Sollte die Information der Wahrheit entsprechen, wäre das eine kleine Sensation gerade für die Fans: Einem Bericht zufolge wird es ein letztes Wiedersehen mit Iron Man geben.

ACHTUNG: Es folgen spoilerlastige Informationen bezüglich „Avengers: Endgame“!

Am 13. September fanden die 45. Saturn Awards der Academy of Science Fiction, Fantasy & Horror Films in Hollywood statt. Mit 14 Nominierungen und schließlich acht Auszeichnungen war der erfolgreichste Film aller Zeiten „Avengers: Endgame“ der große Abräumer des Abends. Unter anderem erhielt der Film des Regiegespanns Joe und Anthony Russo einen Preis in den Kategorie „Beste Comicverfilmung“, während Robert Downey Jr. als bester Darsteller ausgezeichnet wurde.

Und geradezu beiläufig berichtet Deadline, dass der 54-Jährige, die Rolle als Tony Stark / Iron Man, die seiner Karriere einen zweiten Frühling bescherte, ein letztes Mal spielen soll – und zwar in „Black Widow“, dem Solofilm mit Scarlett Johanssons Natasha Romanoff im Mittelpunkt. Bekanntlich hat sich Tony Stark in „Avengers: Endgame“ geopfert, um die Welt vor Thanos zu retten – ein hoch emotionaler Moment für viele Fans, die Iron Man in den vergangenen elf Jahren begleitet hatten.

Das ist insofern möglich, da „Black Widow“ zeitlich zwischen „The First Avenger: Civil War“ und „Avengers: Infinity War“ angesiedelt sein soll. Während dieser Zeit befinden sich Captain America, Natasha Romanoff und Co. auf der Flucht, weil sie sich dem Sokovia-Abkommen nicht beugen wollen. Nach „Avengers: Endgame“ wäre ja auch schwierig, da neben Stark auch Romanoff ihr Leben in „Avengers: Endgame“ lassen musste. Beim ersten Teaser-Trailer, der den Besuchern der D23-Messe gezeigt wurde, waren allerdings auch Szenen zu sehen, die offensichtlich zeitlich noch früher angesiedelt scheinen. Durchaus möglich also, dass es in „Black Widow“ auch einige Rückblenden geben wird. Vielleicht wird Romanoff von ihrer Vergangenheit als russische Spionin eingeholt?

Ob sich die Fans darauf freuen dürfen, Robert Downey Jr. als Iron Man noch ein letztes Mal zu sehen, wird sich spätestens ab dem 30. April 2020 zeigen, wenn „Black Widow“ in den deutschen Kinos startet.

Das kommt alles in der Marvel Phase 4 auf euch zu:

Wird Robert Downey Jr. nur in einem Cameo auftreten?

Zu früh freuen sollte man sich allerdings noch nicht: Erstens ist von offizieller Seite noch nichts kommuniziert worden, was bei einer solchen Figur und einem solchen Darsteller sicher bereits auf der D23 oder schon vorher auf der Comic Con San Diego geschehen wäre, und zweitens ist bei Marvel Studios stets damit zu rechnen, dass es sich hierbei lediglich um einen Cameo-Auftritt handeln könnte.

ComicBook spekuliert darauf, dass eventuell lediglich eine herausgeschnittene Post-Credits-Szene aus „The First Avenger: Civil War“ recycelt werden könnte, in der Tony Stark Natasha Romanoff dazu rät, unterzutauchen. Dafür würde sprechen, dass der 54-jährige Schauspieler seinen Vertrag bei Marvel Studios bereits erfüllt hat. Ihn extra nochmal zu engagieren, dürfte nicht gerade günstig sein. Da erscheint das Wiederverwerten einer bereits abgedrehten Szene rein ökonomisch gesehen klüger.

Welcher Marvel-Held wärt ihr? Testet euch selbst:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare