Eine vierte Staffel „Haus des Geldes“ war schon lange beschlossene Sache, daher haben wir es jetzt mit einem der fiesesten Cliffhanger in der Seriengeschichte zu tun. Es scheint bestätigt, dass das Team gar nicht aufgehört hat, zu drehen – können wir mit den neuen Folgen noch in diesem Jahr rechnen?

Dass es nach „Haus des Geldes“ Staffel 3 noch weitergehen wird, verriet der neue Schauspieler Rodrigo de la Serna (Palermo) schon im Oktober 2018, wie Maratondeseries.com berichtete. Damals erzählte er, dass er einen Vertrag für Staffel 3 und 4 unterschrieben habe. Bei einer Presseveranstaltung in Madrid hat Netflix die vierte Staffel auch offiziell bestätigt.

Ende Juli hat laut Elcomercio die Lissabon-Schauspielerin Itziar Ituño mitgeteilt, dass sie nie mit dem Dreh geendet hätten, sondern 16 Episoden in Folge aufgenommen haben. Acht davon haben wir mit Staffel 3 schon gesehen und dürfen daher vermuten, dass die weiteren acht Episoden für Staffel 4 augenblicklich schon im Kasten sein könnten und die Postproduktion bereits läuft.

Einen weiteren Hinweis auf die fortlaufenden Dreharbeiten zu „Haus des Geldes“ hatte auch schon FormulaTV geliefert, die darauf hinwiesen, dass Enrique Arce aus diesem Grund nicht an der Pressekonferenz mit seinen Teamkollegen teilnehmen konnte. 

Bis Mitte August hatten nahezu alle Schauspieler das Ende der Dreharbeiten an Staffel 4 bestätigt:

„Haus des Geldes“: Netflix-Start noch 2019?

Staffel Eins und Staffel Zwei starteten auch nur mit einigen Monaten Abstand. Zwar lag dies auch daran, dass die spanische TV-Serie eigentlich nur aus einer Staffel bestand, die Netflix dann umgeschnitten hat, trotzdem könnte es ja sein, dass der Veröffentlichungsmodus bei diesem Format beibehalten wird. Die pausenlosen Dreharbeiten könnten möglicherweise ein Signal dafür sein.

Auch Stephen King macht Druck!

Solange es keine anders lautende offizielle Mitteilung von Netflix dazu gibt, erwarten und hoffen wir, einen Start noch in diesem Jahr, bitte! Wie es nach unserer Meinung dann weitergehen könnte, seht ihr in diesem Video:

Über neue Entwicklungen bleibt ihr zum Beispiel über den offiziellen Instagram-Account der Serie auf dem Laufenden. Die neue TV-Serie von Álex Pina „The Pier“ erscheint übrigens nicht auf Netflix, sondern beim neuen ProSieben-Streaming-Dienst Joyn.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
„Haus des Geldes“ Staffel 3: Diese 8 Fragen muss die nächste Staffel beantworten

Wieder eine Geschichte in zwei Teilen

Die erste Staffel „Haus des Geldes“ war eigentlich von Serienerfinder Álex Pina als abgeschlossene Geschichte konzipiert. Da die spektakuläre Heist-Serie zunächst für den spanischen Fernsehmarkt, der beispielsweise längere Episoden erfordert, produziert wurde, veröffentlichte Netflix einen neuen Schnitt und teilte die Staffel in zwei Teile. Und auch die dritte Staffel kommt in zwei Teilen und die Handlung macht mittendrin Pause. Zu einem Moment, den man sicher als einen der schlechtesten im Leben des Professors betrachten kann. Nach diesem Bild geht es mit Spoilern weiter, also Obacht, wenn ihr die ganze dritte Staffel noch nicht gesehen habt.

Wie könnte es in der vierten Staffel weitergehen? (Spoiler auf die dritte Staffel!)

Wird Nairobi überleben?

Das war richtig fies! Tokio hat sich so oft an diesem Fenster aufgehalten, Nairobi schaut nur kurz auf ihren Sohn Axel und der Schuss eines Scharfschützen trifft sie tödlich? Oder nur fast tödlich? Wir vermuten, dass sie nicht überlebt, denn die Macher haben auch schon in der ersten und zweiten Staffel sehr liebe Menschen aus dem Team dran glauben lassen. Ihr Tod dürfte dem gesamten Team auch die Kraft und den nötigen Zorn geben, um den Krieg mit der Polizei zu führen. Wir hoffen zwar, sie noch einmal im Einsatz zu erleben, tendieren aber eher dazu, dass sie in der vierten Staffel nicht mehr am Leben ist.

Der Professor in völliger Verzweiflung

Dass sich Suarez derselben Mittel wie der Professor bediente, war pfiffig. Die akustische Illusion hat auch geklappt und dazu geführt, dass der Professor jetzt davon ausgeht, dass Raquel von der Polizei hingerichtet wurde. Findet sie einen Weg, um ihm zu zeigen, dass dies nicht der Fall ist? Hat sie in Ángel, der schwer in sie verliebt ist, einen Verbündeten, der ihr zur Flucht verhelfen könnte?

Wie kann der Professor aus dieser Situation fliehen? Kommen jetzt neue Verbündete ins Spiel? Bekommt Marseille eine große Aufgabe?

Krieg gegen die Polizei – wie soll das aussehen?

Spannend wird, wie sich die Gruppe aus dieser scheinbar ausweglosen Situation befreit und wie die nächsten Schritte des Professors aussehen. Werden sie auch Raquel foltern oder hat die Polizei andere Pläne mit ihr? Was Gerät und Manpower angeht, ist die Räuberbande klar unterlegen, aber ihr großer Vorteil ist, dass sie nichts zu verlieren haben. Denver und Stockholm haben allerdings inzwischen den kleinen Cincinnati – versuchen sie sich auf anderem Wege zu retten?

Warum sehen sich Tatiana und Alicia so ähnlich? Tatiana wurde von Berlin über den Plan in Kenntnis gesetzt und weiß Bescheid. Da sie bisher keinen Kontakt mit der Polizei aufgenommen hat, steht sie wahrscheinlich auf Seiten des Professors und kann dem Team vielleicht auch damit nützen, dass sie der Ermittlerin Alicia so ähnlich sieht? Vielleicht infiltriert sie gemeinsam mit Marseille (der einzige, den die Polizei nicht identifiziert hat) die Ermittlungsbehörde? Der obige Netflix-Post sagt: „Wir bestätigen nicht, dass Tatiana und Alicia dieselbe Person sind, wir sagen nur, dass sie noch nie zusammen in einem Raum zu sehen waren.“

Wie gut kennt ihr die Serie?

Mit diesem Quiz könnt ihr euer Wissen testen. Wenn ihr lieber wissen wollt, welche Figur aus der Serie ihr seid, macht unser „Haus des Geldes“-Charakterquiz!

„Haus des Geldes“: Test – Wie gut kennt ihr die Serie? Nur Experten schaffen 9 von 11 Punkten!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare