Die Unglaublichen 2

  1. Ø 4.4
   Kinostart: 27.09.2018

Die Unglaublichen 2: Fortsetzung des Animationsabenteuers von Pixar über eine Familie von Superhelden, die zugleich alltägliche Probleme und internationale Schurken bekämpft.

Trailer abspielen
Die Unglaublichen 2 Poster
Trailer abspielen

Kinoprogramm in deiner Nähe

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Alle Bilder und Videos zu Die Unglaublichen 2

Filmhandlung und Hintergrund

Die Unglaublichen 2: Fortsetzung des Animationsabenteuers von Pixar über eine Familie von Superhelden, die zugleich alltägliche Probleme und internationale Schurken bekämpft.

Wenn es nach der Regierung geht, dann ist die Zeit der Superhelden vorbei. Zu groß ist der Schaden, den die Incredibles und ihre Kollegen ständig anrichten. Obwohl es der Familie Parr/Die Unglaublichen im ersten Teil „Die Unglaublichen“ gelungen ist, den Bösewicht Syndrome und den Omnidroid 9000 zu besiegen, sollen Superhelden verboten bleiben. Denn der Einsatz gegen den Tunnelgräber hat die halbe Stadt verwüstet. Genau an dem Punkt, an dem die „Die Unglaublichen“ aus dem Jahr 2004 aufhörte, setzt die Fortsetzung mit einer neuen Geschichte ein.

Wie geht es weiter mit Mr. Incredible, Elastigirl und dem talentierten Nachwuchs Jack-Jack? Im Trailer seht ihr einen ersten Ausblick zu „Die Unglaublichen 2“. Mehr Infos zu Handlung und Kinostart findet ihr weiter unten. In unserer „Die Unglaublichen 2“-Filmkritik lest ihr, wie gut sich das Sequel im Kino schlägt.

 

„Die Unglaublichen 2“ — Handlung

Die Handlung von „Die Unglaublichen 2“ beginnt genau da, wo der erste Teil aufgehört hat: Mit dem Kampf gegen den Tunnelgräber. Weil dabei aber die gesamte Stadt in Mitleidenschaft gezogen wird, beschließt die Regierung, Superhelden weiterhin zu verbieten. Doch die Familie Parr bzw. die Incredibles — bestehend aus Mutter Helen/Elastigirl, Vater Bob/Mr. Incredible, Sohn Robert/Flash, Tochter Violetta und dem kleinen Jack-Jack — bekommt ein besonderes Angebot.

Winston Deavor, Chef eines gewaltigen Telekommunikationsunternehmens, ist ein heimlicher Superhelden-Fan. Deavor macht der Familie Parr ein außergewöhnliches Angebot: Während Elastigirl in der Stadt New Umbrem vor der Kamera gegen Superschurken ankämpft, um zu beweisen, wie nützlich Helden sind, darf der Rest der Familie in einer luxuriösen Villa wohnen. Hier bekommt Vater Mr. Incredible es mit den neuen Fähigkeiten von Jack-Jack zu tun. Der Kleine ist nämlich völlig unkontrollierbar und schon jetzt mächtiger als der Rest der Familie.

In New Umbrem entwickelt sich der Publicity-Stunt von Elastigirl derweil zur echten Katastrophe. Ihr neuer Feind, der Screenslaver, nutzt TV-Bildschirme, um seine Opfer zu hypnotisieren und in willenlose Sklaven zu verwandeln. Doch wer steckt hinter der Maske? Kann Elastigirl ihrem neuen Auftraggeber trauen? Fest steht, dass sie die Hilfe ihrer Familie braucht, um das neue Abenteuer heil zu überstehen.

„Die Unglaublichen 2“ — Kinostart

Mehr als vierzehn Jahre mussten Fans auf eine Fortsetzung des genialen Animations-Abenteuers „Die Unglaublichen“ warten. Nachdem die Produktion lange in der Warteschleife steckte, hat der Film schließlich gewaltige Schritte gemacht und wurde sogar vorverlegt. In Deutschland kommt „Die Unglaublichen 2“ am 27. September 2018 in die Kinos.

„Die Unglaublichen 2“ — Hintergründe

Eigentlich hatte Pixar in der Vergangenheit mehrfach dementiert, dass eine Fortsetzung zu „Die Unglaublichen“ (Originaltitel: „The Incredibles“) geplant sei. Obwohl der erste Teil mit einem Einspielergebnis von mehr als 630 Millionen Dollar mit zu den erfolgreichsten Animationsfilmen aller Zeiten gehört und zwei Oscars abkassiert hat, hielt Pixar sich fast 13 Jahre lang bedeckt. Doch seitdem sich die Fortsetzung „Findet Dorie“ erfolgreich bewähren konnte, haben Pixar und Disney beschlossen, mit „Cars 3“, „Toy Story 4“ und eben auch „Die Unglaublichen 2“ ihre Strategie in Bezug auf Sequels noch einmal zu überdenken.

Für die Fans kam die Ankündigung von „Die Unglaublichen 2“ ziemlich überraschend. Immerhin herrschte jahrelang Funkstille. Noch besser ist allerdings, dass sich für die Fortsetzung wieder Regisseur Brad Bird verantwortliche zeichnet. Bird, der in der Zwischenzeit Actionfilme wie „Mission Impossible: Phantom Protokoll“ gedreht hat, kehrt damit endlich wieder zum Animationsfilm zurück. Für „Die Unglaublichen 2“ hat der Regisseur darüber hinaus auch das Script geschrieben.

Eine gute Nachricht gibt es zumindest auch für Fans der Originalversion von „Die Unglaublichen“. So ist in der Fortsetzung Samuel L. Jackson, der im ersten Teil den Superhelden Frozone vertont hat, auch im zweiten Teil wieder zu hören. Dasselbe gilt für Holly Hunter, die Originalsprecherin von Elastigirl, sowie für Craig T. Nelson (Mr. Incredible) und Sarah Vowell (Violet). Einzig die Sprechrolle von Sohn Flash wurde mit Huck Miller neubesetzt. Wer genau die deutsche Synchronisation übernimmt, ist noch nicht offiziell.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(63)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (2 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

  • „Besonders wertvoll”

    Im neuen Animationsspaß aus dem Hause Disney Pixar kehren die UNGLAUBLICHEN zurück. Als sie von ihrer Regierung für illegal erklärt werden, liegt es an Elastigirl, die Welt vom Gegenteil zu überzeugen - während ihr Mann Zuhause mit den Kindern seine bisher schwerste Herausforderung antreten muss.

    In Metroville sind Superhelden nicht gern gesehen und werden nach einem unglückseligen Vorfall sogar als illegal eingestuft. Eine Katastrophe für Helen und Bob, die als Elastigirl und Mr. Incredible gewohnt sind, die Menschheit zu retten. Als ein schwerreicher Tycoon die Welt davon überzeugen möchte, dass Superhelden doch wichtig sind, bittet er Helen um ihre Mithilfe. Als Elastigirl soll sie, mit einer Körperkamera ausgestattet, Heldentaten vollbringen, um die Superhelden zu rehabilitieren. Dies bedeutet allerdings auch, dass Bob sich um Haus und Kinder kümmern muss. Und während Violet pubertiert und Dashiell rebelliert, entwickelt Baby Jack-Jack ganz plötzlich ebenfalls Superkräfte. Nur dass er sie noch nicht ganz so gut kontrollieren kann. 14 Jahre hat es gedauert, bis Disney Pixar die sympathische Superheldenfamilie zurück auf die Leinwand bringt - und das Warten hat sich gelohnt. Dem Film von Brad Bird gelingt es, die Figuren in all ihren charakteristischen Merkmalen schon in den ersten Minuten wieder vertraut wirken zu lassen. Gleichzeitig erzählt der Film eine eigenständige Geschichte, in der viele neue Figuren vorkommen und ein spannendes Abenteuer darauf wartet, gelöst zu werden. Natürlich gelingt das nur in familiärer Teamarbeit - eine Botschaft, die bereits den ersten Film auszeichnete und auch hier wieder bestens funktioniert. Dass die Rollen innerhalb der Ehe einmal vertauscht werden und Helen zeigt, was sie kann, während sich Bob auf unbekanntem Terrain bei Haushalt und Kindererziehung beweisen muss, ist ein weiterer positiver Nebenaspekt. Mit exaktem Timing wandelt DIE UNGLAUBLICHEN 2 von Abenteuer- und Actionszenen hin zu amüsanten kleinen Alltagsmomenten, die vor allem durch den kleinen Jack-Jack und seine neu entdeckten Superkräfte für spaßige Momente sorgen. Neben der handwerklich perfekten Animation und einer exzellenten Synchronisation legt der Film besonderes Augenmerk auf Story und Dialoge, wenn er die Figuren über das Superheldentum, die Macht der Medien und den Umgang mit Außenseitern sprechen lässt. Diese Szenen bieten Tiefe und machen so DIE UNGLAUBLICHEN 2 zu mehr als einem überzeugenden Animationsspaß. Das neue Abenteuer aus dem Hause Disney Pixar ist Familienkino, das jedem etwas bietet.

    Jurybegründung:

    Inspiriert von der Welle an Marvel- und DC-Superheldenfilmen der letzten zwei Jahrzehnte konnte schon der erste Teil von Disney Pixars DIE UNGLAUBLICHEN vor über zehn Jahren veröffentlicht, durch amüsante und originelle parodistische Wendungen überzeugen. Statt sich auf eine Heldenfigur zu konzentrieren oder ein diverses Team zu kombinieren, haben wir es hier allerdings mit einer Superheldenfamilie zu tun, die sich mit ihren Fähigkeiten ergänzt und gemeinsam gegen das Böse antritt. Zugleich aber müssen die einzelnen Familienmitglieder als Eltern und Kinder funktionieren, ihren Alltag regeln und mit einem offiziellen Verbot von Superheldenaktivitäten zurechtkommen. Mit DIE UNGLAUBLICHEN 2 liegt nun in bewährter Pixar-Qualität die aufwändige und mit zwei Stunden Laufzeit überbordende Fortsetzung als überzeugende 3-D-Animation vor.
    Der zweite Teil knüpft direkt an die Ereignisse aus dem ersten Film an. Bei der Superheldenfamilie stellt sich langsam wieder Normalität ein. Nach der Zerstörung ihres Hauses wohnen die Fünf in einem neuen spektakulären Heim inklusive Höhle für das Equipment, gesponsert von einem Mäzen. Mama Helen alias Elastigirl setzt sich offiziell für die Rechte von Superhelden ein und wird zugleich undercover als Heldin aktiv, während Ehemann Bob aka Mr. Incredible zu Hause bleibt und sich um die Kinder Violet, Dash und Baby Jack-Jack kümmert. Die Familie hat keine Ahnung, welche besonderen Kräfte der Jüngste in der Familie besitzt, der neue Film wird dies aber auf amüsante Weise lüften. Als der finstere Bösewicht Screenslaver auftaucht und die Bürger der Stadt in willenlose Zombies zu verwandeln droht, nehmen die Unglaublichen gemeinsam mit ihrem Freund Frozone den Kampf gegen den Schurken auf und decken eine dunkle Verschwörung auf.
    Das spannende und witzige Geschehen wird in einem detailverliebten 1960er Jahre Retroambiente mit jazziger James-Bond-Musik präsentiert. Das Produktionsdesign erinnert an die Arbeiten von Ken Adam für Stanley Kubrick und die James Bond-Reihe. Die turbulenten Actionchoreographien überzeugen mit erstaunlichen Wendungen und packenden 3-D-Effekten. Mit Jack-Jack, dem Baby, wird zugleich eine neue Hauptfigur etabliert, die durch vielseitige Superkräfte irritiert und für bizarre Situationskomik sorgt.
    Der Film ist doppelcodiert als Parodie und ernsthafte Familiengeschichte, in der in genretypischer Übersteigerung familientypische Probleme erzählt werden: vom Umgang mit Pubertätsproblemen, Selbstfindung, Babypflege, Ehekonflikte und der eigenen Körperlichkeit. Wie in einer klassischen Familiengeschichte erleben wir die Entwicklung der Kinder, die Emanzipation der Mutter und ihre Suche nach neuen Wegen der Selbstverwirklichung. Das funktioniert nicht als einfacher Rollentausch, sondern kann als durchaus kluge Reflexion klassischer und moderner Rollenverständnisse betrachtet werden, die explizit thematisiert werden.
    Die Jury würdigte ausdrücklich die Komplexität und Vielschichtigkeit in der Darstellung von Geschlechtern, Generationen und Körperbildern, ohne auf mainstreamkompatible Wirksamkeit zu verzichten. DIE UNGLAUBLICHEN 2 bietet erstklassige Unterhaltung für die ganze Familie auf höchstem Niveau.

    FBW-Jugend-Filmjury:

    (www.jugend-filmjury.com)

    Superhelden sind illegal! Das sagt zumindest das Gesetz. Doch das will die Superheldenfamilie, die Unglaublichen, nicht mehr akzeptieren. Mama Helen wird von einem Großunternehmer auf eine Mission nach Metroville geschickt, um der Welt zu zeigen, dass sie Superhelden braucht. Jetzt ist Papa Bob alleine zu Hause und muss die drei Kinder inklusive Baby Jack-Jack versorgen, während Helen gegen den hypnotisierenden Screenslaver kämpft. Dieser will, dass Superhelden für immer verboten bleiben. Der rasante Schnittstil sorgte dafür, dass der Jury nicht langweilig wurde. Durch die grandiose Animation und detailreiche Figuren sowie der überraschend guten deutschen Synchronisation konnten wir den Film in vollen Zügen genießen. Er beschäftigt sich mit den Themen wie Familienprobleme und Stolz. Dafür, dass sich der Film mit einer weiblichen Heldin schmückt, war die Story allerdings sehr mit Geschlechterklischees gefüllt. Stichwort: Wenn die Mutter nicht da ist und der Vater allein zu Hause, ist er mit einer pubertierenden Tochter, neuer Mathematik und einem anstrengenden Superbaby überfordert. Er zeigt uns aber auch, dass, wenn man als Familie zusammenhält und für seine Ziele kämpft, man viel erreichen kann. Wir empfehlen den Superheldenfilm für die ganze Familie ab 9 Jahren, da es auch einige sehr spannende Stellen gibt. Den Humor versteht man aber auch, wenn man jünger ist.

    spannend: 4 Sterne
    unterhaltsam: 4 Sterne
    actionreich: 4,5 Sterne
    animation: 5 Sterne
    heldenhaft: 4 Sterne

    Gesamtbewertung: 4,5 Sterne.

    Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)

Kritikerrezensionen

  • „Die Unglaublichen 2“ kommt deutlich familienfreundlicher daher als sein Vorgänger. Für den erhöhten Spaßfaktor opfert Filmemacher Brad Bird allerdings die erzählerische und stilistische Einzigartigkeit seines oscarprämierten Vorgängers — zur ausführlichen Filmkritik.

News und Stories

Kommentare