Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. All Is Lost
  4. Filme von Robert Redford: Das Beste der Hollywood-Legende

Filme von Robert Redford: Das Beste der Hollywood-Legende

Filme von Robert Redford: Das Beste der Hollywood-Legende
© IMAGO / Cinema Publishers Collection / Universal

Robert Redford kann unzählige Filme in seiner langen Vita vorweisen. Seine besten Auftritte haben wir in einer kleinen Liste zusammengefasst.

Aus einfachen Verhältnissen kommend, bekam Robert Redford aufgrund seines Baseball-Talents im Alter von 19 Jahren ein Stipendium an der University of Colorado Boulder. Doch der Tod seiner Mutter beeinträchtigte seine schulischen Leistungen so sehr, dass er das Stipendium schließlich verlor. Nach Jobs auf diversen Ölfeldern verschlug es ihn auf mehrere Kunstakademien in Europa, bis er 1959 auf der American Academy of Dramatic Arts in New York die Schauspielerei entdeckte. Nach Serien wie „Maverick“ und „Perry Mason“ gelangte der Darsteller schließlich zum Film, avancierte schnell zum Superstar und krönte seine Karriere 2002 mit dem Ehren-Oscar für sein Lebenswerk. Die markantesten Filme von Robert Redford wollen wir euch hier vorstellen.

„Barfuß im Park“ (1967)

Für das Paar beginnt ein ganz neues Leben. (© Paramount)

Frisch verheiratet, steigen Paul (Robert Redford) und Corie Bratter (Jane Fonda) im New Yorker Plaza-Hotel ab, um ihre Liebe zu zelebrieren. Doch am siebten Tag ist Schluss mit den Flitterwochen, denn Paul muss als Nachwuchsanwalt in seine neue Kanzlei, während Corie die gemeinsame Wohnung in Greenwich Village bezieht. Redford fiel in der Komödie von 1967 erstmals einem breiteren Kinopublikum auf.

„Zwei Banditen“ (1969)

Das legendäre Ganoven-Duo. (© 20th Century Fox)

Die Gauner Robert Leroy Parker (Paul Newman) und Harry Longabaugh (Robert Redford) schreiben als Butch Cassidy und Sundance Kid kriminelle Geschichte – denn sie rauben fast schon im Akkord Züge aus. Als Banditenjäger beauftragt werden, das Duo zu stoppen, wollen die beiden nach Bolivien fliehen. Der kultige Western markiert Robert Redfords großen Durchbruch auf der Kinoleinwand.

„Der Clou“ (1973)

Johnny Hooker (Robert Redford) plant seinen nächsten Clou. (© Universal)

Während der Wirtschaftskrise in den 30er-Jahren verdient sich der kriminelle Doyle Lonnegan (Robert Shaw) ein goldenes Näschen. Als die Ganoven Johnny Hooker (Robert Redford) und Luther Coleman (Robert Earl Jones) einen seiner Geldboten bestehlen, ahnen sie nicht, mit wem sie sich angelegt haben. Die Krimikomödie gewann sieben Oscars und wurde mit Einnahmen von 160 Millionen US-Dollar der erfolgreichste Film 1974.

„Der große Gatsby“ (1974)

Der mysteriöse Millionär Jay Gatsby (Robert Redford). (© Paramount)

Millionär Jay Gatsby (Robert Redford) lebt auf großem Fuße und gibt sich stets geheimnisvoll. Durch die luxuriösen Feiern möchte er seine Jugendliebe Daisy (Mia Farrow) wiedersehen. Doch die ist mit Tom (Bruce Dern) verheiratet, der Jay alles andere als wohlgesonnen ist. Lange vor Leonardo DiCaprio verkörperte Redford die legendäre Figur – unter der Regie von Francis Ford Coppola.

„Jenseits von Afrika“ (1985)

Karen (Meryl Streep) und Denys (Robert Redford) kommen sich näher. (© Universal)

Karen (Meryl Streep) ehelicht nicht nur ihren Cousin Bror (Klaus Maria Brandauer), sondern baut mit ihm auch eine Kaffeeplantage auf. Doch das Paar führt keine glückliche Beziehung, zudem verliebt sich Karen in den Safari-Jäger Denys (Robert Redford). Ihr Leben ändert sich drastisch, als der Erste Weltkrieg ausbricht. Redford überzeugt in der autobiografischen Geschichte als verwegener Abenteurer.

„Sneakers – Die Lautlosen“ (1992)

Das Team berät sich. (© IMAGO / Ronald Grant / Universal)

Eine Gruppe von Computerfachleuten um Martin Bishop (Robert Redford) wird von großen Konzernen angeheuert, um deren Sicherheitssysteme zu prüfen. Doch dann wird Martin von zwei NSA-Agenten genötigt, ein geheimes Dechiffrierungsprogramm zu klauen – und Martins kriminelle Vergangenheit dient als Druckmittel. Redford beweist hier, dass er auch in Agenten-Thrillern eine gute Figur macht.

„Der Pferdeflüsterer“ (1998)

Gracie (Scarlett Johansson) und Tom (Robert Redford) freunden sich an. (© Buena Vista / Touchstone)

Die 14-jährige Gracie (Scarlett Johansson) und ihr Pferd Pilgrim leiden nach einem Reitunfall nicht nur an körperlichen Verletzungen. Mutter Annie (Kristin Scott Thomas) beschließt, den Pferde-Experten Tom Booker (Robert Redford) hinzuzuziehen, um vor allem die seelischen Wunden des Mensch-Tier-Gespanns zu heilen. Redford beweist in dem tränenreichen Drama viel Fingerspitzengefühl.

„Anatomie einer Entführung“ (2004)

Wayne Hayes (Robert Redford) wurde in den Wald verschleppt. (© Explosive Media / Al!ve AG)

Das Leben von Geschäftsmann Wayne Hayes (Robert Redford) und dessen Frau Eileen (Helen Mirren) gerät aus den Fugen, als der Gatte entführt wird. Während Eileen um die Freilassung ihres Mannes kämpft, liefert der sich ein physisches und psychisches Duell mit seinem Entführer Arnold Mack (Willem Dafoe). Redford glänzt in dem mit Stars besetzten Thriller mit einer intensiven Darstellung.

„All Is Lost“ (2013)

Noch ist der Seegang ruhig. (© Universum Film)

Eine Kollision mit Treibgut sorgt dafür, dass ein einsamer Segler (Robert Redford) Funk- und Navigationsgerät verliert. Zwar kann er das Leck an seinem Boot abdichten, wird dann aber durch einen heftigen Sturm überrascht – und der Kampf ums Überleben beginnt. In dieser aufs Nötigste reduzierten One-Man-Show liefert Redford ohne viele Worte die drastischste Darstellung seiner langen Karriere ab.

Kennt ihr euch mit den Oscars aus? Beweist euer Wissen im Quiz:

Quiz: Wie gut kennst du dich in 90 Jahren Oscars aus?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.