1. Kino.de
  2. Filme
  3. Avengers 4: Endgame
  4. News
  5. Robert Downey Jr. verrät: Unter einer Bedingung kehrt er ins MCU zurück

Robert Downey Jr. verrät: Unter einer Bedingung kehrt er ins MCU zurück

Author: Andreas EngelhardtAndreas Engelhardt |

© Disney

Kehrt Robert Downey Jr. tatsächlich ins MCU zurück? Unter einer Bedingung ist er dazu bereit, wie er jetzt verriet.

Als Tony Stark alias Iron Man war Robert Downey Jr. der erste Held und elf Jahre lang das Gesicht des Marvel Cinematic Universe (MCU). „Avengers: Endgame“ bescherte ihm einen passenden und runden Abschied – eigentlich. Denn in letzter Zeit häufen sich die Interviews, in denen der Hollywood-Star eine Rückkehr ins MCU nicht ausschließen will.

Im Podcast von Joe Rogan (via comicbook.com) verriet Robert Downey Jr. jetzt sogar, was nötig wäre, um ihn wieder an Bord zu holen. „Für mich ist es ausgeschlossen, plötzlich wieder einzusteigen. Ich finde, ich habe alles mit dem Charakter getan, was man tun kann. Es müsste ein sehr überzeugendes Argument und eine Reihe von Ereignissen geben, die es naheliegend machen.“ Zum Glück für alle hoffnungsvollen MCU-Fans existiert bereits die perfekte Vorlage für dieses Szenario.

Kehrt Tony Stark als MCU-Mentor für Iron Heart zurück?

In den Comics fiel Tony Stark vor einiger Zeit ins Koma und wurde während dieser Phase von der relativ jungen Superheldin Iron Heart beerbt. Die hört eigentlich auf den Namen Riri Williams und steht Tony in puncto Genialität in nichts nach. So baute sie sich einen eigenen Iron-Man-Anzug und wurde damit später zur Superheldin Iron Heart. Die Rolle ihrer Anzug-KI übernahm dabei niemand Geringeres als Tony Stark persönlich.

Genau diese Mentor-Funktion könnte Robert Downey Jr. relativ problemlos auch noch in fünf oder erst zehn Jahren erfüllen, sein Alter sollte ihm dabei nicht in die Quere kommen. Tony Stark würde damit zwar nicht von den Toten zurückkehren, was aber eben auch seinen gelungenen Abschied größtenteils unangetastet lässt. Zuschauer*innen dürften sich aber dennoch erneut über die Witze des Marvel-Helden freuen.

Die MCU-Zukunft sieht auch ohne Iron Man rosig aus:

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
MCU Phase 4: Fünf neue Kinostarts enthüllt – insgesamt 14 weitere Marvel-Filme angekündigt

Robert Downey Jr. mag seinen MCU-Abschied – aber schließt eine Rückkehr nicht aus

Bevor die Hoffnungen jedoch jetzt zu groß werden: Gegenüber Joe Rogan meinte Robert Downey Jr. zusätzlich, dass er „andere Sachen“ machen wolle. Genau zwischen diesen Aussagen sprang der Hollywood-Star in den letzten Tagen in einigen Interviews. Auch in The TODAY Show sagte er zunächst zu einer möglichen Rückkehr: „Ich bin so zufrieden, dass ich da aufgehört habe. Ich bin sehr glücklich, ich bin nicht der Typ der… ich will es gerne stilvoll halten.“ Dieser verhaltenen Antwort schob er dann aber eben erneut ein „Wir werden sehen“ hinterher.

Stand jetzt lässt sich sagen, dass Robert Downey Jr. aus dem MCU ausgestiegen und mit der Art seines Abgangs zufrieden ist. Er will aber offensichtlich dennoch nichts für die Zukunft ausschließen. Derzeit stürzt er sich in neue Projekte wie „Die fantastische Reise des Dr. Dolittle“. In zehn Jahren könnte er jedoch Marvel-Heimweh kriegen und eventuell tatsächlich als KI-Stimme für Iron Heart einsteigen. Für das MCU-Debüt der Superheldin sprach er sich bereits öffentlich nach „Avengers: Endgame“ aus. Ob er dabei bereits einen möglichen Auftritt für sich selbst im Kopf hatte, ist Stand jetzt allerdings zu viel der Spekulation. Zumal ihn Fans ohnehin bald im MCU wiedersehen sollen: In „Black Widow“, der am 30. April 2020 in Deutschland startet, ist Tony Stark laut Berichten ein Auftritt vergönnt.

Welchem der Avenger seid ihr am ähnlichsten? Unser Quiz verrät es euch:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare