Daenerys Targaryen ist eigentlich ein Publikumsliebling in „Game of Thrones“. Das Ende könnte für sie aber eine böse Entwicklung bereithalten – oder ist schon alles zu spät?

– Achtung: Es folgen Spoiler für Staffel 8, Folge 4 von „Game of Thrones“! –

Als Daenerys (Emilia Clarke) in Staffel 7 von „Game of Thrones“ endlich in Westeros ankam, hatte sie hehre Ziele. Mit ihren drei Drachen, den Reitern der Dothraki und ihrer Armee der Unbefleckten hätte sie Königsmund locker erobern und Cersei (Lena Headey) vom Thron stoßen können. Dabei wären aber viele Unschuldige gestorben und da sie nicht die Königin der Asche sein wollte, entschied sich Daenerys gegen einen Frontalangriff.

Nicht ganz zehn Folgen später hat sich der Wind jedoch gedreht. Daenerys hat die Hälfte ihrer Armee im Kampf gegen den Nachtkönig verloren und was noch schwerer wiegt: Mittlerweile sind zwei ihrer Drachen tot. Ausgerechnet Cerseis Betthase Euron (Pilou Asbæk) tötete Rhaegal in der letzten Folge. Später köpfte der Berg (Hafþór Júlíus Björnsson) zu allem Überfluss auch noch Missandei (Nathalie Emmanuel). Daenerys ist sichtlich genervt und scheint zu allem bereit. Doch wird sie tatsächlich zur Irren Königin?

Freude und Schock: „Game of Thrones“-Zuschauer reagieren auf die vierte Folge

Daenerys-Theorie: Folgt sie ihrem Vater, dem Irren König?

Der Apfel soll bekanntlich nicht weit vom Stamm fallen. Daenerys Vater Aerys II. verdiente sich seinerzeit seinen Zusatztitel „Der Irre König“ (im Original: The Mad King) durch einige grausame Taten. Letztlich wollte er ganz Königsmund niederbrennen lassen und schrie wiederholt „Verbrennt sie alle!“, woraufhin Jaime Lennister (Nikolaj Coster-Waldau) ihn tötete.

Eigentlich zog Daenerys aus, um eine gerechte Herrscherin zu sein und nicht so tyrannisch zu regieren wie ihr Vater. Tyrion (Peter Dinklage) erklärte ihr vor einiger Zeit, dass das Spiel der Throne seit Jahrhunderten Westeros dominiert. Ein Rad, das immer weiterläuft, Gewalt und Schmerz mit sich bringt und sich nicht stoppen lässt. Daenerys meinte damals: „Ich werde das Rad nicht stoppen. Ich werde es zerbrechen.“

In letzter Zeit verdichteten sich jedoch die Anzeichen, dass Daenerys trotz ihrer Bemühungen ebenfalls zur blutrünstigen Despotin werden könnte. Sie ignoriert die Ratschläge ihrer Vertrauten, diskreditiert diese gar, will vermehrt den gewalttätigen Ansatz wählen und scheint zudem die Geduld zu verlieren. Hat Daenerys ihre edlen Absichten aus den Augen verloren und dreht jetzt ebenfalls am Rad, wie alle anderen Herrscher in Westeros auch?

Weitere Artikel zu „Game of Thrones“ findet ihr hier:

Daenerys verliert langsam alle Unterstützung

All ihre Verbündeten scheinen gerade in den letzten Folgen von Daenerys abgerückt zu sein. Jon (Kit Harington) ist mit seiner wahren Herkunft eine Bedrohung für ihren Thronanspruch geworden und ihre Beziehung ist aufgrund des Inzest-Beigeschmacks offensichtlich pausiert. Zudem ignorierte er ihren Rat und erzählte seiner Familie, wer seine echten Eltern sind. Dadurch wissen inzwischen auch Tyrion und Varys (Conleth Hill) Bescheid.

Vor allem Letzterer sieht offensichtlich die gewalttätigen Tendenzen bei Daenerys und hält sie gar für eine Bedrohung der die Bewohner von Westeros. Entsprechend scheut er selbst vor Hochverrat nicht mehr zurück. Tyrion will soweit noch nicht gehen. Nach außen hin gibt er sich zuversichtlich, die Mutter der Drachen durch guten Rat beeinflussen zu können. Innerlich weiß er aber allem Anschein nach schon länger, dass er sie nicht kontrollieren kann.

Tyrion befürchtet, dass Daenerys zur Irren Königin wird

Sansa (Sophie Turner) bezichtigt Tyrion in „The Last of the Starks“, dass er Angst vor seiner Königin habe. Der kann dies nicht einmal dementieren. In Wahrheit befürchtet Tyrion wohl seit einer Weile, dass Daenerys ihrem irren Vater folgt. Vanity Fair machte sich vor einiger Zeit die Mühe, die offiziellen Drehbücher von „Game of Thrones“ durchzulesen. Als Daenerys die Familie von Samwell Tarly (John Bradley) bei lebendigem Leibe verbrannte, dachte Tyrion in jener Folge folgendes: „Ihre letzte, beste Hoffnung ist zugleich die Tochter ihres Vaters.“

Im Klartext: Selbst die Hand der Königin befürchtet, dass Daenerys dem Irren König folgen könnte. Mit Jorah (Iain Glenn) und Missandei hat sie erst jüngst zwei andere Vertraute verloren, was ihre aggressiven Tendenzen angeheizt hat. Letztere gab ihr zudem kurz vor ihrem Tod mit einem „Dracarys“ den unmissverständlichen Ratschlag, alles niederzubrennen. Die Mutter des Drachen dürfte dem in der kommenden Folge von „Game of Thrones“ nachkommen. Nach dem Krieg der Fünf Könige und der Schlacht der Bastarde erwartet uns wohl die Schlacht der Irren Königinnen. Wiederholt sich dann Daenerys Familiengeschichte komplett und ein Königinnenmörder schreitet dazwischen?

Vielleicht findet sich auch Daenerys bald in diesem Quiz wieder:

„Game of Thrones“-Quiz: Wie sind diese 36 Charaktere gestorben? (Spoiler!)

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare