihr bereit seid, kleine Summen zu investieren, erwarten euch bei Amazon noch viele weitere filmische Adaptionen von Kings Werken.

Horror-Quiz: Können wir anhand von 10 Filmen dein Sternzeichen erraten?

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare